Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Fünfter Band. Dritte Abtheilung: Kriechtiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29461/694/
2>ie GrbelftPe. Äarpfett. SSracbfeit. (Lüfter. 
662 
SSMnterê im ©flamme rpenb gu; hierauf beutet Wenigfteng eine Angabe ©eßner’g, Welche burd) 
bie neueren Beobachter npt Wiberlegt Worben ift. 
SDaê fÇIeifcï) Wirb bon Einigen außerorbentlp gerühmt, bon Slnberen geringgepäfct. Sene 
tagen, baß ber S3tei näd^ft bem topfen unfer befter $lußfip Wäre, Oiefe meinen, baß fein ftleip 
ber bieten ©raten tjatber bäum genoffen Serben bonne. ©eßner fc^Iiegt ftc^ ©rfieren an. „Oie 
Br aßmen Werben bep ong in hohem Werth geachtet, bann fte haben nit ein arg $leip, kann fte 
mögen dürften bnb £errn bargeftettt Werben, bringen groffen nuh gu anffenthattung ber 20tenfthen, 
gu ber ©peiß mächtig begert." Sn ©roßbritannien Waren fte gnr Seit ©buarbg III. ebenfattê 
fehr gepätjjt, Wäpenb man gegenwärtig fp nicht biet aug ihnen macht. «löahrpeinlp hängt bag 
Xtrtheit ab bon ber ©röße ber geprüften fÇifc^e unb ber Oertlpfeit, auf Welcher fte lebten, Weit bag 
gleifch bon größeren ©tüden beffer ift atg bag bon kleineren, unb Weit eg einen SRobergepmad 
annimmt, Wenn fich ber §ip bor bem $ange längere Seit in fnmpfigem ober ftarlplantmigen 
©eWäffer aufhieït. SebenfaUg Wirb ber Blei allerorten eifrig berfotgt. Sn ©roßbritannien ift er 
ber Siefclinggftp ber Slngler, Weit er leicht unb maffenhaft anbeip. Sm korben unb Often unfereê 
Baterlanbeg betreibt man ben fpng gewöhnlich mit großen Deeken nnb regelmäßig mit gutem ©eWinn. 
Sn bem SRüggetfee bei Berlin fing man mit einem eingigen Snge für 300, im Orebinerfee an ber 
Ober für 500 Staler, bei ©cbwerin 5000, am ©ee Brobid bei SRorföping in ©dpeben 50,000 
©tüd, am Bebenfee unterhalb ©onftang 200 big 800 ©entner an einem eingigen Stage. Unter 
fotdjen Umftänben Werben biete biefer $ipe eingefalgen nnb geräuchert. Slußerbem pflegt man fte 
gu berfenben, Weit fie ebenfo leidet Wie ber Karpfen ober bie Æaraupe längere Reifen au3$alten, 
namentlich Wenn man fte in ©d^nee berpadt nnb ihnen ein mit «Branntwein befeuchteteg ©tüd Brot 
in beu Wtunb gibt. 
Sn ber OepWirtbpaft taffen fich ber Blei nnb alte anberen «Braten atg DXährfifdb;e für 
Forellen berWenben. 
Särthc 9buß, Blau; ober ÜJteernafe (Abramis vimbla) nennen bie fÇifd^er eine 5trt ber 
©ippe, Welche Weit über ©uropa berbreitet ift, hanptfächtich bem korben angehört nnb nicht btog in 
füßem, fonbern auch in bradigem nnb falgigem Sßaffer gefunben Wirb, fo beifpielgWeife im fripen 
€>aff ober in ber Ofifee fetbft. Bon hieraug fteigt fte im Frühling in bie fÇIüffe auf, um gn laichen, 
berweitt in benfetben Währenb beg ©ommerg nnb lehrt bann nach tieferen ©eWäffern gurüd, um 
hier ben Winter gu berbringen. Sn ben ©een hält fich bie Särthe gewöhnlich in einer îiefe bon 
gehn big gWangig klaftern auf, regelmäßig ba, Wo ber ©runb plammig ift; benn auch fte Wptt 
nach 2trt ihrer BerWanbten nahrungfuepenb im Boben unb trübt babutp bag SBBaffer fo, baß fte 
fich fetbft berräth- Söährenb ber Sapgeit bereinigt fte fich gu fehr großen ©«haare» nnb gibt bann 
©etegepeit gu fet;r ergiebigem $ange. ©o Werben, taut gSallag, in alten rufftpen ©trömen, 
Welche ing pWarge 2Reer münben, alljprlp unpäfcbare Mengen gefangen, eingefalgen, getrodnet 
nnb fnberWeife in entfernte Ope^e beg fRepeg geführt. SuWeilen ift ber $ang fo ergiebig, baß 
bie taufleute, Welche fp mit bem ©infalgen nnb «Berfenben bepäftigen, ben Vipern eine «Bebingung 
ft eiten müffen, bahin tautenb, baß fte nur berpftichtet finb, big ftebgigtaufenb ©tüd bon einem $ange 
angnnehmen. SRacp S3 loch legt feber «Rogener gegett breimalhunberttanfenb ©ier nnb gWar auf 
feichten, fteinigten ober liefigen ©teilen ber ftlüffe. SDieg gepieht regelmäßig int Suni, unb bie 
fortpflangunggluftigen §ipe gebapren fich babei gang wie bie Blei, inbent fte fp heftig bewegen 
nnb lärntenb in bem Sßaffer utper toben. 
Sin ber berbidten nnb bertängerten, Weit übergreifenben «Rafe, bem nnterftänbigen SRanle 
unb ber weit hinten angefehten Slfterfloffe läßt fich bie Särthe leicht erlernten. Oie Färbung beg 
©cheitetg nnb beg SRüdeng ift ein unreineg Braun ober Blau: bie ©eiten ftnb heller, bie Unterfeiten 
ftlberglängenb, bie «Rüden; nnb ©chWangfloffe blänlp, bie Baucp; nttb Slfterfloffe getblpWeiß, 
bie Bruftfloffen an ber Sßurgel rothgetb. ©attg anberg erfepeiut berfelbe gip int ^ocpgeitgfleibe,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.