Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/198/
184 
Sie Hautflügler. Slumenireêpen. 23ürftenträger. 
kr Arbeiter nicht unb fommeu nur in ben gioei @efd;redC;tem oor. Sftte SScibcheu unterfdjeiben 
M non ben trauten fummeln burep golgenbeS: Sie Oberlippe ift- unten ftumpfminfelig, mährenb 
fie bort gerabe enbigt, bie Dlebenaugen fielen in ffcufev iBogenliuie. Oie Htütcrfd)ieneu 
haben fein ^örbepen, fonbern nad) an§en eine erhabene unb behaarte Oberfläche, 
ihre gerfe feinen ÇenfeL Oie Oberfeite beê Hinterleiber ift mit EuSuahme ber Enbfegmenté 
faft fahl, glängenb, bciâ lepte ©lieb ein gef nimmt, auf ber ituterfeite mit einer 
minfeligen Erhabenheit nerf eben, toeldje an ben (Seiten fe eine Ede hübet. (Sehr 
fdhiner taffen fiep bie München non ben mapren Hammeln unterfcheibett, ihr ®opf ift furg, faft 
fugetig, norn meift ftärfer behaart als hinten, bie Oberlippe beinahe gerabe abgeftnpt. 
* * 
®ie nun fotgenben (Schieuenfammler, toie überhaupt bie noch übrigen Mtglieber ber ganzen 
Familie leben paarfteifc, eS fehlen ihnen bie nerfümmerten Ekibcpen als Arbeiter, ineii ihre 
Kräfte aüSreicpenb ftub gu ben Eorfehrnngen, ioelcpe bie gortpflangüug ber Ert erpeifdfen. Oie 
inarmen Erbftriche ernähren eine IReihe fdföner dienen, ineld;e in ihrem giügetgeäber ben Hummeln 
fehl* nahe ftehen, eine lange, aber unbehaarte Bunge haben, bie Ekibcpeu ein fet)r breitet unb 
tiefeä Körbchen an ihren Hinterbeinen, aber feinen Heufet an ber gerfe; beim München fcpnnltt 
bie Hiuterfchiene geinaltig ait, ift auf ber Oberfeite uneben unb in ber untern Hälfte gefurzt 
äfteprere fübamertfaitifdje Erteit ber Eattuug Euglossa geidpten ftd) burch ben blauen ober grünen 
Mtadglaug ipreS beinahe nacften Körpers unb ein fammtartig behaartes gledcpeu am Hinter* 
raube beS tie§en bie Bede. Eacpbem in ihr bie Mbe ihre SSertoanb^
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.