Volltext: Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer (4)

^ßiüpit. 
9 
ftebenbe SRoringa oon einem Baar biefer lieblichen ©efchößfe oor meinen 9Iugen burd)fud)t, mäljrenb 
an einer anbeven ©teile ein Heiner Kolibri non einer Bïütïfe gur anbern bahinfd)ießt unb anbermärtg 
mieber bie prächtige Urania (ein ©djmetterling) ft«h gu ihnen gefeilt. Bon unferem Bogel allein 
ertönt oft ein fanfteg pfeifen bei feinem @efd)äfte." 
«Reft beg Bitpit finbet fich gemöl)nlich im nieberen ©ebüfd), nape bei ben Heftern ber 
Bapiermefpeit, meiere non beffen ^^eigen herabpängen. 9Iucp oermanbte Böge! feilen Zuneigung 
ju biefer 9tad)barfd)aft geigen : fie glauben ftd) opne Smeifel burdj bie ^Pe tiefer gefürchteten ®erb; 
tl)iere gefiebert unb oertpeibigt. ©ag SSrutgefchäft fällt in bie donate-Biai, Sunt unb Suit. 51m 
4. 9Jlai fah id) einen «ßitpit ©eibeumoUe gum iftefte tragen. ©er Bau, Welcher oft nur ©runblage 
tear, beutete auf eine BBölbung unb beftanb nur aug biefer BaurnmoIIenfeibe. ©päter fah id) 
mehrere OoIIftänbige Beefier. Sh« ©eftalt ift bie einer äugel, bag ©ingangglod) beftnbet ft<h feitlich 
unb unten. ©ie fepr biden Bßänbe beftehen aug .fpeu, meldjeg mit ber feibigen Böotle einer 
9Igcïepiag gemifcht ift. Su einem anbern SRefte fanb ich Stuei lt)efr-he auf 9™nlid) meinem 
©runbe bicht mit rötlichen gleden gegeid)net maren." 
Sn ber alten 2ßelt merben bie BlumeuOögel bnreh bie ^»onigfauger (Nectariniae) oertreten, 
©ie ftttb Heine, gierlid) gebaute Bögel, Welche tpeilmeife in ben prad)tüoïïfien warben prangen unb 
babitrcp aud) an bie $oIibrig erinnern, ©och unterfepeiben fie fich Oon biefen fofort burd) ipre turgen 
fyïügeï unb bie langläuftgen $üße, bemgemäß aber aud) burch bie Sebengmeife, unb begpalb ift eg 
gemiß nicht richtig, fie, wie eg oft gefchehen ift, alg bie altmeltlicpen Vertreter ber ßolibrig angufehen. 
©ie $enngeid)en ber .fponigfauger finb ein gebrungener Seib, ein geftredter, fanft gebogener, bünner 
unb fähiger ©d)nabel, giemlid) I)od)Iäufige unb fchlanigepige ftüße, mittellange fÇIügel, bereu £anb= 
theil aug gel)n ©d)toingen befteljt, unb ein enüoeber gerabe abgefhifeter ober gugerunbeter ober teil; 
förmig gugefpißter ©cbmang, beffen beibe ÜRittelfebetn außerbem noch fe^r oerlängert fein föunen. 
©ie gunge ift lang, röhrenförmig, tief gehalten unb augftredbar. ©ag ©efteber ift nicht blog nach 
ben @efchled)tern, fonbern auch nach ber S«pre£geit berfdjieben gefärbt; benn bie ^onigfauger mau; 
fern gmeirnal im Sdpre unb tragen nur mährenb ber Seit ber Siebe ihr pradptOoHeg ®teib, nadp ber 
$ortpf!angung hingegen ein höcpft unfdpeinbareg, ioie eg fonft ben Weibchen unb ben Saugen 
eigen ift. 
©ie gamilie Verbreitet fich über SIfrifa, Slften unb Océanien; ber erftgenannte ©rbtpeiï ift 
befonberê reich an SIrten. BBo bie ^onigfauger oorlommen, finb fie häufig unb begpalb eine auf;er; 
orberttïiche gierbe ber Kälber, ©ebüfehe unb ©ârten. Spr ^Kefen uub ^reiBen W P0# angiehenb ; 
benn fie gehören gu beu begabtefien unb liebengmürbigften SDÎitgliebern ihrer Orbnung. 931 au finbet 
fie regelmäßig paarmeife unb nur furg nach ber Brutgeit in Heinen ©efeÏÏfdjaften, melche fich balb in 
eingelne Sßaare auflöfen. Bon biefen ermählt fich bann febeg eingelne ein ©ebiet oon giemlidjem 
Umfange unb beioaept eg oorfichtig gegen anbere berfelben 2Irt, mährenb eg artïidp oerfehiebene 
Bermanbte bulbet. Snnerpalb biefeg ©ebietg madpen fich bie £onigfauger fehr bemerHid). 
©ie erfdjeinen mit einer gemiffeu Begelntäßigfeit au beftimmten ^läßen, ba, mo gerabe ein Baum in 
Blüthe fiept, gemiß. ©egpalb tommen fie auch oft in ©ärten herein unb treiben fich bann ungefepeut 
oor ben üDtenfd)en in unmittelbarer 9Rähe ber äöohnungeit umher. Söenit in fftorbofiafrita ber 
geigenfattuë in Blitthe fteht, mirb er gum Bereinigunggort aller 9Irten, melche bie ©egenb beider; 
bergt. ' ©affelbe gilt für bie Sßälber, menu hier eine blüljenbe äRimofe Oereingelt unter anbern 
Bäumen fteht; ©ieê gilt für alle Bäume, bereu Blühen $erbtf)iere herbeiloden: benn ihnen ftellen 
bie #onigfauger nad) — Blüthenftaub unb Blüthenhonig oergehren fie nur nebenbei, unmiHtürlich, 
um mich fo auggubrüden.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.