Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
R. Dodge: The Act of Vision. Harpers Magazine 937-941. 1902 / - Five Types of Eye Movement in the Horizontal Meridian Plane of the Field of Regard. Am. Journ. of Physiol. 8, 307-329. 1903
Person:
Becher
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit32992/1/
Li te ra turberich t. 
137 
mufs, dafs die Fasern von diesen Feldern nicht durch die Vierhügel, sondern 
unter dem Aquädukt, zwischen ihm und den Augenmuskelkernen median 
gekreuzt zu diesen Kernen verlaufen, höchst wahrscheinlich nicht direkt, 
sondern erst durch Zellen im zentralen Höhlengrau des Aquädukts umge¬ 
schaltet werden, und dort infolge der partiellen Kreuzung des Okulo- 
motorius und der totalen des Trochlearis und der Universalverbindung der 
Augenmuskelkerne durch das dorsale Längsbündel auf synergische Muskeln 
beider Augen gleichmäfsig wirken können. Reizung des rechten Gyrus 
angularis lenkt beide Augen nach links, Reizung des linken umgekehrt. 
Vom sensiblen Trigeminuskern gehen die Fasern gekreuzt als 
innere Bogenfasern durch die Haube zum Grofshirn. 
Auf Hypothesen läfst B. sich in diesem Buch möglichst wenig ein. 
Für die Makulagegend bestreitet er ausdrücklich ein zirkumskriptes Rinden¬ 
projektionsfeld ; ob aber auch für die übrige Netzhaut die herkömmliche 
Anschauung, dafs bestimmten Retinapartien bestimmte zirkumskripte Rinden¬ 
felder entsprechen, auch zu verlassen ist, sagt er nirgends ausdrücklich. 
Ebensowenig spricht er ausdrücklich für oder gegen die Annahme der Ein¬ 
schaltung der Rinde untergeordneter zirkumskripter Zentren für die asso¬ 
ziierten Augenbewegungen, wenn man auch aus seinen Darlegungen über 
die Schaltzellen im zentralen Höhlengrau und die mannigfachen Quer- und 
Längsverbindungen der Augenmuskelkerne untereinander den Eindruck ge¬ 
winnt, dafs er ein derartiges besonderes Blickzentrum für entbehrlich hält. 
Halben. 
R. Dodge. The Act of Vision. Harpers Magazine 937—941. 1902. 
— Five Types of Eye Movement in the Horizontal Meridian Plane of the Field 
of Regard. Am. Journ. of Physiol. 8, 307—329. 1903. 
Die hohe Bedeutung einer genauen Analyse der Augenbewegungen 
für die richtige Erkenntnis der physiologischen und psychologischen Vor¬ 
gänge beim Lesen hat den Verf. zu einer Reihe von Untersuchungen ver- 
anlafst, die die Ergebnisse von Ebdmann und Dodge über diesen Gegen¬ 
stand bestätigen und erweitern. Dafs in der Tat „Visual Perception during 
Eye Movement“ beim Lesen unmöglich ist, hat Dodge in der so betitelten 
Abhandlung [Psych. Rev. 7, 454—465 ; siehe diese Zeitschr. 25, 254) von neuem 
erwiesen und auf Grund einer genauen Bestimmung der „Reaction-Time 
of the Eye“ [Psych. Rev. 6, 477—4b'3, 1899; siehe diese Zeitschr. 23, 138) die 
Anwendung von 100(7 als Expositionszeit für tachistoskopische Versuche 
gegenüber anderen Angaben als normal gerechtfertigt. Endlich zeigten auch 
die Resultate von Dodge und Cline für „The Angle Velocity of Eye Move¬ 
ments“ [Psych. Rev. 8, 145—157, 1901 ; siehe diese Zeitschr. 27, 119) eine über¬ 
raschende Übereinstimmung mit den in den „Untersuchungen über das 
Lesen“ verwerteten Zahlen für die Dauer der Augenbewegungen. Dodge 
photographierte die horizontalen Bewegungen eines Lichtreflexes der Cornea 
auf eine genau gleichmäfsig fallende hoch empfindliche Platte eines ent¬ 
sprechend eingerichteten photographischen Apparates. Dadurch entstanden 
Kurven, die durch Vergleichung mit gleichzeitig aufgezeichneten Pendel- 
und Stimmgabelkurven die Dauer, und unter Berücksichtigung der Ent¬ 
fernung der beiden Fixationspunkte auch die Geschwindigkeit der
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.