Bauhaus-Universität Weimar

692 ÿarûjïten* 
$er fe^r häufig mit tnfufomnarttgen @c^ntaro^ern oewecbfeft1), unb son ben 
Dlnbangerit ber generatio aequivoca oielfacb ba^u bernât, bte ©rijïen$ einer 
Urzeugung $u bewetfen. 
££♦ (£♦ son ©ief>oît>* 
^f^cfiplogte un& ySfyétiaitie 2)♦ 
£>te Slufna^nte etneé eigenen großem Dïrttfeï« über ^f^oïogte in etn 
§anbtt)brterbit(^ ber ÿÇçftoIogie tffc für bte je^tge Stellung btefer Sßtffen- 
fc^aft bejei^nenb unb bebeutenb. nürb baburi^ aU ^atfac^e cmégefpro* 
cf)en, baß bte ^fpcboïogte gegenwärtig aué ihrer bisherigen mehr ober xoz* 
*) Sär («eiträge z«v .ftenntniß ber nieberen Sljieve) in ben Nov. Act. Acad. 
Nat. Cur. Vol. XIII. pag. 594. Tab. XXX. Fig. 28. «ergl. 9t afp a il (histoire na¬ 
turelle de l’Alcyonelle fluviatile) in ben Mémoires de la société d’hist. nat. de Paris. 
1828. pag. 145., metier bte ftltmmercilien an nieberen 3Tf)teren ziemlich gut gefannt 
bat. «ergt. ferner ben jmtfcben «âr unb Dt afp a il geführten (Streit (in ber 3ft*. 
1828. ecfeê. 3ch fann mir nämlich im «orau« benfen, baß man^ 
eher Sefer in berfelben ©egenftänbe fud^t, bie er nicht, ober mentgßen« nicht fo aus¬ 
führlich befprochen ßnbet, al« er münfept, unb bemerke baber hierüber ^olgenbe«. ©« 
ift biel leichter, ein £anbbucb ber «fpcbologie ju fehreiben, al« bie «fpdmlogie für ein 
Phpftologifcp mebietnifebe« 2Öerf fachgemäß ju bearbeiten. Sßollte man ba btefelbe in 
ihrer ganzen 3Iu«bebnung geben, unb alle ihre einzelnen Simile gleichmäßig berücfftdf 
tigen, fo mürbe bei bem angemiefenen Otaum nicht« fmvau«fommen, alb ein bürrer 5lb? 
riß biefer äöiffenfdjaft, mie er mental« einen Slrjt befriebigen mirb, ober im fcbltmmern 
Salle gar nur ein ^btlofopbi«« über bie «fpcpologie, ma« noch »iel meniger hießer 
paffen mürbe. Sie Diebaction mill aber nicht ba«, fonbern eine »Slnmenbung ber^to- 
ftologie auf ^8fs?c^ologie unb *Pfoer «ortheil entgeht, mi* buré ben 
äußern Schein ber ©elehrfamfeit *u empfehlen. Sachüerftänbtge merben fié aber hof¬ 
fentlich überzeugen, baß bie hiev gebotene Surebarbettung be« in ber «Hffenfchaft auf--
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.