Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29460/582/
552 
Sie Saiifev. Æurgpgïer. ©djneofeufïraufje. 
Üiber bie 2lrt unb Sßeife, mie ber ©chnepfenfiraufj fein ©i auêbrütet. $ür bie 9îichtigfeit ber 
©rgâhlunjj ïann ich aderbhtg! nid^t einflehen; fxc fdjeint mir aber jebenfaïïê ber ©rmähnung merth- 
Setter ©ingeborne fagte mir, bafê ber ®imi nicht mie anbere Sögel auf bem (Sie, fonbern unter ihm 
fi£e. ©r fott gunäd^ft ba! ©i giemlid^ tief in ben Soben eingraben, fobann einen ©ang unter i§m 
auê^ôÿen unb fo etma ein ^Drittel be! ©ie! freiregen, metche! nunmehr, trenn er in ber ^ô^ïe fïfet, 
in ^Berührung mit feinem Körper fournit. 3)a! Slulfehett cine! ©tel, roeïd^eê ich gu überfenben 
gebenfe, fd^eint biefe Eingabe gu betätigen; benn gtrei SDrittel feiner Sänge unb gioar bel fpi^igen 
©ttbe! finb OoUïommen rein unb ireiff, mährenb ungefähr ein drittel, alfo ba! fiumpfe ©ube entfärbt 
unb befdjmugt trar, ungioeifelhaft in f^clge ber Serührung mit bcnt Körper be! Sogell. £)ie 35er= 
fdjiebenheit ber Färbung ber beiben ©nben trar burcr Satyarb 
^olgenbe! über ba! SBrutgefd^äft be! ©dhuepfenfiraufje! : „Sor ungefähr oiergehn fahren fanb ein 
©ingeborncr ein fö'imiei in einer Keinen £)öhlc unter bem ©eiourgel eine! Keinen Äauribaumel unb 
gog, nad)bem er ba! ©i treggenommen, au! ber Siefe ber ^>ë^ïe aud) ben alten Sogei heraul. ®er 
Dceufeelänber, tretdfer ben ®imi gu fennen fdtjeint, oerftdjert, ba£ er fiet! nur ein ©i legt unb ba§ ba! 
3ceft immer eine oon iljm aulgegrabene $öljle ift, treibe in ber Siegel in trodneni ©runbe unter 
SBaumtourgeln aulgegraben trirb. S)al ©i felbft foU mit Slättern unb 9Jio! bebecft trcrben, unb 
bie ©äljrung biefer (Stoffe eine genügenbe Söärnte heroorbringen, um el gu geitigen, ber Hergang aber 
fed)! 23od;cn mähren. 33enn bal Sunge aulgefrodfett, fed bie SKutter gu feiner #ilfe herbeifommen." 
„©lüdlidjermeife", fagt ©dater, „finb trir im ©taube, biefe Angaben bil gu einem getriffen 
©rabe burdj bie ^Beobachtungen, treidle trir an einem ireiblid^en Äitri bei lonboner X^iergartenl 
gefammelt haben, gu betätigen; benn biefer bat, obgleich ungepaart, mehrere Sa^re nad) einanber ©ter 
gelegt, bal erfte am 9. Suni 1859, feitbem bil gum Saljre 1863 ueun anbere-, ein! gemöhtrlid) im 
grühfaljre, bal gtreite ungefähr bret Monate nach bem erften. SCRe'hr all einmal hat biefer Sogei 
rerfucht, bie ©ier aulgubrüten; irenigften! hat man ihn nach bem Segen bei ©ie! auf bemfelben 
fihenb gefunbeu unb âRüïje gehabt, ihn gu Oertreiben. ©I fd^eint alfo mahrfd)einlidh, baß ber 
@chnehfenflrau§ nur ein ©i legt, aber gtoeimal im Sahre brütet, baß er baffelbe in einer $öljle 
unterbringt, toie 3Bebfter e! befd^rieb unb baß bal 2Beibd)en bie Bebrütung beforgt." ®a! ©i ift 
auffadenb groß im Serhältniß gum Sogei; benn fein ©etoicht beträgt faft ben oierten S^etl öon *>em 
ber SDlutter, nämlich 14V2 Unge. 
©urd) bie ©efangenen bei lonboner Sthiergarten! ift gur ©enüge betoiefen toorben, baß e! nicht 
fdjmer hält, ©chnepfenflrauße an ben ßäftg unb an ein einfache! ©rfafcf utter gu gemöhnen. $)a! 
ermähnte Skibdjeu tourbe im Sah« 1852 burch ben ©tatthalter ©tyre ber lonboner goologifd^cn 
©efedfdfaft gefchentt unb burdh Kapitän ©rlfine nach ©nglaub gebracht. ©I lebt heute nod> 
©ein Ääfig ift ein bunfler ©tail, in beffen ©den man einige ©arben gufammengeftedt hat. 3mifchcn 
ihnen oerbirgt ftch ber Sögel toährenb bei Sage! ; benn# ber ift ein echte! Sftachtthier unb läft ftd; 
freiioiUig niemal! fehen, folange bie ©onne am Rimmel ficht* Stimmt ihn ber SBärter au! feinem 
Serfted heraul, fo rennt er fobalb all möglich bem lehteren ioieber gu unb Oerfriecht ftch mit großem 
@efd)id gtoifchen bem ©troh- 9ladh ©onnenuntergaug aber Joirb er munter, rennt lebhaft hi« unb 
her, burchfucht feben SBinïel, febe ©de unb flicht mit feinem langen ©jd^nabcl nad^ 2lrt ber ©chnepfen 
in ben ioeidhen Soben. 9Jian ernährt ihn mit feingefdhnittenem ^ammelfleifch unb mit Stürmern. 
Son erfteren Oergehrt er täglich ungefähr ein halbe! 5ßfunb. 
sjeeuerbing! hat bie ©efeUfchaft nodh gtoci ©d^nepfenftraufe erhalten, unb fo bürfen mir un! ber 
Hoffnung hingeben, audh über ba! ^ortpflangunglgefchäft biefe! ^urgflügler! bemnächft etma! 
©idherel gu Oernehmen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.