Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29460/926/
880 
©ie ©djnnmnter. SeefUeger. 9ftaubntöoen. 
fie rauben ebenfo gern foie anbere Stof tauter, ttjcnn ft tuen ©etegenheit bagu bietet unb feineê. 
ttegê bloê gift** fonbern aut Vögel, beren ©ter unb ïteine (Säugetiere, ober anbererfeitê 
toirfceïlofe ÜReert^iere; fte foagen ft felbjï an junge Sämmer unb haden tuen bie Slugen unb baê 
©elfim auê, furg oerftlmgen aïïeê fur fte ©eniefbare unb gehen lebenbe foie tobte Spiere an. 
©efoöhnlid) freiïtd) taffen fie anbere Stoßtaud)er für ft arbeiten. Sie beobatten bie Stöoeu, See. 
fttoalben, ©ölpel unb ä^nlid^e Seeoögel bei ihrer 3agb, eilen, foenn eê jenen gelang, Veutegu 
machen, gerbet unb gfoiden unb plagen ben ©lücElid^en fo lange, big er tuen angfterfüdt bie bereite 
oerftlungene Saljrung foieber üorfoürgt unb auêfpeit, foorauf fte mit unfehlbarer @id)ert)eit ben 
SBiffen auffangen, beoor er, faUenb, not ^en ©afferf^iegel erreid)t hat. £)iefe unoerftamte Bettelei 
matt fte alten übrigen Räubern beê Sfteereê äußerft oerhaft, ihre rüdfttêfofe Sftaubfutt ben See. 
oogeln insgemein im hohen ©rabe gefürttet. ®ein SeeOoget brütet in ihrer SRähe, feiner oerfoeilt 
auf bent Sinnenfee, auf foeld)em fte ft auêruhen; jeber btidt fteu trat ihnen hin, foenn fte ihre 
fRunbe rnaten; bie mutigeren greifen fe an, foo fe fit ften taffen; bie furdffameren ftütten 
ängftit oor ihnen, unb biejenigen, foette eg im Stanbe fnb, futen ft *>urt bauten gu retten. 
9Rur bie Heineren Slrtcn ber gamilie foerben minber gefürttet unb tyx Sifplah nitt fo ängftit 
gemieben, obgteit fe an Stuth unb f^ret^eit ihren Verfoanbten faum natfehen. 
Sßährenb ber ftortpfangungêgett fdjaren ft eint bie SRaubmöoen auf beftimmten Stäben 
gu fleinen ©efeUftaft'en, um gemeinftafttit &u faßten. Bur Anlage treê Sefteê foähten fte ft 
größere Unfein unb auf tuen ebene Streden auê, einige Strten folte unten am Straube, anbere 
fette, foette höher oben im ©ebirge liegen. £ier ftarren ober bitten fte ft eine runbtite Vertiefung 
int Sanbe unb begüglit gfoifteu ben Vfangen, belegen baê einfate Seft mit gfoei big brei (Stern unb 
brüten biefe, Staunten unb Seihten abfoetfetnb, mit großter Eingebung auê, oertheibigen and) 
bie Vrut muthig gegen jeben §einb, foetter ft naht. $>ie jungen foerben anfänglit mit halb 
oerbauteu gteiftbiffen, fester mit herberer ftleifddof geägt, bleiben, ungeftört, mehrere Stage im 
Sefte, oerïafen biefeê jpäter unb laufen nun nad) Hrt junger Stranboöget behenb auf bem 
Soben umher, bei ©efatf gfoifteu Steinen unb Unebenheiten ft oerbergenb. Satbem fe flugfähig 
gefoorben, ftfoarmen fte not einige Beit lang auf bem fteftlanbe umher, foerben toäljrenbbcm oou 
ihren ©Item in ihrem ©efoerbe unterrittet unb fliegen enbtid) mit biefen auf baê hohe Sîeer hinauê. 
Bm gfoeiten Sommer treê Sebenê fnb fe fortpfangungêfâhig. 
©ie SRorbtänber futen aut bie ©ier ber SRaubmöoen auf, um fte gu oerfpeifen, foiffen aber 
fonft feinen Su|en oou biefen Vögeln gu giehen, fonbern betratten fie mit 9ßett aïê ftäbtite Vhieve 
unb oerfolgen fte mit alten ihnen gu ©ebote fiehenben Stittetn. SDie $agb hat feine Stfoierigfeit, 
foeil bie SRaubmöüen ft burt jebe galle ober jeben Äöber herbeitoden taffen ober oor ben Stenften 
ebenfofoentg %ux$t geigen alê oor anberen Spieren. 
®ie Sïua (Lestris catarractes), foohl bie ouggegeitnetfe 2trt ber gamilie, übertrift ben 
föolfraben an ©röße: ihre Sänge beträgt 22, ihre Vreite 54, bie ^ittigtänge 16 U, bie Stfoangtäuge 
6Va 3oïï. SDaê ©efeber ift auf graubraunem, unten toteren ©runbe röthtit unb Waßgrau langé 
gefreift, ein Rieden an ber Surgel ber bunfleren Stfoingen foeiß, baê Stuge rotbraun, ber Sd;nabet 
an ber bürget bleigrau, an ber Spifce ft^arg, ber guß ftfoarggrau. ©ie jungen Vögel unter, 
fteiben ft uid)t in ber gärbung. 
9Iïê bie Heimat ber Sfua foirb ber gfoifteu bem 60. unb 70. ©rabe nörbliter Vreite tiegenbe 
©ürtel angefehen; bot hat man fie aut in ben Steeren beê fübtiten gemäßigten ©ürteïê beobattet. 
3n ©uropa befoohnt fe bie garöer, bie Shetlanbêinfeln, Orfabeu, £ebriben unb Bêlanb, oonhier. 
auê im Sinter big an bie englifche, beutfte, hoUcinbifte unb frangöffte Äüjie herabftreitenb. ®ie
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.