Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
M. Manelli: Sur quelques faits d'inhibition réflexe observés sur les nerfs periphériques. Revista sperimentale di freniatria. Vol. XXII, fasc. 1. 1896. Résumé: Archives ital. de Biol. Tome XXVI, fasc. 1, p. 124 bis 142. 1896
Person:
Kiesow, F.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit30165/1/
Litieraturberichi. 
389 
R, Fischer den echten Kant findet, stellt der Verfasser die vier psycho¬ 
logischen Paralogismen dar und verteidigt sie gegen manche Angriffe 
von seiten Herbarts, Lotzes, Wundts und besonders J. B. Meters, Da¬ 
gegen tritt er seiner 1790 in den „Metaphysischen Anfangsgründen der Natur¬ 
wissenschaft“ vorgetragenen Ansicht, welche der Psychologie den Charakter 
einer eigentlichen Wissenschaft abspricht, weil in ihr keine Mathematik 
gefunden werde, ond sie nur als blofse Naturbeschreibung der einzelnen 
psychischen Vorgänge gelten lassen will, entschieden entgegen unter 
Hinweis auf die Ergebnisse unserer heutigen Psychologie. Mit Kants 
Antwort auf Sömmerings Schrift: „ fiber das Organ der Seele“, 1796, schliefst 
die dankenswerte und gewissenhafte Untersuchung. 
M. Offner (München). 
M. Manelli. Sur quelques faits d'inhibition réflexe observés sur les 
nerfs périphériques. 'Rivista sperimentale di freniatria. 'Vol. XXII, 
fase. 1. 1896. Résumé : Archives ital. de Biol. Tome XXVI, fase. 1, p. 124 
bis 142. 1896. 
Der Verfasser bespricht zunächst die von früheren Forschern auf 
diesem Gebiete festgestellten Befunde. Die von ihm selbst für seine 
Versuche befolgte Methode war die von Prof. Oddi (Bollett. deüa R. Academia 
medica di Genova, an. IX. No. 6). Mittelst derselben versuchte Manelli den 
Einfiufs zu bestimmen, den die elektrische, mechanische oder chemische 
Reizung des Nerv. isch. einer Beite auf den entsprechenden Nerven der 
anderen Seite ausübt. Die Versuche wurden unter Benutzung des Cton- 
schen Apparates an narkotisierten Katzen ausgeführt. Die Narkose war 
jedesmal tief genug, um willkürliche Reaktionen zu unterdrücken, anderer¬ 
seits trug der Verfasser jedoch Sorge, dafs dieselbe auch nicht zu tief 
war, teils, um den Tod des Tieres zu verhüten, zum anderen, um das 
Nervensystem nicht in zu starkem Mafse unwirksam zu machen. Die 
mitgeteilten Versuche wurden nach folgenden 7 Gesichtspunkten aus¬ 
geführt: 
1. Wirkung des faradischen Stromes auf den Nerv. isch. 
2. Wirkung einer Ligatur auf den Nerv, isch. 
3. Wirkung nach Durch sehn ei dun g des Nerv. isch. 
4. Wirkung der Durchschneidung des Isch. nach der Liga¬ 
tur und Wirkung der Ligatur am zentralen Stumpf nach der 
Durchschneidung auf den Nerv. isch. der entgegengesetzten 
Seite. 
5. Wirkung von Kokainisierung des zentralen Stumpfes 
des Nerv. isch. einer Seite auf die Erregbarkeit desjenigen 
der anderen Seite. 
6. Wirkung ein er Reizung des PI ex. brach, auf die Funktion 
des Nerv. isch. 
7. Wirkung einer Reizung des Plex. brach, einer Seite 
auf die Funktion desjenigen der anderen Seite. 
Als Versuchsergebnisse glaubt der Verfasser folgende 6 Punkte 
feststellen zu können:
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.