Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/914/
872 
@d)necfen. £>interlienter. S'îacftïienter. 
blafrotbeu, mit bunfel? fafi fcbmatgrotbem âJtittelfled oerfebenett Slnbattge unb bie fdjmârglidj 
unregelmäftg meijj geräuberten SlugenfUecfen ber Oberfette, marf fid) auf beut Diücfen liegenb 
unabläfftg unb mit einer gemiffen ©ragte bin unb |er, mobet er ftd^ fo ftarf cinfrümmte, ba§ 
baê ^ôrperenbe bie ©eitenränber beé ©egeïé berührte. Oaé grc§e ©egel mar faft gang aufmarté 
unb gurüdgefdjlagen, fein gefraufter ïïtaub nadj hinten umgebogen unb bie ©eitenränber ber gang 
bobl gemalten §ti§f(|eibe eittanber fo genähert, baf gmifdjen ihnen ïautit eine female furche 
übrig blieb ober fie fidj fogar berührten. biefer £agc glich baS Obier einem Jammer, au 
beut baS oerfürgte ©egel baé ©ifett, ber Seib ben (Stiel oorfieUte; fobalb eé jebotf) ruhiger mürbe, 
breitete ftd) ber fsiuf in ©eftalt einer ooaleit tiefen ©djüffel auS, bereu ©eitenränber |öher als 
Sorbet*= unb ^iuterraub marcn. ©S ^oëp^oreêcirte lebhaft im fBnnfeln, unb bie Sb°3bbore3ceng 
trat fomohl bann ein, menu id) baffelbe berührte, als attdh, menu idh nur bie £aub in feinem 
Sßafferbecfett bemegte, Orofcbent, baf id) ein haar ©tnuben barauf, ttad)bem mir baS felteue 
Obier gebracht mar, baS ©eemaffet erneuerte, unb baS Seelen, in beut baS Obier feine Semegungen 
auSfübrte, nid)t eben Hein mar, erlofdh über iftad)t fein Oeben: am anbern borgen maren feine 
2lnbäitge, obmobt fte ihre Çarbe nod) behalten batten, abgefallen unb regungslos. 2ßer biefe 
Oetbb^ unb ihr ftütmifdjeS 4?l®# unb ^ermalgen nur einmal gefcbeit, mirb nicht mehr fo 
befdjränteitb, mie bief gemöbulid) cjefdjtebt, beu Segriff beS SbïeSma^ mit beut ©baratter ber 
SMIuSte öerbinben." 
SJtit Ely si a treten mir nun in ben ®reiS berjenigen ©attungen, bei meldhen bie dienten als 
befonbere Slnbangëorgane mehr unb mehr git fcpoinben anfangen. äftatt begreift unter Elysia bic^ 
fenigen Slrten, bereu $o£f nid)t beutlidh tont Säumbfe gefd)iebeu ift unb an bereit ^örperfeiten gmet 
^jautlapfmn eutfbringeu, melche ftdh hinten oereinigen unb als SltbmungSmertgenge bietten. 2Jtan 
fdjlieft bie§ baratté, baf ein ober einige flattere Slutgefäfe ftdh oom Süden hier ^tnettt begeben 
©riitie <& ammetfdjnecïe (Elysia viridis). 
unb ibetritt ftd) in feinere, für baS DtefoirationSaefd&äft geeignete Sleberdjen auflöfett. Oie 
gmei auf beut ^opfe flebenbeu pblet ftub ber tätige nach gufammengeroEt unb baber oben unb 
an ber ©eite geöffnet. Sont SJtittelmeer bis gttm «Korbfeegebiete ftubet ftdh bie munberbott 
géfdjmüdte grüne ©ammetfd)uede, Elysia viridis. ©ir feben auS ber, and) unferettt Sßrac^ts 
merle entnommenen Slbbilbung, baf bie cbaralteriflifdjen ^autlappen mitten über bent pfe 
oerfchmolgen ftnb. ©erben fte in gemöbnlicber Haltung aufrecht getragen, fo flcigt ihr freier 
SRanb eine lurge ©trede fdhräg an unb fällt bann Weniger geneigt bis gum £tnterenbe ab. Oer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.