Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Sechster Band. Wirbellose Thiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29462/1027/
©eeftent. ©cbtangenftern. 
983 
âoH gurüd. $eber ©trabt ïamt babei oorangebeu unb bie ï^teve ftnb tut ©taube, nid)t nur 
Unebenheiten gu überlotnben unb [entrecht auf? unb abioärtg gu [teigen, fonberit fte brüden ft# 
and) burch (gngj)âffe, inbern fte gloei ©trabten nach born unb brei nach Stuten aneinanber tegen. 
SDlan erftaunt um fo mehr über biefe SDebnbarteit, atg bei manchen Slrteit bie ©trabten ©inem 
unter ben Rauben aug ber ©#eibe augbrecben. Gebern Beobachter loirb eg [ogteich auffallen, baß 
bag ©nbe ber ©trabten eineg triecbeuben ©eefierueg, unb befonberg bie gerabe oorloärtg gerichteten, 
etïoag aufgebogen gehabten toerben. Oabei toerbeu bie ©augfüßcben ber gelüfteten ©pihen atg 
Eaficr auggefîredt; auf bie übrigen toirb bie Arbeit beg £tebeng oertheitt. Stuf ber ©bi|e etueg 
feben ©trableg beftnbet ft# aber auch ein Sïuge, ïx>et#eê man an großen ©eefternen atg ein feinet 
rotheê ^ünttdjen mahrnimmt. ©urdj baê Biilroffop ift ein Bau biefer Organe ficher gefeilt, 
metier fie atg tx>irfti#e ©inueg; unb gioar ©eficbtgloertgeuge erf#eiiteu läßt. 
©g tourbe eben gefagt, baß einzelne ©eefternarten and) tnt tebenben £uftanbe fehr gerbre#ïi# 
feien, $eine ift loobl in biefer ^>inft#t empfinblidjer atg bag mitteïmeerif#e AsteracantMon 
temdspimim. SDtan erlemtt bief eg Ebier, bag einen SDurdjmeffer bon 4 big 6 £ott bat, tei#t 
an ben fa ft fta#etförmigen Rödern ber Oberfette, uamentlid) aber baran, baß eg getoöbnlid) 
6 ober 7 ©trabten beftfct. 3d) b^be auf bem ®nt$>en&ifl5e gloei biefer Stfteracantbien geidjnett 
taffen, an benett gloifcben einigen oottjtänbig aitggebitbeten ©trabten bie übrigen nur atg Keine 
Unogfen nnb ©tummeln erf#einen. ©g ift nämlich faft Otegel, baß ©trabten Oertoren geben. 
Oag Seben loirb aber bamit nicht im ©eringften gefäbrbet, bie SBunbe oerharfd)t febr f#itell 
unb ber ©trabt toäcbft oon neuem. £a utatt ftnbet nid)t fetten ©remptare mit nur einem Don 
ben nrfprüngticben ©trabten, ber bann in ber Stjat mit ben ibut anbaftenbeit SßhgntSen ben 
©inbrud macht, loie ein SDtuttertbier mit ben oon ihm gezeugten ^nogpen. Ob in fot#en hätten 
nicht einmal bie ©rbattuug beg üftageug unb ber SJtunbfartie für ben einen übrig bteibeuben 
©trabt notbmeubtg ift, erf#eint gloeifelbaft unb um fo mehr, atg bie ©eefterne febr reichlicher 
Nahrung bebürfen. 
2tm tiebften geben fte auf ©djneden unb Btufdjetn. ©ie legen ihre Bau#f#eibe mit ben 
©augfüßdjen unb bem SJtunbe um bte Beute, n>eï#e gloat* anfänglich Oedet unb ©#alen feft 
angieben unb oerf#ließen, allein loobt in $otge beg siïugf#eibeng eineg betäubenben ©afteg halb 
in ihrem SBiberftanbe na#taffen, fo baß eine Strt oon blutigem, faltigem fftüffel, Joeldjen ber 
©eeftern augftüfyt, in bag 2öei#tbiergebänfe einbringt unb beffen 3nbatt auffaugt. SDtau ftnbet 
nicht fetten mehrere ©eefterne um eine SDäufdjel geballt, unb gar oft bin i# oon bem Sterger ber 
gifher £euge geloefen, menu fie an ben über üfêadjt gelegenen Eiefangetn ftatt ber gehofften 
Oorfdje unb ^abetfaug bie auf ber £agb nach ben Bobern fr# angebatt b^öenben ©eefterne auf 
gogeit. %üx ben SRaturforf#er fällt babei aderbingg nicht fetten gute Beute ab. E)ag eittgige 
©remblai* beg fettenen Asteronyx Loveni, eines ©chtangenfterneg, ioeï#eg i# auf meiner nor; 
ioegif#en Steife erbeutete, betaut ich am Oerfforb oon einem gifch?Sappen, ber eg noch au bei* 
laugen Stngetfdjnur hfttte. ©inem anberen fjif#happen, ben ich atg SRuberer gebungett b^te, 
überlaut, atg er hörte, ioie ich mich auch mit bem ©infammetn ber oon ihm fo grunbti# Oer; 
achteten ©eefterne abgäbe, ein fot#eS ©cfübt bei* Uebertegenbeit, baß er mir faft ben ©eborfam 
tünbigte unb auf ber gangen f^abrt feine ©enoffen mit f#te#ten 2ßt|en über mid) betuftigte.' 
SDie meiften ©typen ber gloeiten Slbfbeitung ber Orbmtng tarnt man auch noch brnte gang 
paffeitb mit beut älteren ©attunggnamen Ophiura, ©cbtangenftern, umfaffett. ©ie geidjnen 
ft# burch eine außerorbentli#e ©etentigteit unb BeioegXi#feit bei* Sinne attg, Xoel#e nicht atg 
unmittelbare ^ortfähe ber ©djeibe erf#etnen, fonbern berfelben an ber Unterfeite gtei#fam 
eingefügt nnb eingefe^t ftnb. Oiefetben finb aud) nicht hobt/ fonbern gängtidj Oon einer £R:eibe 
loirbetarttger ftatt]Reiben auggefültt, toelche ben anbereu ©eefternen gtoar and) nicht fehlen, bort
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.