Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/217/
2Be§pnnefter berfpebener 2trt. 
203 
umfangretplen, iroelc^e biêpr aufgefunbeit tourbett. Sei allen biefeit Piepern nnb anbereu nad& 
tarent ©tpe gebaiteten, beit bedeltoabigen, tote totr fie nannten, pngt bie #üde auf baê ©ugfte mit 
ben feilen gufamtnen, nnb jeber £o$raum gtoifpn beibeit fel)It. Petite einige europifp galtem 
toepie fertigt folp Hefter an, toop aber ga^Xreic^e Slrten, toeXd^e im föbXit^ett Slmeriïa Heimaten. 
©ie Skêpit ber alten Skit, fotoie Diele ameritaitifp, toetp iX;re „fäulentoabigeit" Hefter 
mit füllen umgeben, folgen einem anbent ^lane. ©iefelbcit ltmfPieBen ringsum in einigem 
Slbftanbe bie SBaben, toetdje bmp ©einigen aueiuanber befeftigt ftub nnb toie (Stagen auf eiuanber 
folgen. ®ie gaplöpr toerbeu per nberpfftg, toeiX bie Sßabeu ringsum gugänglidj ftnb. ^Sei 
aßen biefeit Heftern prrfp bie ©i = ober ^ngeiform Dor, in pen inneren ©inripuugeit föituen 
jebodj gtoei toefenttip Serfpebcitpiten botdommen, toe!cX;e ttnfere beiben lebten Sbbiibungen 
beranfpulipn. S)er fiibameriXanifcX)e Chatergus apicalis, ein burpu» fcXjtoargeê Skêbpu, legt 
mehrere geftielte SBabeit unter eiitauber an einem Steige an nnb umgibt fie mit einer afpraueu, 
pperäplipn £>ülle in einer Skife, toie ber Sängpcpitt anbentet. lieber anberB fepn bie 
Hefter anberer Srten auS, toelp nadij gleipm pane bauen, dßäpenb X;ier bie ©äuld)en, toelp 
bie SBaben tragen, einzeln am frembeit ©egenftanbe ange^eftet tourben, oerbiitbeit fte in ben 
meiften gälten bie dBabeit unter ftp toie beifpeïêtoeife bie Polybia ampullaria, bereit 9teft toir 
an ber Unterfeite eiltet Slatteê in nuferer testen gtgur erbliden; §ur ©rläuterung fei nur noch 
ptgngefiigt, ba§ bie gtoeite Skbe bnrd) einen ©eitenpeiler mit ber fpülte ^ufammenpngt. 2Rit 
biefem iJtefie ftimmen im Skfentlipu bie Hefter nuferer Skpen überein, bon beiten ftdfj bie einen 
an ben Btoeigeit bon Sufpoetd ober Säumen, anbere in ©rblöpru, toieber aubere in pipit 
Saumftämmeit, unter borfpingeubeu Sktterbäprn ober äptlipn ©teilen fiitben, toeld)e bor bem 
(Sinpffe be£ iftegenê gefpp ftnb. Be nadij ber Sauftelle änbert bte Skpe bann nip feiten 
ben 5]3lan. ©o bebürfen bie fporniffenuefter, toelp in einen ppen Saumftamm eingefeiit 
erpeinen, ber grille nid)t, biefe fe^Xt bagegen nie, toemt bie ©efellfpft baê dteft frei anting. — 
Sbtoeipitb bon ben eben befpopnen jpaupformen [bauen bie gapreipn Keinen Slrten ber im 
tropfpn Smerifa ftdj toeit berbreitenben ©attnng Nectarinia. SDie pperartige $ülle ift im 
SUgemeinen fugelig, beftep nur anê einem Siatte nnb nip au3 ©Richten blattartiger (Studien, 
toie bie meiften anbereu, au§erbem umfpie&t fte leine ©tagen im B^ern; bielmep bilbeit bie 
Beden concentrifp, in eiitauber gefppelte kugeln bon größerer ober geringerer 3tegelmä§ig!eit 
nnb fep gerbrepipm Saufioffe. ©ie Skben ftnb bnrd) Sänber au bie £ütle nnb burd) ffoivaXig 
getounbene gkperftreifeu mit eiitauber befeftigt. 2iit biefeit teueren Serbiubuitgpelien beplten 
fie Oeffnungeit, fo ba§ bie ©treifeu getoiffermafjett bie Xrepeit barfteden, toelp 31t ben döabeit 
füpen. B^em fie aber toieber at£ Söben ber Beilen bienen, erfüllen fie einen breifad)en Btoed* 
®aê BiPtore ift bon gapreipit Sleften burpogen, toeldje bem lofeit Saue ntep £>alt berlepit. 
^Derartige Dtefter erlangen mandjmal jtoei §ufj im SDurpneffer nnb ftnb auprorbentlidj reid^ au 
Bellen, ©iefe Slnbeutungeit miiffeit genügen, um einen begriff bon ber großen 2Dtandl)fattig!eit 
gu geben, toelct;e imê neben ber Bierlipeit in ber 2luêfüp*uug baê pd)fte ©taunen abnötpgt. 
2111 e biefe Santen ftnb nur auf einen ©ominer berechnet. B^ grüpiitge tourben fie bon einem 
befruchteten SBeibpn, toeXd^eê ben Söinter über berftedt toar, begonnen, mit ber 3eü bnrd) bie 
gablreid)en Arbeiter bergrö§ert, genau in bem P^ute, toeld)eit bie ©tammmutter angab, nnb toemt 
bie biife Be^ prannap, finb fte beröbet nnb berlaffeit, gerabe fo, toie bei ben fummeln. 
S)ie mep’fad^ ertoäpte, pnpfäpic^ in ©übamerifa gapreid) bertretene, überpup nur 
tropfp ©attnng Polybia erinnert in ber äu§ern ©rfd)einung lebpft an Eumenes. Sber ^inter= 
leib ift per ebenfalls bmp einen pnteit ftarl augefdfjtoollenen ©tiel bom Sruftftüde abgerüdt. 
©ebenft man aber ber bereite angeführten ©ibbeitunterfd)iebe, ba§ per bie SJtittelfdpenen 
immer gtoei ©nbbonten, bie gii§e eiitfad)e flauen tragen, ba§ bie 2lngeit nid^t biê jnr Sßurjel 
ber $innbaden prabreipit, fo toirb man nicht in B^eifel fein, ob man eine gefeXXige ober eine 
eiufam lebeube bor ftdj pbe. Ueberbie^ erreichen bie Sblpieu nidp bie @rö§e bieter
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.