Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Fünfter Band. Dritte Abtheilung: Kriechtiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29461/394/
374 
®ie guofcblurcbe. Saumfröfche. Seutelfrifche. 
„3eê ift mit einem unangenehm ried)eitbcn ©d)leime 
bebedt, Weid) er fid) namentlich an ben erweiterten $ufbadcn ftarf abgufonbent fd)eint, Wie bag ^Ijier 
aud) beim Segreifett einen Weiblichen ©aft aug beit Ohren laufen lief, Welcher, alg id) ihn beim 
Serfd)eud)cn einiger Shigquitog au bie £>aut beg ©efid)teg brad)te, mir bie bretmcnbfteu ©cfnncrgen 
r>erurfad)te. 2lm Slorgett hatte bie ©teile eine bunîelfd)Warge Färbung angenommen, unb nad) 
einigen Etagen fchälte fid) bie gange $aut ab. 
„Oie ^nbianer begegneten mir ben f^rofh alg ben untrüglid)fteu Söetterprofeten, Welcher feine 
Stimme nur bann erfd)aïïen läft, Wetttt am nächften Oage Siegen gu erwarten, baher auch fein 
Same: $onobo: Siegen, 2lru: $rcfd). Oiefe Sel)auptung fteUte fin 
ber ©röfe übertrifft bag OIfei' unferen Saubfrofd) unt ein Sebeutcnbeg. 
2Bie berfdfebenartig bie fycrtpflangung ber Saumfröfcfe fein fann, beWeift ber ütafdhenfrofd) 
(Gastrotheca marsupiata), Welcher bie Sippe ber Seittelfröfd)e bertritt. 3>n feiner ©eftaltung 
unterfcheibet ftch bie eingige belannte Slrt ber ©ruppe bureijaug nicht Wefentlich bon ben higher 
genannten 2aubfröfd)en; bag 2öeibd)en aber trägt auf bent Süden eine nach hinten ftch effnenbe 
SOafhe bon etwa einem halben 3od £iefe, Weld)e itt jeber -£)infid)t att bie ber Seutelthicre erinnert 
unb auch Wirtlich bagu bient, bie ©ier Währenb ber elften 3dt ihrer ©ntwidlung itt fid) aufgunehmen. 
O unter il bannte, alg er ben Oafdjettfrofd) befchrieb, bie Sebeutuitg beg Seutelg nod) nicht, 
bermuthete aber felbftberftänblid) bag Nichtige, Weicheg beim auch bttrd) fpätere, int britifchen Siufcunt 
angefteÜte Uitterfuchungen genügettb feftgefteUt Würbe. $öd)ft Wahrfd)einli
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.