Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/715/
Bioergfchïvalm. 
683 
©inige auf EieuhoEanb beftyränfte Sitten nuferer ©ruppe, toclche bic ©type bev B^erg; 
ftylualme (Aegotheles) bitben, geigen unter tyren SSevtoanbten noch bie nieifte Slehnlichfeit mit 
ben Scachtfchtoatben. Seib ift lang, aber Mftig, ber $atl furg, bev ®opf runbtid), b. h- Weniger 
platt, atl bei ben übrigen ; ber Flügel ift furg unb abgerunbet, ix>eil bie britte unb feierte ©tylfeinge in 
tym bie längften fttrb; ber ©tytoaug, ifeettyer bie gufammengelegten $tüget bebeutenb überragt, ift 
mittettang unb abgerunbet; bie $üf;e finb feerpättnifjmäfjig poty, unb tyre nacften Saufe erftyeinen bei; 
palb fepr ftytfeaty ; bie Btycit finb faft feon gteityer Sänge unb nityt butty ©panttyäute feerbunbe'n. 
Oer ©tynabeï ift furg, bicf unb breit, im ©runbe gufammengebrüdt, gegen bie ©ptye hin ptitytity 
feerftymätert unb ftadtyafig perabgefrümmt ; eine erhabene Söulft feerläuft feon feiner ©ptye an über 
bie ÜJtitte ft>eg bil gut* ©tirn; ber Unterftynabel ift an ber ©ptye mit einer Spinne feerfe^en, toettye' 
ben .Ipafcn bei Oberftynabetl aufnimmt; bie ©tynabetränber finb dornig, bie Etatyenfpatte reityt bil 
gegen bal Sluge pin. Oal ©efieber ift weity unb, mit Sluluahme ber borftenartigen ©ebibbe in ber 
©tynabelgegenb, fepr gteitymäfjig. Severe umgeben nityt btol ben ©tyitabelranb, fonbern fiepen 
auty an ber ©time unb am ®inn; fie finb au ber SBurgel unb tyeiEüeife auty auf beiben ©eiten gefte; 
bert, unb nur ioenige feon tynen fptyeu ftty toirftity borftenförmig gu. 
Oer Bftergftylfeatm (Aego¬ 
theles Novae -Hollandiae) erinnert 
an unfer ®äugtycn, ebenfotoohl hin; 
fttytlity feiner ©röfjc all begügtity 
feinel üEßefenl. ©eine Sänge beträgt 
9l/4 bie SSreite ettoal über 12 
BoE. Oal ©efieber ift auf ber 
oberen ©eite bunfetbraun, ioetytity 
tu bie Ouere geftreift; ein §tedf über 
bem Stuge, ein fityetartigel 33anb 
überm ^interbopfe unb ein anberel 
um ben §atl, fotfeie bie gange Unter; 
feite finb grau, ftytoarg unb fa^TC 
gefprenfett. Oie SBorberftytoingen 
finb braun, an ber Stufjenfapne 
tityter braun unb grau gefprenfett; 
ber bunfeïbraune ©tytoang ift regçt; 
mäjgig grau gebäubert unb ftytoarg 
getüpfelt. Oie Sri! ift nußbraun, ber ^yu§ fteiftyfarbeit. SOtänntyen unb Söeibtyen finb in ©rö§e 
unb Färbung faum gu unterftyetben ; bie jungen finb bunfter. 
Ueber bie Sebenltoeife ttyt ©outb ^Beobachtungen angefteEt. ©r fanb beit Btoergftytfealm in 
gang ©übaufiratien unb Stalmanien all ©tanbfeoget, toeltyer ebertforoopt im@ebüfty an ber Äüjie, ttie 
in ben bünn beftanbeneit SBatbftrecfen bei Snnern feorfontmt. Oal ^Betragen erinnert ebenfo fel^r an 
bie ®äuge, toie an bie SEatytftyroatben. Stag! über pätt fiep ber Btoergftytoatm in ©auntyoptungen auf, 
namentlich in benen ber ©ummibäume, unb l^ter feerbirgt er ftty fo fe ortreff tity, ba§ man feon tym 
nityt bal ©eringfte toahrnimmt. ©ine fonberbare ©etoopnpeit bei $ogel! aber gibt bem ^unbigen 
ein EEittct in bie ^>anb, ihn gu entbecfeu. ©obatb man nämtity an ben ©tamm feiner Siebtingl; 
bäume ftopft, ftettert ber fteine Oetoopner ftyteunigfi bil gur SDlünbung feiner £öpte empor unb 
ftyaut hier hcraul, um ftty feon ber Urfatye ber ©törung gu überzeugen. ©taubt er ftty fttyer, fo 
gieht er fiep auf feinen ©tytafptap gurücf, unb feerbteibt hier ruhig, bil er feon neuem geftört roirb. 
©rft ifeenn ihm bie ©atye gu arg ifeirb, fliegt er nach einem anberu fityern Orte put, getoöpntity naty 
einem gfoeiten popten 33ûum, gar nicht fetten aber auty in bal bityte ©egtoeig einel folchen. ©ein 
$Iug ift gerabe unb feerptnifjmäfjig tangfam, ohne aEe ptohlitye ©thtoingungen, feine Haltung im 
®er 3toergfc^h)alnt (Aegotheles Novae-nollandiae).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.