Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/55/
§fybroporen. Söaffertreter. 
47 
öfter unbeutlid), tote and) bann btc geidjnungen nuferer 2Irt nicht feiten nachbunfeln uub mehr 
tu Sraungelb übergehen. — Copglatus mit flehten amer if fünften, moluffifchen uub afrifanifdhen 
SIrten, Malus mit einer (bicarinatus) norbamerifauifc^en, Anisomera, Coptotomus fdjïie§en ftdj 
eng fyter an, bleiben aber ohne Vertreter in beu europäifdhen ©etoäffertt. Sie gtemlich gasreichen 
Laccopbilus-3Irten mit bünuen paient, fe^r furgern ^rot^orar, fräftigeu Hinterbeinen geichueu 
ft bttrd) artige, lichte ßeichitungen auê, einer 
befonberê, ber Hydroporus elegans, führt beu Etameu in ber ShftE 2luf bleichgelbem Unter; 
grunbe ber pügelbedett, melier beut gangen £tperd)en eigen, fielen fdjtoarge, faubere ©djraf; 
firungeit, tote fie unfere 31bbilbung bergegeutoärtigt. Siefer $äfer gehört gu ben ^Berühmtheiten 
beê manuêfelber ©aïgfeeê, ober bielmehr ber in feiner unmittelbaren Etähe befinblidieu EBafferlöcher 
unb fommt fortft nur toieber im ©üben ©uropaê bor (panfreid), ©djtoeig, ®ieto) uub an bon 
©teEeu be£ abriatifc^en SDReerel, toeldje ftdh für ben Stufenthalt bon ©djtoimmfäfern eignen. 
Um auch ber toaffertretenbeu ©chtoimmfäfer mit fcbmalen, nicht berläugerteit Hiuter^üften 
gu gebenfen, nennen toir gunächft ben Cnemidotus caesus, über beffen ^örperbilbuttg biel 
Stbtoeichenbel bon beu hörigen gu berichten toäre; ber au einer Söafferpflange in nuferem Silbe 
emporfriedjeitbe faint einen ungefähren begriff babott geben. Sie größte SBreite erlangt ber $äfer 
bon einer ©dhulterede gur anbereit/ ba3 furge, Sintert in einen ÜÜRittelgahn auêgegogene HaïS^it^ 
bereugt ficö nach born mit gerablinigem ©eitenraube unb ber $opf erfdheint burch bie borqueEeubeu 
Slugett toieber ettoaê breiter; an ihm ftnb bie nur gehugliebrigen, ber ©tirn eingeleuften ^yü^tev 
uub bie bebeutenbere Sänge beê lebten, fegeiförmigen f£iefertajietgïiebeê im Vergleich gnm bor; 
lebten djarafteriftifdj. SlEe Seine ftnb fä)fanf, befonberê bie Satfen, toelche nebft ihren ©dienen 
nur au beu borberften aufjett mit EBhnperhaaren betoachfcit fittb. Sie hiiEerften ©djenfel fieht 
man bloê an ber ©pipe, toeil eine mädftige, bon beu HmEerhüfteit au^gepenbe glatte faft beu 
gangen Hinterleib bebedt, uub nur für jene gtoifchen ihm unb fid) feitlidj eine ©palte läjjt. Sie 
ftarf gctoölbteit pügelbedeu, an bereu ©runbe ein ©d^ilbd^eit nicht bemerft toirb, bitrdjgiehen 
Leihen grober Smttte, toelche nach h^ten aEmälig berfdjtoinben, eine gemeinfdjaftlidje bunfle 
Eftafel unb meift einige Heinere auf ber ©djeibe bedt ihren blajjgelbeit ©rttnb als? eingige 
Slbtoeidjung bon biefer $örperfärbmtg; eine Dteihe grober fünfte brüdt fi
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.