Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Fünfter Band. Dritte Abtheilung: Kriechtiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29461/428/
406 
Sie grofdjturcOe. Äröten. ÿîafenïrôten. gungenlofe. 
©d)omburgB übereinftimmenb mittheilen, oerborgen in ihren ©d)lupfwinfeln; foWie aber bie 
Kühlung beê Slbenbê eintritt ober ein Regenguß fold)e Bringt, oerläßt (ie ihre jperBerge unb erfd)eint 
nun in erftaunlid)er Stenge, fobaß man, Wie ber Sßring ftd) auêbrüdt, „bie ©rbe oft mit biefen 
gieren Bebedt fte^t." Vefonberê häufig fxnbet fie ftd), nad) ©d)omBurgf, in ©eorgetoWn, ber 
£)auptftabt beê Britifcpen ©uiana felbft. 3>eben 5lBenb Begegnet man il)r t)ier inmitten ber ©tragen; 
ja, eê fcpeint fogar, al§ oB fie außerhalb ber ©täbte unb SDörfer nur oereingelt ooidontmt. 2Bä^renb 
ber iftegengett Befugt fie, Joie nufere Kröte ja aud), baê innere ber V3oI)nungen. „3u bem wibrigen 
©efo", ergäbt ©d)omBurg!, „fanben fid) nod) eine SDienge Kröten ein. hielten fie ftd) aud) 
tüäl)renb be3 Vage§ in ben bunflen VMnleln ber jpiitte, bereu e§ Wegen ber fielen Giften unb haften 
eine giemlid^e 2lngal)t gaB, unb unter benen fie fid) förmlidje Vertiefungen Wühlten, fo Begannen fie 
bod) mit ©inBrud) ber 9iad)t il)re ©treifereien nad) Veute; traf man bann unoerfehenê eine berfelBen, 
fo fließ bie ©equetfd)te jebeêmal einen ©d)mergenêton auê, Weld)er unê anfänglid) gewaltige Suft; 
fprünge mad)en ließ. Sluffatlenb War e§, baß biefe unangenehmen ©äfte Befonberê gern ihr Sager 
gWifd)en ben paffen, Vöafferfrügen unb anberen VBaffergefäßen auffd)lugen, ba fte bod) bie $eud)tig; 
leit ber ©aoanne fliehen. Otüdten Wir einmal eine Kifte, Weld)e üieXXeid^t nid^t gang feft auf bem 
Vcben geftanben, fort, fo Würben gewöl)nlid) Hefter oon Kröten, ®äoä, ©ibecpfen, ©lorpionen, 
©drangen unb Vaufenbfüßlern au§ ihrer Behaglichen'Vageêruï)e, Welder fie fid), frieblid) bereinigt 
hingegeBeu hatten, aufgefd)eud)t. (Sin folcher Knäuel nadter, Wimmelnber, e!elhafter Vl)iere übergoß 
unê anfänglich mit einem Wahrhaften ©d)attber, Bi§ unê aud) hierbei bie @eWoI)nheit biefe ©cï>wâcf;e 
oerlernen unb un§ einen tüchtigen Prügel al» baê Befte Mittel gegen ungeBetenen Vefud) erfd^einen 
ließ." ©ereigt, giBt auch ^9a eine Wäfferige $eud)tigleit oon ftd), Weld^e bie SattbBeWoI)ner 
überaus fürchten. Ungead)tet il)re§ plumpen Vaue» Bewegt ftch bie Otiefentröte mit Verhältnismäßiger 
@eWanbtl)eit, unb gWar hä^afertb r nicht fried)ettb; fte ifi überhaupt ein muntereê unb lebhafte^ 
©efd)öpf. Unter ihren ^amilienoerWanbten gehört fie gu benen, Welche ben meiften Särm oerurfad)en; 
gumal oor ber Paarung läßt fte ein lauteê, fd)nard)enbeê ©ebetl oentehmen, hnnptfäd)lid) Währenb 
ber 9Rad)t, guWeilen jebod) auch Bei Vage, unb Wie bie Kreuglröte gibt fte, Wenn fie Ï)ij3ig ift, ijjre 
ÜOtuftf auch in ber ©efangenfd)aft gum Veften. 
©3 läßt ftch annepmen, baß bie ©efräßigfeit bief er Kröte ftd) gu ber ©ßluft ber unferigen eBenfo 
Oerhält, Wie bie Begüglid)e Körpergröße Beiber Slrten; eine ftd)ere Eingabe über bie Nahrung jener 
2lrt ift mir jeboch nicht Belannt. Vßoob ergäl)lt, baß man baratt gebaut habe, fie auf Santaifa al» 
Vertilgerin ber Statten eingubürgern. 3ll§ man bie erfte auf ber Snfel auêfehte, oerurfad)te fte 
allgemeinen 5lbfd)eu, namentlich auch burd) ihr©efd)rei, Weld)e§ bie Bieberen Sßflanger unb bie furd)t: 
famen Dceger mit höchftent ©ntfejsen erfüllte unb ängftlid)en ©emüthern ben ©d^laf raubte. 
SDttt Veginn ber Otegengeit Begibt ftd) bie 2lga inê Sßaffer, um gu taid;en. 3Bir Wiffen nid)t, 
in Welcher 2öeife SDieê gefd)ieht, bürfen jebodh annehmen, baß bie UntWanblung ber jungen in fepr 
lurger öor ßch geht, ba man oollftänbig oerWanbelte Oöiefenlröten oon nur gWei ©entimeter 
SeiBellänge nach ©uropa fanbte, geWiffermaßen gum VeWeife, baß bie Kaulquappen nid)t bie 
genügenbe 3ät gehabt hatten, fnh e^nen mtt anberen Strten im Verhältniß ftehenben Umfang 
gu erwerben. 
SD um er il mad)te un§ guerft mit einem mejifanifchen grofchlurd)e Befannt, Welcher ftd) oon 
allen übrigen baburd) unterfd)eibet, baß feine 3un9e hinten angeWadhfen unb an ber oorberen ©pipe 
BeWeglidh ift. SDiefeê Vhier, bie 3Rafenlröte (Rhinophryne dorsalis), oon ben ©inen alê Vertreterin 
einer ©ippe, oon ben Slnberen alê Urbilb einer Familie angefehen, gehört gu ben unförmlid)ften 
©eftalten ber Orbnung. 3hr fnfi cirunb, ber Kopf mit ihm oerfcpmolgen unb fcpnabelartig 
gugefpi^t, baê Oorbere ©lieberpaar plump unb furg, ber f^uß oiergepig, ba» hintere ©lieberpaar bid,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.