Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29460/72/
64 
®ie (Später, ftettevrBgel. ©pedjte. 
9kd;bent meine ©efangenen orbentlid; frefftn gelernt Ratten, trurben fie in einen großen, eigen» 
für ©ped;te t;evgerid)teten $äßg gebracht, 3n biefem befanben ßd; bereitê ©otb ; unb 23untfped;te, 
unb id; trar ihrethatber nicht gang ohne ©orgeu. ®ie ©dßrargfped;te geigten ßd; jebod; h$# ter; 
träglid;. ©ie fud;ten feine Sreunbfd;aft mit ihren Sßertranbten angufnü^fen, mißhanbetten ober 
Mäßigten fie aber aud; nicht, fonbern betrad;teten fie hôd;ftenê gteichgittig. 3>eber ber 93öget ging 
feinen eigenen 2öeg unb fd;ien ßd; um beit aitbevn ntd^t gu fümmern. SDer einzige Uebergriß, tretd;en 
bie ©dßrargfpedße ßd; erlaubten, beßanb barin, baß ße ben ©dßaffaßeit, tretd;eu bie ©olbfpedße biê 
bapm unbeßritten inne gehabt Ratten, in it>ren Seßh nahmen unb fortan behaupteten. 2>er ©ingang 
gu biefem haften irar für ße 31t eng; £>ieê aber machte ihnen bureau» feinen Kummer; benn ße 
arbeiteten ßcf; binnen trenigen £agen bie Höhlung fo gured;t, baß ße eben für ße paffeub mar. ©egen 
Slbenb ßhliipften ße regelmäßig in baê innere, mie toréer ber ©oïbfped;t eê getrau, unb jeber ton 
ihnen t;ing ßd; an einer ber fenfrechten Söänbe beê $aftenê gum ©d;Iafen auf. 3d) hattc Mcr 
beobachtet, baß bie ©ped;te niemal» in anberer ©teïïung fchlafen unb beêhalb bie Sßänbe beê ^afteuê 
mit SBorfe benageln taffen; fomit maren ße ihnen gang bequem, unb ße fd;ieuen 3>ieê and; banfbar 
anguerfennen; benn mäprenb ße im übrigen atteê .Spotgmerf gerftörten, bie an bie 2lußemnünbe beê 
^äßgg angenagelte 93orfe rücfßd;tätoä abfehätten, fortirährenb an ben ihnen gur Unterhaltung 
gegebenen Sßeibenßämmett hämmerten unb fetbß baê iöalfenmerf beê $äßgä bearbeiteten, fobaß eê 
gefdjübt merben mußte, ließen ße baê innere ipreê ©dßafraum» unrerfehrt. 
3m Anfänge ihrer @efangenfd;aft maren unfere ©d;margfped;te gang ßitt; gegen ben £>erbft hin 
aber rernahm man fehr oft ihre mot;Iflingenbe, meit fie Sänge biefeê fRiefenrogelê beträgt über 25 Soll, ber Sittig mißt 12, 
ber ©d;mang 9 Bott. 
£)er ©lfenbeinfd;nabet (Campephilus principalis) ift bem $aifcrfped;t fehr ähntid; 
gefärbt unb gegeid;net, aber bebeutenb Heiner. 2lud; er iß feßwarg ; ber feitlidhê ^a^ßreifen beginnt 
aber fdjon hinter bem 2luge, unb im Slüget finb nid;t btoê bie ^)interfchtx>ingen, fonbern aud; bie 
!ïRitteïfd;ttnngen reimreiß unb bie Uirterßügetbedfebern licht fchttcu'è gebänbert. SDaê 2tuge ift leb; 
haft gelb, ber ©chnabel elfenbeintreiß, ber Suß graublau. £>ie Sänge beträgt 21, bie 23reite 80, bie 
Sittiglänge 10V2, bie ©chmangtänge 7% Bott.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.