Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Vierter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Zweite Hälfte: Späher, Läufer und Schwimmer
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29460/1030/
982 
©in SSricf auf ba§ Seben ber ©efammt^eit. 
SSogel, mit benen mir hierauf begüglip Seobapungen anftetfen; Don einer Witterung aber, mie mir 
fie bei Säugetieren mabrnebmen, bann unter pen gemiß nip bie 3^ebe fein. Sut ber ©eftntafl: 
ber Sögel fte^t bem ber Säugetiere ungmeifelbaft meit nap SSir bemerlen gloar, baß jene gemiffe 
0la^rungäftoffe anbereu oorgieben, unb fpießen barauS, bat eS gefpbe, to«l bk gebauten 
Stoffe für fie einen höheren Skblgefpnact haben als anbere; mettn mir unS aber erinnern, baß bie 
SBiffen gemöbntit ungerftüdett oerfpungen merben, erleibet eine etmaige Spußfolgerung auS fener 
Skbrnäbme bod; eine mefenttid;e Seeinträpigung. £)ie Bunge iff mo$l mehr Skrlgeug ber 
©mpfinbung als folpê beS ©efptadeS: fte bient mehr gum haften als gum Spteden. Sei nip 
menigen Sögeln bat gerabe ber îaffffnn in ber Bunge feinen beoorgugten Sip alle Specke, alle 
Colibris, alle 3a^nfd)näbler unterfupn mit per £>ilfe bie Stlupfminlet per Seute unb fpiben 
biefe hurt fte Don ungenießbaren Stoffen ab. 3^ädE)ft p mirb ^auptfädjlicr) ber Schnabel gum 
haften gebraucht, fo g. S. Don ben Schnepfen Utt& Babnftnäbtern. Oer $uß lotnrnt lautn in Setrap. 
®er Sinn beS ©effUp burt baS ©ntpffnbitngSOermögen fpint allgemein oorbanben unb feljr auS; 
gebilbet gu fein: alle Sögel belunben bie größte ©mbfinblipeit gegen ©inmirlungen Don außen, 
gegen ©inflüffe ber Sktterung fomoÇl als gegen Serprung. 
Nüdfidfflit ber pljigteiten beS ©ebirnS, meld;e mir als Serftanb unh*@emütb unterfpiben, 
fomie binffplit beS SkfenS ober ©baralterS ber Söget gilt meiner Snffp nat Sites, maS it früher 
begüglit ber Säugetiere fagte; it müßte menigffenS leine ©eifteSfäbigleit, leinen ©baraltergug bet 
Iperen angugeben, meldjer bei ben Sögeln nitt ebenfalls bemerllit mürbe. Stau bat lange Beit 
baê ©egenpit einer foltert Snftauung feftge^alten unb namenttid; bem fogenanuten Naturtrieb 
ober Snftiutt Seeinfluffuug beS SogelS guftreibeu molleu, tut OieS mo^t aut putigentageS not, 
gemiß aber nur beSbatb, meil man entmeber nitt beobattet ober fit bie Seobattungen Snberer nitt 
ttar gematt bat. Snnabme eines fogenannten Naturtriebes ift, mie bie ©ebrüber SNüller fe§r 
rittig fagen, „baS begriffSlofe SuSlunftSmittel einer SftermeiSbeit, mette ben Snftinlt für bie 
geleugnete pierfeele fepn mill"; Slnna^me beS BnffinltS mürbe gleipebeutenb fein mit bem ©lauben 
an Offenbarung, an eine Don außen ber einmirlenbe, bem ©efpbfe nitt gum Semußtfein lommenbe 
toft, mette mobl ben urpilêloS ©laubenben, nitt aber ben forfpnb ffküfenben beliebigen mag. 
„3Jlan barf",.fo babe id; bereits im „Sehen ber Söget" gefagt, „bei allen berartigen fragen nitt 
Dergeffen, baß unfere ©rllärungen Don gegriffen Sorgängen im Sbierleben laum mehr als Snnabmett 
finb. Skr Derfteben baS Ztytx unb fein Skfen im günftigften $alle nur gunr Spil. Sou feiuen 
©ebanlett unb Stlußfolgerungen geminnen mir gumeiten eine Sorftetlung : inmiemeit biefetbe aber 
rittig ift, miff en mir nip." Standes freitit erfteint uns nod; rätbfetbaft unb unerllärlip Opin 
geboren Sorlebrungen, meld;e Söget fteinbar in SorauSftp lommenber ©reigniffe treffen, p Suff 
brut gur Säuberung, not ebe ber Mangel an Nabrung, metten ber hinter bringt, eingetreten, 
Sbrnepungen Don ber fonft gemöbntiten Srt beS NeftbaueS ober bie $ortyflauguug überbauet, 
mette fit f^äter als gmedmäßig bemeifen; hierher gehört aut, obfton mit mefentlipr Sefpänlung, 
bie Skibrnebmung, mette mir begüglit beS fogenannten fêuufttriebeS maten, unb anbereS mehr. 
Siet rittiger als baS Sefireben, folte not nnaufgeltärte fcbatfaten einfeitig erltären gu molleu, 
mürbe fein, unfere einftmeilige Unlenntniß rüdl;attStoS eingugefteben. Weitere §orfd;ungen merben uns 
bie ©tllärungen biefer fteinbaren Sknber gemäbren, Seugnung biefer SSunber menigfienS gu meiterern 
Dörpen anfboruen. ©S ift bequem, beS NtenftengeifteS aber unmürbig, ba, mo baS Serftänbniß 
aufbört, bem SJunberglauben irgenbmelteê Nep eiuguräumen; benn fomie mir Don Uebematiirlip 
• leit gu fafeln beginnen, Dertieren mir eben bie Natur aus ben Nugen. Skr ben Sögeln Serfknb 
unb gmar febr auSgebilbeten, urnfangrepen Serftanb abfyrepn mill, lennt fte nitt ober mill fte nitt 
lernten, meil er bem Stenfpn bie unhaltbare Stellung ber ^atbgöttlipeit gu retten hofft, ©r Der- 
gißt bie SilbungSfäbigleit ber Sögel, Dergißt, baß man fte abritten, gum SuS; unb ©inffiegen 
gemöbnen, fpeten ober meinetmegen Sporte napïau^ern kbren/ a^f° ïciffen lann, metd;eS 
mit ber Sttnabme einer Don außen her mirlenben, unbegreiflit^n, alfo aut unbenlbaren Äraft Dolls
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.