Bauhaus-Universität Weimar

(Aus der Abteilung £flr experimentelle Psychologie des physiologischen 
Instituts der Universität Turin.) 
« • 
Uber die einfachen Reaktionszeiten der taktilen 
Belastungsempfindung.1 
Von 
F. Kiesow. 
(Mit 2 Figuren im Text.) 
Schon Exner2 hat i. J. 1873 darauf hingewiesen, dafs der 
vielfach verwandte elektrische Reiz für die Bestimmung der 
Reaktionszeiten von Tastempfindungen ungeeignet ist. Da wir 
in den v. FREYschen Methoden Mittel besitzen, welche eine be¬ 
queme mechanische Reizung und exakte Messung zulassen, so 
habe ich den Versuch gemacht, diese Methoden auf das Gebiet 
der Reaktionszeiten zu übertragen. 
Tastempfindungen können nun auf der Körperhaut mecha-' 
nisch durch Belastung, sowie durch Entlastung und durch Zug 
hervorgerufen werden.3 Dabei lassen sich die Belastungs-, wie 
die Entlastungsempfindungen sowohl durch flächenhafte als auch 
durch punktuelle Reizung erzeugen. Unter der letzteren ver¬ 
stehe ich eine solche, wie sie durch Reizhaare möglich wird. 
In der vorliegenden Untersuchung habe ich mich auf Belastungs- 
1 Eine kurze Mitteilung über die Resultate dieser Arbeit erschien 
bereits in den Rendiconti della R. Accademia dei IAncei zu Rom. 
2 8. Exneb: Pflügers Archiv 7, S. 624. Über die weitere Literatur 
siebe : W. Wundt : Grundzüge der physiol. Psychologie. 5. Aufl., Bd. 3, S. 380 ff. 
H. Ebbinghaus: Grundzüge der Psychologie. Bd. 1, S. 590f. 
3 M. v. Frey: Leipziger Abhandl. 23, S. 177f. Berichte, Sitz. v. 2. Aug. 1897. 
F. Kiesow: Arch. ital. de Biol. 26, 8. 417f.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.