Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29460/398/
376 
SDie Säufer. ©djarroögel. Sftaudjfufthühner. 
Sïuf ben 2IIpen itrtb ben gtyrenaen, fomie auf ben ©ebirgen be§ fftorbenS ber gangen ©rbe, 
foeïdje baS ©epräge be§ 2ItyengürtelS an ftd) tragen, ja felbft in ben nörblicben ©betten leben 
©chneehühncr, i»eld)e in ©eftalt unb Vöefen Don ben SJtorafb unb f<$ottifdjcn’@djiteehüljncm fo 
»er[Rieben ftnb, baf? aud) baS bibbere 2tuge fie fofort als befonbere 9Irt unterfdjeibet, treibe jebod) 
unter ftd) ebenfalls abtoeidjen unb beSbjaïb »ergebene 2Inftd)ten ber fÇorfc^er veranlagt Baben. 
SBafjrenb bie ©inen alle biefe $üï)ner für ein unb biefelbe 51rt erBIären, ja, 2B allen green fogar 
gang genau toeifj, baf? ihre Verbreitung ioährenb ber ©iSgcit ftatt fanb, ftnb SInbere ber Meinung, 
ijafj fte es mit »erfc^iebenen, aber ftd) feï)r nahe fie^cnben SIrten gu tï)un haben. ©S toirb nöt^ig 
fein, hierüber nod) einige ©orte gu fagen; bod) Bann SDicS erft gefd;ef>en, nad)bem mir baS betreffenbc 
§u^n ober eines biefer $ül)ner felbft Bennen gelernt haben »erben. 
£)aS Silben;, $elfen= ober Vergfd)neehuï)n (Lagopus alpinus) ber ©chmeig ift, laut 
@d)ing, nad) ber Sah^eSgeit fo »erfd;ieben, baff man fagen Bann, im ©omnter fei feine Färbung itt 
SDoë 2n))enfd)neel)ul)n (Lagopus alpinus), ©otrnner. Vä be* not. ©rb§e. 
jebem Vtonat oeränbert. 3U allen SaljreSgeiten ftnb beim SJIänndjen ber Vaud), bie untern 
SDecBfebern beS ©djtoattgeS, bie oorbern £)edfebern ber fÇIügeï, bie ©djmungfebern unb bie Saufe 
toeif ; bie ©djtoungfebem haben fd)n>cirglid)e ©d)äfte, unb ber ©djmattg ift fd^tnarg. 3m ©ontmer 
aber fetjen bie übrigen £he^e febl* üerfd)ieben auS. SDie ÇrühlingSmaufet beginnt äftitte Styritö, 
bann Bommen hin unb mieber fd)wärglid)e Gebern gum Vor freine, unb ber Vogel ift ioeifjlid) unb 
bunt gefdjedt; SInfangS SfJlai ftnb $of)f, $alS, SftücBett, bie obern £>edfebern ber gliigel unb bie 
Vruft fdjtoarg, roftfarben unb toeipunt, bie fiebern nämlid) enttoeber gang fd)t»arg mit gang 
nubeutlidjen roftfarbenen Ouerftreifen, ober fd)toarg he^rof^9e^ un^ toei^Iich gebänbert; an ®ehle 
unb ben ©eiten beS $aïfeS tritt baS VBeifje am meiften heroor. SDie Gebern felbft ftehen bunt unter 
einanber, nid)t feiten mit einigen gang toeifjen gemifd)t; alle aber bleichen nad) unb nad) fo ab, bafj 
©nbe SluguftS ober ©epemberS befonberS ber fRüden fc£>ött heïïafd)grau unb fd)toärglid) funBtirt
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.