Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29460/761/
$vanidj. 
728 
i^reê SBefenê unb i^re erfjaunlid)e Klugheit. ©3 Ijcilt nicht fdjtoer, ße gum Auê; unb ©inßtegen 
gu getoôhnen unb ebenfo, fie in ber ©efangenfc^aft gur Çortyfïangung gu bringen. Sapan unb 
©Sna gilt einer ber bort oorfomnienben ^ranidje al3 heiliger ober minbeftenê aïê allgemein geachteter 
SSogeï, ungioeifelhaft nur feiner anfpredjenben ©igenf «haften galber. 
Oer Kranich (Grus cinerea), für unê ba§ Urbilb ber Familie unb ber Vertreter einer ©type, 
bereu ^enngeidjen in bent bloê t^eUroeife nacften ®opfe, ben oerlängerten unb geträufelten Oberflügel; 
becffebern gu fud>en jtnb, ift aßhgrau, in ber ®e!)lgegenb unb auf bem SSorberfdjeitel fd)toarg, an ben 
$atêfeiten toeißlid); bie ©cptoungfebertt ftnb fd^toarg. Oaê Singe ift braunrot!), ber ©dßtabel an ber 
SBurgel rötlich, an ber ©ptye fd) to arggrün, ber *$uß fd)toärglid). Oie Sänge beträgt 4V2, bie SSreite 
7%, bie ^ittiglänge 25, bie ©dßoanglänge 8 3oE. 
Oer korben ber alten SBelt, oon bem Often SSiittelßbirienS an biê nach ©fanbinaoien ftnb bie 
.Speimat be§ $ranid)§; öonl)ierau§ toanbert er burd) ©fjina big ©iam unb Snbien ober big SAittel; unb 
Sßeftafrifa. (Sr erßheint nad) meinen Beobachtungen im ©ubahn ßharentoeife im Oftober unb begießt 
hier größere ©anbbänfe in ben ©trömen, toeld)e über ben Aßaffertyiegel heroorragen* Oiefe ^nfelrt 
bilben feine ©tanb^lä^e ‘toährenb beg Aßinterg; er oerläßt fie nur bann, toenn fie fidh gu .Spalbinfeln 
umtoanbeln. 3« pubien erfdheint er ebenfalls gur felben Beit in großer Angaljl unb betoohnt gang 
ähnliche Oertlichfeiten. Ourd) Oeutfdßanb field man ihn Anfangg Oftober unb ©nbe SDtärg in hoher 
Suft fein eg Söegeg ba^ingie^eit, regelmäßig in ga^lreid^en ©efeEfdjaften, ioeld)e bie ®eilorbnung ftreng 
einhalten unb nur gutoeilen freifenb in toirre $lüge ßd) auflöfen, oieEeidß auch h^er unb ba gum 
Boben herabfenfen, um fid> gu äßen, ntrgenb» aber längere Beit auf halten, fonbern fo eilig al3 
möglich ibrel Sßegeg toe iter fliegen. Oiefe Büge halten eine getoiffe Dichtung, oor AEeni bie befanuten 
^eerftraßen ber Bögel, aUjährlich ein unb laffen fid) nur burch ungetoohnliche ©rfdjeinungen ablenfen: 
fo beobad)tete mein Bater, baß eine $ranid)heröe burch bag brennenbe Oorf (Srnftroba in S^hürtttgert 
herbeigegogen tourbe unb längere Beit über ben flammen freifte, burd) lauteg @efd)rei bag Stufen ber 
Arbeiter, bag Reuten ber Abgebranntem, bag BrüEeu beg Bie!)g, bag ^raffeln beg geuerg unb bag 
Ergeben ber ©ebäube noch übertönte unb in ber ©eete beg bantaligen Knaben einen (Sinbntcf gurücf; 
ließ, toelcher Oor bem geiftigeu Auge beg ©reif eg nod) in Ooller $rifd)e ftanb. Oie Aöanberßharen 
reifen and) gu jeber Bageggeit; man fieht ße oon ben Bormittaggftuuben an big gum Abenb unb hört 
ße gu jeber ©tunbe ber Stacht, muß alfo annehmen, baß ße blog nadh ihrer ^rühmahlgeit.ein SBenig 
ruhen. Auf bem Bnge nach Sterben fammeln fie ßdh an getoiffen ©teEen, beityielgtoeife auf ©tranb; 
infein, gu größeren ©djaren an unb fliegen oon biefett aug über bag SJteer hintoeg. Bor bem jperbft; 
guge gefeEen ße ßd>, toie bie ©törche, auf beftimmten Oertlichfeiten, oon toeld)en ße ßdh eineg Oageg 
unter großem ©efeßrei erheben. Eßenn man im Oft;©ubahn gur Beit ihrer Anfunft einen ber ©tröme 
bereiß, fieht man ße ober hört man ihr lauteë ©efdjrei bei Oage unb Stacht. Angelangt in ber 
Verberge, toelche ße toäl)renb beg SB inter» betoohnen foEcn, fenfen ße ßd) tief herab unb fudtyn 
nun nadh einer ihren Anforberungen enttyredhenben unb oon anberen Söanberfdharen nod) nicht 
befehlen Bnfel. 
©olange ber Aufenthalt in ber ftrembe toährt, halten ße ßdj ftetg in gasreichen SJtaffeu 
gufammen unb nehmen and) oertoanbte Arten unter fich auf, in Afrifa g. S3, bie ^ungfernfranidhe, 
in Snbien ben Kranich ber Antigone, in ©Ebtyina unb ©iam biefen, ben toeißnaefigen unb 
ben ©dmeefranief) u. f. to. SJtit biefen fliegen ße gemeinfam aEmorgentlich nach ben fyelbern hinauf, 
um Ser’Stahrung gu fudhen, fehren in ben Bormittaggßunben gurüdf unb Oertoeilen nun ïag unb 
Stad)t auf ben Unfein, getltoeilig mit oerßhiebenen ©fielen ßch oergnügenb unb beftänbig im ©eßeber 
hu^enb unb orbneub, ba bie je^t ßattßnbenbe SJtaufer eine berartige ©orgfalt nöthig macht. ©d)aren; 
46*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.