Volltext: Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer (4)

©ieuenfreffev. ©SavtaSfbiut- 
141 
gaben binben, ben fie an einem ovt in ben ipänben paben, am anbern aber baffen fte ben ipämfSreden 
fliegen: fo benn biefer Vogel ipn erfepen, toerfdjlucft ev ben, vnnb mirbt alfo gefangen." 
Oaê gleifd; beë ©ogefê ift, ©ejjnerS Meinung naS, feine gute ©peife, mopt aber ein mirf; 
fanteê Strgneimittel : „Oen Swbenfraf; braucht man niefit gu ber ©pei§: bann fein gleilS ift raud;, 
vnbämig, vnb böfer feud;te, boS ift er bienftlid; für bie böfen ©läft im Seib. ©eine ©all mit 
©aumöt auf; vngeitigen Oliven vermifd;t, madbt ba£ ipaar fepr fSmarp." 
©inige ber größeren Wirten ber Familie, meldje ftd) burd; fräftigen ©au, verpältni§mä§ig ftarfen 
©djnabel unb fe^r verlängerte 2Jiïttetfd;mangfebern auêgekpuen, pat mein unter bem tarnen ber 
©ienenmötfe (Melittotheres) von anbern ©ienenfreffent getrennt. 3U Snen gehört ber 
©Sarlad;fpint (Melittotheres nubicus), ein mirftiS prad;tvot(er ©ogcl. Oaê ©efieber ift ber 
tpauptfad;e naS rotp, oben blutrott;, unten rofenrotp; ber ®opf unb bie ®eple, ber ©ürgel unb bie 
UnterfSmangbeden fttib bläulkpfpangrün; ein ßügelftreifen, melSer vom ©d;nabelminfet um baê 
'Sluge biê gum Opre Verläuft, bie ©pitjen ber ©orber; unb fpinterfd;mingen unb bie ©pipen ber 
9Jtittetfd;mangfebern ftnb fd;marg. Oaê 2Iuge ift, mie bei allen mir befannten ©ienenfreffern, farmin; 
rotp, ber ©djnabel fdjtvarg, ber gu§ braun. Oie Sänge beträgt 13V4, bie gittiglänge 53/4, bie Sänge 
ber beiben mittleren @d;mangfebent 7, bie ber übrigen ©tenerfebern 4V3 
9Jîan t;at ben ©Sartad;fpint in ben verfetjiebenften Sänbern ber Oftfüfte Slfrifaö beobachtet, 
gumeiten fepr päuftgr gumeilen nur einzeln. SS t;abe ipn afê einen ©Sanber; ober ©trid;vogel im 
Oft;©ubapn fennen gelernt, ©r erfd;eiut in ben Von mir bereiften ©egenbett füblid; be» 15. ©rabeê 
itörblidjer ©reite mit ©eginn ber 9begengeit unb vermeilt pier biê gegen ©Rärg. Ob er im 
Oft;©ubapn aud; brütet, pabe id; mit ©idjerfjcit nicht erfunbet. 3« meinen ïagebitd;ern finbet ft<h 
nur einmal bie ©emerfung, ba§ er ©tnftalt gum ©rüten mad;e; ein ©ieft aber paben mir nie gefunben. 
ipeugtin fanb bie 9ciftanfiebeluugen am oberen 5t bi ab t ober meinen 9*cit unb gmar im 5lprit unb 
©Rai „auf Sidjtungen in tiefen, fd;rägeit, immer von ber ©Sinbfeitc abgefeprten Söctjern" unb in biefen 
runbe, meifje, morgenrötplkp burd;fd;immernbe ©ier. !q art mann verfidjert, in einer ftcilen, lepmigen 
llfcrböfctjung oberhalb ©enaar’ë „viele, viele taufenb fold;er Völlig ungugängliSer ©cefter" biefeê 
©ienenfrefferéS unb gange ©Sollen ber ©öget gefel;en gu haben, unb id; mage nidjt, biefer Eingabe gu 
miberfpreSen, obgleich id) bie gebrausten Saplen für etmaê podjgegriffen balte. ^eugïin’ê 
©eobaStungen ftimmen beffer mit ben meinigen überein. ©Sir beibe haben ben $|3rad;tvegel in@efet(; 
fd;aften von pôd;ftenê fed;êgig bi» a^tgig ©tüden beobad;tet. 
©o lange ber alle malblofen ©treefen bcê ©ubapnê bebedenbe ©raêmalb nod; reich ®erbtpieren 
ift, ftnben bie ©ienenfreffer unb mit ihnen viele anbere ©öget mit Seidjtigfeit Sv täglich^» ©rot; benn 
fie nähren fid) bann faft auêfd;lie§lid; von .IpeufSreden. Oen ©Sarlad;fpint, ergählt .îjpeugtin, 
fahen mir in $orbofapn päufig fiS auf ©îinbviep, ©fein u. f. m. nieberlaffen, fa fogar gumeilen auf 
gravitätifd; im popen ©raê ber ©teppen manbetnben ©törd;en, von benen auê fie auf bie ^)eufSveden 
Sagb maSten, melSe von ihren fonberbaren ©teitthieren aufgefd;redt mürben. @ie vergeprlen ihren 
9îaub im ginge unb lehrten bann mieber nach it;rem alten ©i^e gurüd. SS erinnere miS niSt biefeê 
hübfSe ©Saufpiel gefepen gu haben; übereinftimmenb mit ^ art mann aber habe iS beobad;tet, bafj 
bie ißurpurfpinte ^erblpiere (mie art mann fagt, Saroen) vom ©oben aufttapmen, ja förmliS auê 
ben burS bie ©onnenglut entftanbenen ©patten be3 ©rbreiS§ pervorgogen, unb ebenfo pabe iS, lote 
§eugliu, gefepen, ba§ ein ©teppenbranb neben ben SurSe unb ^erbtpiere freffenben galten auS 
biefe ©ienenfreffer perbeigiept. Oie brennenbe ©teppe gemäprt auS Oem, melSer niSt auf baê Seben 
ber ©piere aStet, ein grofartige« ©Saufpiel; baffelbe geminnt aber für ben SpievforfSer noS einen
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.