Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Fünfter Band. Dritte Abtheilung: Kriechtiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29461/756/
722 
2)te GËbelftfdje. geringe. 
„Oie Saidjgeit, mäljrenb toeïcïjer ber bebeutenbfte gang gefd)iel)t, fallt itt bie SSintermonate, 
fcpeint aber je ttac£> ber SBitterung urtb anberen gtemlidj unbcfannten ©inflüffen oft itm SBod^ert unb 
ERonate abguânbern. Oie gifdjer haben berfcpiebene 2lngeid)en, auê melcpen fie baê ^erantta^en 
ber teringêfchtoârmé beurteilen; bod) finb biefelben fo ungenau, baf bte ^oÏÏânber fagen, fie 
gäben mit Vergnügen eine £onne ©olbeê für ein ftcpereê Sfterfgeidjcn ber 3eit unb beê Orteê, mann 
unb too bie geringe erfdjeinen follen. 2lud) finb bie Saïjre fe^r berfdjieben. 3>n einem SEBinter 
erfdjeinen an einem gemiffctt Orte ungeheuere ERaffen, mäljrenb int nädjften hinter nur einzelne 
gifdje in bie 3Re^e geraten. 3>ft Oieê aber gu bermunbern, menu man meifj, baf eê unê not 
gelungen ift, bie Urfadjen gu enträtfeln, meêljalb in unferen ©een unb f^lüffen bie Sadjfe unb 
SachêforeEen gang biefelben ©rfdjeinungen barbieten?" 
„Oer SBemeiê gegen bie angenommenen großen SBanberungett ber geringe oom ^ßolarmeer auê 
ift leidjt gu führen unb moljl unmiberleglidj. Oer norbamerifanifdje gering-, meldjer an ber gangen 
$üfte biê hinunter nach Stern ;?)orf gefangen mirb, ift entfliehen eine anbere 9lrt alê berjenige ber 
europäifdjen lüften. Unter ben europäifdjen geringen unterfdjeibet man audh biele Staffen, menn; 
gleid; ein artlid^er Unterfdjieb nicht anerfannt merben famt. Oer gering ber Oftfee ift ber fleinfte 
unb fdjmädjfte, ber IjbEänbifdje mie ber englifcbe gering fdjon größer, mäljrenb ber gering ber 
(ShettanbSinfeln unb ber normegifdjen ®üfte ber größte unb fettefte ift. Oie gifdjer an ber ®üfte 
unterfdjeiben felbft, ebenfogut mie bie Oat>sftfc£>er, in ben glujgmünbungen ben lanbftehenben gering, 
meldjer in ber Stâlje ber Äüfte fich aufhält unb gemöljnlidj gmar fetter, aber nicht bon fo feinem 
©efdjmacf ift, bon bent ©eeljering, meldjer auê größeren Entfernungen an bie $üfte heranfdjibimmt. 
SBenn bie ^Behauptung ber manbernben ©djmärnte bon einem gemeinfchaftlid)en SRittelpunfte int 
©iêmeere auê ihre StidEdigfeit hätte, mie märe eê bann möglidj, bafj bie berfdjiebenen ©djmärnte M 
fo genau nach ©rö§e, ©eftalt unb inneren ©igenfdjaften abtrennen mürben, bafj fte mie Stegimenter 
unb SataiEone’ eineê jpeereê an iïjren ©amntelplähen gu beftintmtcr Seit ftdj einfteEen, ohne baf 
bie 2IEeê begmingenbe Siebe eine 23ermifd)ung ber ©d)märrne bebingt hätte?" 
„2Baê nun aber boEenbê bent gaffe ben ©oben auêfhlâgt, ift einerfeitê bie berljältnifmäfjige 
©cltenheit in ben nörblichen ©egenben, anbererfeitê ber Seitunterfc^ieb in ber ©rfdjeinung an ben 
berfdjiebenen Slrten. Um ©rcnlanb herum, mo bod) ber eine $auptftrom gen Slmerifa borüber; 
giehen foE, ift ber gering fo feiten, bafj biele Siaturforfcper ihn gar nid)t unter ben giften beê 
Sanbeê aufführen. 2ln ben lüften bon Sêlanb, an benen ber gange £ug ftd) fpalten foE, ift bet¬ 
tering gmar befannt, aber nientalê fo häufig, bafc eine befonbere gifdjerei auf ihn angefteEt mürbe, 
unb baê ©leiche ift ber gaE in ben ginnmarfen Stormegenê, mo fo menige twinge gefangen merben, 
bafj man ftch nicht einmal bie SRühe gibt, fte gu falgen, mäljrenb in ber füblidjen trifte gmifc^en 
ïronbhjem unb ®ap Sinbeênâê, namentlich aber in ber Untgegenb bom ©tabanger; unb SRolbefjorb 
ber teringêfang faft bie eingige SebettêqueEe ber Æüftenbemohner bilbet. SBie märe eine foldf>e 23er; 
theilung möglich, menn ber gering bom Sterben fäme, mie behauptet mirb?" 
„2Bie märe eê aud) möglich, baf ber gering an ben fühlten lüften bei £oEanb unb ©tabanger 
früher erfcpeint, alê an ben fchottifdjen unb irifchen lüften, mie Oieê hoch häufig beobadjtet mürbe, 
menn er in ber £hat auê Storben fäme? SBie märe eê enblich möglich, bafj man geringe bon aEen 
©röfjen an ben füften fängt gu aEen feiten beê Sahreë, menn fte nicht in ber Scähe biefer ^üfte 
geboren mürben, auêmüchfen unb ftürben?" 
„SJcan hat alë Semeiê für baë ©d)märnten ber t
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.