Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/167/
©dplbläfer. ‘’Vefomppttlia. Vriplaç. 
155 
4 
l 
Oie ©chilbläfer galten fidj mehr, gleich beu übrigen iölattfäfevn, an beftimmte pttcrpflaugen unb 
flehten ihr Vugenmert mit SSorïiebe auf bie ©ompofiten gerietet gu h&ben. — Elften, befottberê 
aber Vnterita ernährt uod) gang aitbcre, fdjöiter gefärbte, prächtig glängenbe 
©dülbtäfer, ron beneu bie mit glapgeit, metaltifch geftedten glügelbedeit, 
ber ©attung Coptocycla ungehörig, nuferen ©affibaö entfpredjen, bie größeren 
bagegeu leine ähulid)eit formen in ©uropa aufgttireifen haben. Vor nun bereits 
gloölf S^ven mürbe eine Vtonographie barüber ron S3olh>errtau fertig, ber 
barin ungefähr 1300 2trten befdn’etbt. Um einen Vegriff ton ben größeren 
©übamertlanern 51t geben, ließ id) bie Mesomphalia conspersa ©ermarö (fstig- 
matica Dej.) abbilben uub betnerle nur nod) bagit, baß ba§ fouberbare Viper, 
melcbe^ feine fylügelbedett torn gu einem finden ^öder erhebt, auf ber Oberfeite 
metaEifd), aber matt fchlrarggrüu auöfiel)t, in ben ruubeit Vertiefungen fammetfchtrarg, bagegeu 
auf ben fet^S größeren pdeit burd; filgigc' Behaarung braungelb; bie Unterfeite glänzt unb 
fdpttert blau. 
Mesomplia]ia con¬ 
spersa. 
❖ ❖ 
£ 
Vit bie Vlattläfer reihen fid) an uub machen beit Vefdpuß ber tetrameren ®äfer bie in fech» 
biö fiebenhunbert Vrten belannten ©roiplibeit (Erotylidae). Eteun phntheile baron leben in 
Vmerila unb ron biefen mieber bie meiften im tropifcheit. ©ie geidpten pdj ber Viehrgalp nach 
* burch lebhafte färben, buntfdjedige pidjitungeu uub glatte ^örperoberfläche au3, fliegen bei Vage 
munter umher unb fhtben [ich auf Vlättern unb in tilgen, treidle teuere ihren Sarreit gur Valp'uug 
bienen. ©ie rerbreiten im Veben einen Iriberlicheu ©erttch. SJÎan erlennt bie Vtitglieber biefer 
nuferer füufunbbreißtgftett Familie an fotgeuben Vterlmaleit: ber topf rerftedt fid) gum größten 
( Vpeite tut Vhorar, rerengt fiep ror ben Vugeit uub ftu^t [ich ront ab; bie ^initbadett ragen 
taunt unter ber Oberlippe herror unb fpalteu ftcp an ber ©piße. Oie Sabeu beö Unterliefet 
fiub f lein, bie leberartige pnge leicht auögebuchtet uub baö ©nbglteb ber Va ft er meift fehr breit 
unb furg, feiten länglich. Oie biinneit, eifglieberigen Wühler laufen in eine platte ®eule aus, 
I gebilbet roit ben brei ober rier lebten ©liebem. Oie eiufadjeu Veine iaffeit biömeileit gmifdpn 
ben beibett lebten ©liebem ihrer Varfeit ein fehr furgeS, fünftes ertennen. pttf Dtinge am 
Vauche fe|en ben Hinterleib gufammeu. Oie geftredten Samen tragen hornige Eiüdenfdplber, 
fechê fünfglieberige Veine, breigiteberige phler, feberfeitS fed)S einfache Vugeu; bie Oberlippe 
f rerbedt bie $tunbadeit, uub rott ben ^iunlabeit läßt ftch nur ein Wappen trahmehmeu. Oie 
ed;ten ©rotpliben, bet beiten ba3 Hüftblatt ber Hinterbruft frei, bie innere Uuterticfertabe 
am ©nbe gmeigähuig unb ba§ ©nbglieb ber Vafter burd) ftarte Verbreiterung quer ift, lommeit nur 
in ©iibamerita ror uub müffett roit unö mit ©tillfdpneigen übergangen merbeit. p einer anbçrit 
f (Sippe, bei meïdjer bie ©pimereit ber Hiuterbrup gleichfalls frei, bie Uutertieferlabe meift aber 
gahnloê unb baö ©nbglieb ber Vafter biSliaeileit gepult eiförmig finb, gehört bie iit ©uropa in 
Vaumfchträmmeit überall rortommenbe Triplax russica. Oa3 2% bis? 3 Linien lange, gepredte 
unb mäßig auf ber Oberfeite gemölbte Vhierdjen ift glängenb roproth, plpm, Vntft, ©dplbd)eit 
t unb glügelbedett tief ßhmarg, ledere puuttirt geftreift. Oa3 ©nbglieb ber ^iefertaper ift riet 
größer atö baö ber Sippentapcr, quer breiedig, Hiitit ront breifpthig, bie berben piper eitbeit mit 
breiglieberiger $eule. 
❖ 
P ber Sebettölrcife unb äußern ©rfdjetnung gehen biefe $äfer allmälig über in bie fedpttb; 
breißigfte pmilie, bie ©ubo'mpd}iben (Endomycliidae), meldje fid) ron allen roraugeheubeit
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.