Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/819/
©cfyuuirjf ct)Td)en. 
781 
gcrabc gcfctlig, aber bed) berträgtid)er, atg anbere Sïvteu ihrer Familie, bereinigen fid;, lute eg fd)eint, 
ejevu mit i£>ven ©iphenberioaubtfehaftett ober aud) mit frembartigen SSögeln itnb gerätsen nur fetten 
in -£>abcr unb ©treit. 3h1’ Sodton ift ein fc^na^cnbeg „Vza", an toeld)eg getoöhnlid) bie ©itbc 
r/^cd" auge^angt trirb, foba§ bag ©anze trie „Vza" ober „Vjaubed" Hingt. SDer ©efang ift redd 
t)iibfd). (Sr beftef)t aug oerfd)iebetteit fuvgcu ©trogen, toetdje in bielfadjer 2tbtoed)gtung borgetragen 
toerben. ®ie einzelnen Voue finb nett uujb rein. $e ttad) ber ©egenb t)ört man aud) anberer Vögel 
(Stimmen in biefem ©efange, fo £f>eite aug ben Siebern beg ©rüntingg, ©tieglifc, #änflingg, beg 
hinten, ber ©ragnuide tc. SDie Vrauidehtdien fingen fleißig, beginnen früljgeitig, fdjtoeigen über 
£agg fetten unb taffen fid) big in bie Kadjt hinein hören, SDodj bernimmt man fie nur furje 
3eit; benn fd)on Stnfaugg 3uti berftummen fte. 
®ie Nahrung befteht in Äerbthieren, borzügtid) in Käfern. Slußerbeut berzehren fie «eine £eu* 
fdjredeit unb bereu Sarbett, Kattien, Stmeifen, stiegen, SKüden unb bergteichen, inbent fie bie= 
fetben bom Voben abfnehen ober ihnen, menu fte fliegen, rafd) unb getoanbt nadjjagen. SDag «Reft 
fteht regelmäßig auf ben Vßiefeit im ©rafe, meift in einer feierten Vertiefung, zuzeiten unter einem 
Keinen Vufche, immer außerorbentlid) berborgen, fobaß eg überaug fditber fällt, eg zu finben. 
„(Sogar bie Seute, toetdje bag ©rag abmähen", fagt Naumann, „finben eg fettener atg bie, ireldjc 
bag $eu nachher mit garten jufammcuöringen, ja, ich toeiß gälte, baß eg bei aflebem bon 
feinem gefuubett toarb unb bie Vöget, trob ber borgegaitgeuen großen Veränberuttg, ihre Vrut 
gliidtid) aufbradjden. ... ©g beftet)t attg einem loderen ©eftedd bon trodnen 3Bürzetd;en, bürren 
©tengetn, ©raghatmen unb ©ragbtättern mit mehr ober toeniger grünem ©rbmog bermifd)t, im 
Innern ang beufetben, aber feineren ©toffeu unb fd)licßltd) aug einzelnen ^ferbehaareu, ioetche ber 
9)tutbe bie Vottenbung geben." günf big fieben fet)r baudnge, gtattfdjalige, glänzettb hettbtaugrüne 
©ier, toeldje zweiten am ftumpfen ©nbc fein getbroth gemundet finb, bitbeu bag ©etege. SDie ©ier 
finb (Sube Ktaig ober Stnfangg 3>uni fämnttlidj gelegt unb toerben in breizehn big bierzehu Vagen 
gezeitigt, Voie eg fd;eint, bom VSeibdjeit allein ; bie jungen toerben bon bcibeit ©Item mit ^erbtljiereu 
aufgefüttert. SDie mitten lieben ihre Vrut im hol)eit ©rabe unb gebraudjett altertei Sift, um geiube 
bon ihr abzutoenben. „©o tauge ein fie beobachteter Ktenfd) in ber Kähe ift", fagt Naumann, 
„gehen fte nicht zu Ke|te, ja fie berrathen, trenn fie nodi (Sier haben, biefe nicht einmal bttrd) ängfttide 
©eberben ober ©efdjrei. Vei ben jungen finbet freilich bag ©egentheit ftatt; bod) fetten fie ihre 
eigene ©idjerljeit nid)t rüdfid)tglog aufg ©piet. " Ungeftört brütet bag $ßaar nur einmal im .galjrc. 
Viele geinbe, namentlich atte Heineren Kalibriere, bie hatten unb bie «Käufe bebrohen bie 
jungen, ttnferc deinen ©belfatfep aud) bie alten Vrauidehtdjen. SD er SJteufd) berfotgt fie nivgenbg 
regelrecht j er fd)üfct fie bietmehr hier unb ba, fo in ber ©d)toeiz- £ier ift ber Volfggtaube berbreitet, 
baß auf berjenigen Slip, auf toeld)er ein ©d)toarzfehld)en getöbtet toirb, bie ®ül)e bon ©tuub an rott;e 
9Kitd) geben. SJiit beit erbeuteten Vßiefenfd)mäbern ift übrigettg aud) ioenig angufaugett. gür beit 
©ebauer eignen fie fich nicht, fie finb fetbft, trenn matt fte im Bitumer frei herumfliegen täßt, taug; 
toeitig unb ftitt, nehmen aud; fetten Kaljrung an unb gehen begt;atb regelmäßig halb zu ©rnnbe. 
„SRur ibettige", fagt Kaumann, „nehmen $erbtt)icrc unb bergïeicÇeu freiwillig au, unb fo ift eg 
aud) mit foldjeit, toeld)e man in bie 3Bot)nftube fel^t, too nur feiten einmal einer gliegen fängt. 
©otd)e habe id) bann aber aud) nicht länger atg t)öd)fteng eine Vßodje taug erhalten fönneu unb id) 
gab ihnen, menu fie traurig tourbeu, immer gleich bie grei|eit tbieber, toeil ich burd) ©rfat)ruug 
belehrt trat*, baß eg mit ihnen nie mehr tauge bauerte." ®od) hat man Veifpiele, baß einzelne 
jahrelang im ®äftg augt)ietteu unb hier and) ihren ©efaug bcrnehmeit ließen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.