Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Fünfter Band. Dritte Abtheilung: Kriechtiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29461/377/
©eripp. ©tnneê-, $erbauung§= unb gortpflangungêmerfgeuge. 357 
finb bie Be^en oollfommen nadt, bagegen päußg burd) ©cptoimmpäute oerbunben unb oft auf iprer 
Unterßädje mit befonberen Satten gum Slnpeften oerfepen. . . . 
„£)te SftuSïetn ber Surcpe entfprecpen ber Setbeêform. Sei ben im Söaffer tebenben Sitten ber 
Orbnung übertoiegen bie feitlicpen SJluételmaffen, bei ben gröfdjen erhalten bie ber güße baê Ueber; 
genügt. Son garbe finb bie 2ftu3feln toeißrötplicp, nocp ettoaê bläffer atö bie ber ®riecptpiere. 
$pre ©tärfe ift beträchtlich, ipre Steigbarfeit bebeutenb, trie bie vielfachen Serfucpe, toelcpe gerabe mit 
biefen Tpieren angeftedt toerben, gur ©enüge bartpun." 
T)aê ©epirn ift lang geftredt unb feine einzelnen knoten liegen hinter einanber. T)aê Heine 
©epirn ivirb nur burd) eine female Ouerbrüde oertreten; oor ipm liegen bie Sierpügel, toelcpe oon 
hinten per bie Bitbelbröfe umfaffen, oor biefer bie paarigen Slnfdjtoedungen beé Sorberpirnê, toelcpe 
geVvöhnlich baé pintere an SJiaffe überiviegen. T)aê Stüdenmarf beßpt eine im Serpättniß gum 
©epirn beträchtliche Sluébepnung. 
deinem "einzelnen Surcpe fehlen bie brei pöperen ©inneêtoerfgeuge, obtoopl bie Singen bei 
einzelnen im popen ©rabe Oerfümmert unb unter einer unburcpßdjtigen Haut Oerßedt finb. T)aê 
enttvicfelfte Sluge beßpen bie großplutcpe; eé ift groß, fepr betoeglicp, toirb getoöpnlitp oon gtoei 
Slugenlibem bejbedt, beren untere^ ba§ größere, bünnere unb burcpßcptigere ift unb geigt außerbem 
gewöhnlich int inneren Hauttoinfel bie Siidpaut, até einfache, Heine, unbetoeglicpe ^autfalte. T)a£ 
©epörtoerfgeug änbert nod) mepr ab atê baê Sluge. 93ei ben ©djtoanglurcpen ift nur ba§ Sabprintp 
oorpanben, bei ben grofdjlurcpen eine fßaufenpöple mit Trommelfell unb furger, euftacpifcper 
Trompete. T)a§ Sabprintp felbft beftept auê brei palbgirfeligen Stöpren unb einem ©ade, Welcher 
mit Heinen $alffrißaden erfüllt ift, unb pat eine eiförmige Oeßnung, toeldje halb burdj einen T)edel, 
halb burd) eine bitnne Haut, halb burd) SJiuöfeln unb Haut bebedt wirb. T)ie Siafe öffnet fiep in 
gtoei burep eine ©epeibetoanb Oon einanber getrennte Hopfen oont an ber ©d)naugenfpipe unb ebenfo 
in ber SJtunbpöple am ©aumengeioölbe: — ein SJterfmal, toeldje» in ber Siegel pinreicht, um ade 
Surcpe oon ben gifdjen gu unterfcpciben, obgleich auep bei biefen auénapmêtoeife SDaffelbe bemexdt 
Wirb. Sei oielen Sitrcpeu tarnt ber ©ingang ber Scafenpöple burep Happenartige Häute oerfd)loffen 
toerben. T)ie Bunge, Welche jebod) faum alê Söerfgeug be§ ©efdpnadé ange'fepen toerben barf, feplt 
bloé bei einer gamtlic, iftfonft getoöpnlid) entioideït, inébefonbere fepr breit, unb füllt ben Slaurn 
gWifcpen beiben föieferäften oodftänbig aué, beßpt and) regelmäßig eine giemlidje Seioeglicpfeit, 
unterfepeibet ßd) aber pierin oon ber Bunge pöperer Söirbeltpiere baburdj, baß ße niept pinten, 
fonbern oorn angepeftet ift unb alfo mit iprem pintercit ©nbe auê bem SDiunbe peroorgefcpleubert 
toerben bann; nur bei einigen SOiolcpen ift fie auf bem 23oben ber SJtunbpöple angeloadpfen. 
©inige Surd;e finb gapnloê, anbere tragen im Obertiefer unb auf bem ©aumenbeine B^pue, 
anbere foldpe auf ben Obertiefern unb ben ©aumenbeinen in gWei ooüfommenen Sogen. ®ie Büpue 
finb immer Heine, einfad>e, fpipe, nad) pinten getrümmte feiten, auep' burdjauê oon untergeorbnetcr 
Sebeutitng für baê Seben ber Tpiere. T)er T)armfcplaud) ift in ber Sieget turg, ber ©dßuttb lang 
unb weit, ber Silagen einfad) bidpäutig, langé gefaltet, ber Slfterbarm auênapméloeife blafenartig 
erweitert. T)ie meift in gloei Sappen getrennte Seber, ©allenblafe, Saucpfpeid)elbrüfe, SRitg unb 
Siieren finb ftetê oorpanben. T)ie ©efdptedptétpeile, Welche an ber Siüdentoanb ber Saudppöptc 
liegen, geid)tten fid) auê burep einfad)en Sau. T)ie §oben beftepen ,,auê turgen ©amenröpren, 
gcrfallen gutoeileu in eingelne Slbtpeitungen unb gepen guWeilen in fepr feine ©amenfnöttepen über, 
welcpe burd) eine gälte bcê Saucpfelleê nad) ber Stiere pinübergeteitet toerben, in biefor ftd) nep; 
förmig oergtoeigen unb bann in ben Harnleiter übertreten, an toeld)cm ftep meift nod) röprenförmige 
©eitenauêftülpungen beßnben. T)ie ©ierftöde finb traubenförmig unb ooKtommen abgefeptoffen. 
Sei ben ©cptoanglurdpen bilben ße einen ©ad mit einer eingigen Oeßnung, burdp toeldpe bie reifen 
©ter in bie Saudppöple fallen, toaprenb bei ben frofepartigen Tpieren jebeê reife ©i für ßcp feine 
Zapfet burepbriept. T)ie ©ileiter finb fteté oollfommen Oon bem ©ierfcpentel getrennt, fepr lang,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.