Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/813/
2I(ïgemeine§. £ a it ê i* o 11; f djtoang. 775 
Seidjtigfeit £ôtte unb ©trogen aug anberer 33ögel ©efängen unb mifdjen fie mit bielent Oefd^tcf 
if)rem eigenen Siebe ein. 
Me im Sorbett ber ©rbe ïebenben SIrteu bev Familie finb 3u9t>bgel, toeldje in ben erften 
linggmoitaten bei ung eintreffeu nnb big gum $erbfi bei ung berloeilen. ©djott in ©übeuropa aber 
ioohtten einige, ioeldje hödjfteng [treiben, nidfjt eigentlich toanbern. Sn ioarmen ©egenbett Slfrifog 
unb Slftenê bleiben faft alle jahraus» jahrein an ein unb berfelben ©telle. ©ieg toirb erflärlid), trenn 
inan bebenft, baß bie ©chntäfcer borgügïid) Æerbthiere bergehren, toeld)e fie bom 33oben auflefen ober 
im Stuge fangen unb nur nebenbei unb blog gutoeilen Leeren ober Früchte gu fid) nehmen. ©a nun, 
too ber hinter mit einiger ©trenge auftritt, entgieht er ihnen felbftberftänblich bie Nahrung unb gtoingt 
fie gum SBanbern, toährenb in füblidjerett ©egenbett bag gange Söhv ihnen fo giemlich ©affelbe bietet. 
33alb ttad) Slnfunft in ber Heimat ober nad) ©intritt beg SriUjliugg ber betreffenben Sänber fd^rei- 
ten bie ^ßaare gur Sortyflanguttg. ©ag äRänttdjen toirbt je^t unter lebhaften unb eigentfuim; 
lidjen tBetoegungeu um bie ©unft beg äBeibd)eng, mit toeldjem eg fpäter bag S^eft genteinfdjaftlid) 
errichtet, fotoie eg aud) an bem 23rutgefd)äft unb ber Slufgudjt ber föinber toillig theilnimmt. ©ag 
fReft ftet;t in ^elfenfpalten unb ©teinrihen, augitahmgtoetfe and; in hohlen Zäunten ober im ©ebälf 
bon ©ebäuben, regelmäßig toohl berborgen. ©g ift fein $unftbau, fonbern im ©egentheil unordentlich 
gufammengefchichtet unb nur im Innern toohl auggebaitt. ©ag ©elege enthält hier biê fed)ê, meift 
einfarbige, getoöhnlid) blaßblaue ©ier. 
©inige, jeboch auffallenb toenige ©djmäher finb ihreg bortrefflidjen ©efangeg toegen beliebte 
©tubenbögel. ©ie halten bei geeigneter pflege, obtoohl fie nicht gang anfprnchêfog finb, jahrelang 
im $äfig aug, toerben fehr gähnt, befreunben fid) innig mit bem SÖtenfchen unb erfreuen alfo in bo^ 
gelter jpinficht. Slnbere bagegen finb biel gu ungeftüm unb fveiheitgluftig, alg baß fie fich ohne 
befonbere üütülje gähmen ließen. Seiten toirb eifrig nachgeftedt, unb nicht blog ber Siebhaber il)teg 
eigentlichen tßaterlanbg halber, fonbern gu ©unften ber SLhtevfreunbe überhaupt ; benn gerabe mit 
ihnen wirb ein ebenfo lebhafter unb auggebehnter ipanbet getrieben, toie mit anberen guten ©ingbögeln, 
ioeldje toir höben, ©cttfi ftellt man ben SJiitgliebent ttnferer Familie berhältnißmäßig toenig nach; 
fogar bie morbluftigen ©panier föitttett fid) frettnblidjeren ©efühlett gegen biefe SSögel nicht ber= 
fchließen. ©ie natürlidjen Seittbe ber ©djntäber finb bie getoöhnlidjcn, ioeldje aud) anberem fleinen 
©eflügel nachftellen; im ©angen aber höben bie borfidjtigeit uttb beheitben £ljieie berhältnißmäßig 
toenig bom dtaubgeug gu leiben. 
©ie Stotljfdjtoänge (Ruticilla) finb higher regelmäßig gu ben ©rbfängent gegählt toorben, 
obgleich fie mit biefen meiner Slnfidjt nad) toeit toeniger Slehnlidjfeit höben, alg mit attbern ©djntähent. 
Shr Seben unb ^Betragen ähnelt biefen, nidjt jetten, ja felbft ihre £rad)t ftimmt unberfennbar mit ber 
bieler ©chmäher fo auffallenb überein, baß mir fdjon Ijierburd) ein ^ittgergeig gegeben gu fein fdjeint. 
©ie SRothfchtoänge ober ^öthlinge fenngeichttett fich burdj fdjlanfen Seib, pfriemenförmigett, an 
ber ©pi^e beg ©berfdjnabelg mit einem flehten jpäfchett berfehenett, bor ihr jebodj nicht eingeferbten 
©chnabel, burd) fdjlattfe, hbdjläufige, fchtoädjliche Süße, giemlich lange Stiigel, in benett bie britte 
©«htoinge bie längfte ift, einen mittellangen, faft gerabe abgefchnittenen ©djtoang unb burch ein 
lodereg, je nach @efd)ted)t unb Sitter berfdjiebenfarbigeg ©efieber. ©ie betoohnen bie alte SBelt unb 
finb namentlidj tu Slfiett burd) eine gientliche Slngaljt bon Sitten bertreten. Saft alte Sitten haben 
fehl* biel Uebereinftintmenbeg, ebenfotoohl in ber Särbung, toie in ihren ©itteu unb ©etoohnljeiten. 
Uttfer ^aitgrothfch^ang ober ^augröthling, toelcher auch ©tabts, ©tein; unb ©om= 
merrothfd)toang, ^otljfterg, Sftotljgagel, SRottele, SSiftling, Rüting, ©djtoargbrüfU 
d)ett tc. genannt toirb (Ruticilla atra ober Ruticilla titys), ift fd)toarg, auf hem ®opfe, bem SRüdfen
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.