Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/340/
Bie Sdjinetterling e. Sbelontarier. 
322 
meife in bie bed Hopfend, monadi» man ben Schmetterling benannt T^at; benn er fommt ebenfogut in 
benfentgen ©egenben oor, mo man feinen ^obfen baut nnb mo betreibe oermilbert faum ange? 
troffen mirb. B>ie auf bem Bilden bräunlich gelbe, mit fdjtuargeu Stadjelmärgchen beftreute Baupe 
braucht minbefiend ein ^apr, bid fie ermadffen ift nnb ein lofed langet ©efpinnft anfertigt, in 
meinem bie fd[)fanfe, in ber ©eftaït ber bed Bkibenbotjrerd ähnliche 5j3uppe *upH — Bon ben 
fedid übrigen, in ©eutfdftanb lebeuben, Heineren Brten b|V ©attung Epialus ober Hepialus, mie 
man fie auch fdfjreibt, fantt man bidioeilen Heine ©efeflfd^aften bei Sonnenfehein in milbetn fringe, 
mie er ben (Seemännern eigen, gmifdjenBufdperf fpieleit fepen. 
Bkttn bie ©lieber ber eben befprodjenen gantilie burä) itjre Uebereiuftimmuug in gönn nnb 
Sebeitdmeife ber früheren Stäube, nidjt aber bitrdj ©leidjartigfeit bed gmago ihrf oermanbtfchaftlichen 
Berpältniffe geigen, fo föunen bied bie Btitgtieber ber oierteu gamitie, ber <5 he lo ni a riet* (Chelo- 
niariae), meber in ber einen, noch in ber anbern Begleitung. Bon beu brei Sippen, meïdje fie 
nmfaffen, merben bie jjpgänen eigentlich nur megeit Uebereinftimmnug ber giil)ler mit ben 
Sdpärment, bie beiben übrigen mit ben Spinnern bereinigt, benen fie entfliehen fepr nape fielen. 
Unter Berüdjtct)tigung ber ungemein gaplreichen erotifcpeit Brteit fmbet ein fo unmevflichev Uebergang 
oou einer Sippe gur anbern Statt, bafj ihre Bereinigung gu einer gamitie feinem Bebenfeit unter? 
liegt ttnb aufferbem minbefteitd eine fdfärfere, natürliche Begrengung ber Senner guläp ileberbied 
fommt ben aHermeiften hier gufammengefaften Sdjtnetterliugen noch eine ©igenthümlicpfeit gu, melde 
mieber in anberer ^infid)t auf eine nahe Bermaubtfcpaft pinbeutet. SBenn man fie gmifchen bie 
ginger nimmt, bringt aud ben güplerit unb SMegelenfeit ein gelber, bicflicher Saft in gorm oott 
Bropfcpeit peroor, ebenfo aud ber BBunbe bed Bporay, denn berfelbe mit einer Babel burepbohrt 
mirb. Sonft ftimmen bie ©pelontarier noch überein in ber ©ntmidelnng ber Bollguttge, bem 
Borpanbenfein ooit Bebenaugen, bei ben meiften menigftend, bitrd) glatte anliegenbc Behaarung 
bed ^örperd, in ber Buhe bachförmig getragene glügel, meld)e meift lebhaft unb grell gefärbt ftnb 
unb bttreh eine ^aftborfte au ben hiuterften gufammengehalten merben. £)ie fed)gehufüfugen Bauzeit 
bleiben nie nadt, fiitb öfter fogar fepr ftarf behaart. Bie puppen ruhen meber in ber ©rbe, noch in 
Bflangentheilen, fonbent in einem fehl* oerfdjieb en artigen ©efpinnft. 
3n ber SBeife, mie pier Ht nuferer Bbbilbttng auf ber Sfabiofe, fo fehen mir oon Bütte ^uni 
bid' in ben Bitgitft an ben oerfepiebeneu Bklbblumeit Schmetterlinge ftpen, meldje burep. ihren biefeu 
Hinterleib, bie fchöueit rothen Uuterpgel unb rothen Bttpfett auf ben ftahlgrünen ober blaufcpmargeit- 
Borberflügelu auffallen. Bn unfreunblpeit Bag eu ft tien fie ruhig unb träumerifd), bei Sonnen? 
fdtein fangen fte eifrig, manchmal ihrer brei, oier an einem Blütheuföpfä)eit unb begeben ftch in 
fdperfäHigem gluge oou bannen, menu fie hier nieptd mehr fin ben, um bort ihr H^t heiter gu 
oerfuchen. Harmlod peu fie febergeit, eingelu ober gepaart in entgegengefepter Bid)tung, unb 
laffen ftch mit ben gingern erpafpit. SBan fanu felbft oerfepi ebene Brteu in Paarung autreffen, 
baher entftehen Büfd)formen, melde bie Scpmierigfett noch erhöhen, fehl* nahe ftehenbe Brteu mit 
Sicherheit gu unterfepetben, gumal eingelne au ftch fäjott bie Beräuberitug in ber garbling gu lieben 
fcheiuen. 2Ran hat biefe pübfdjett galter megeit ihrer etmad gefdjmungeucn giihlcr SBibbercpen, 
megen ber rothen glecfeu auf ben Borberflügelu Blutdtröpf (peu, äpgäneu (Zygaena) genannt 
unb fiubet an allen aid gemeiitfame Bterfmale eine ftarf eutmidelte BoUgituge, gloci Bebeitaugeit, 
gmei Sporenpaare au ben ^interfchienen, gmei Sunenraubdrippen in ben ftumpf gefpipten Berber? 
• füg ein, brei in ben breiteren unb fpipereu, rothen Hiüterpgelu, meldje überbied eine ^aftborfte 
haben, uugegähnte, Oerhältni§mäfcig tauge, oor ber Spitze ftarf angefdpollene güpler, meld)e 
nach bem Bebe in golge ihrer bünueu BSurget ungemein leicht abbredjeu, glaum.haare an ben fopf-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.