Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Fünfter Band. Dritte Abtheilung: Kriechtiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29461/114/
104 
$te ©d>uppened;fen. ©dhienenechfen. $rofobit= unb Sejuechfen. 
3n Stmerifa Serben bie SBaranä burdf) bie © d) i e n e n e d; f e n (Ameivae) erfe^t. ©ie fommen ihren 
aIÜoeltlid;en Sertoanbten gum Ujeil an ©röße gleich, ftnb aber meift etioaê fd)Ianfer gebaut unb 
burc^ Betonbau unb Sefdhitberung hiutänglich untergeben. Oie Bunge tft lang, bünn unb gtoeb 
fP^tg; bie Bü^nc, toeldhe feine Höhlung int ©runbe ^aben, ridjten ftd) fc^ief nach außen; bie 
©deppen fmb glatt, bie be§ fopfeë 31t ©Silbern bergrößert, bie am 23aud>e unb ©c^tüanje 3U 
Ouerreihen georbnet. Sei ben nteifien fittben ftd; gtuei Ouerfalten an ber ®ehte, bei bieten Orüfem 
Öffnungen an ber Oberfeite ber ©djcnfel, fogenanntc ©dhenfelporen. 
Stile Strten biefer Familie Raufen in ben loärnteren ©egenben Stmerifaö, bie größten, toie 
erflärtid), in ben ©leidjerlänbent. ©i^elne leben bloê auf heißen, fanbigen glasen, anbere ^mifdtjen 
^o^en ©räfern ber SBiefen, anbere in SB albern, einzelne tbenigftenê theiltoeife im SBaffer. Bhre 
SBo^nftätte ift eine natürliche ober bon ihnen erbaute £>öhle, gu Joetd^er fie bei ©efaljr regelmäßig 
jurüdffel^ren. Sille Stilen ftnb an ben Soben gebannt, toerben atfo nie im ©ejtoeig ber Säume 
angetroffen. 3n ihrer Sebenêtoeife unb in ihrem SBefen erinnern fie ebenfo an bie SBaranê alê an 
bie fteineren ©ibedjfen. ©ie ftnb fe§r fchneE unb lebhaft, bie größeren Strten tüchtige Stäuber, meld;e 
nid^t btoê auf ferbt^iere, SGBürmer unb ©djneden, fonbern and) auf Heinere SMrbelthiere Bagb 
machen, atfo fogar fd)äbtidj toerben fönnen; einzelne füllen auch $rüdjte freffen. Sor größeren 
geinben, namentlich bor bem 3)tenfd;en gieren fie fi
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.