Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/664/
634 
©te gänger. ©petwögel. ©djtoalben. 
futtev einige $abre lang erhalten mürben, fdjeinbav fid; and; moblbefanben nnb [angen: OieS aber ift 
5WeS, maS ich hierüber gu fagen vermag. 
35on ben übrigen ©belfdbmalben bcr ©rbe mögen nod) gmci Wirten |ier ©rmäbitung finben: bic 
eine megeit ihrer bebeutenben ©röße, bie freite megeit ib;ver auffallenben ©djmangbilbung, meldbe 
einigen $orfd)crn fo midjtig erfd)ienen ift, baß fie gebadete ©dbmalbe gum Vertreter einer eigenen 
©type erhoben haben. 
Oie erftermäl)nte 51 rt mürbe guerft am ©enegal gefunben nnb beSbalb ©encgalfd)malbc 
(Cecropis senegalensis) genannt; fie Verbreitet fid; aber über gang SDUttelafrifa, von ber 2Bcftfüfte 
an bis gum ©eftabc beS rotben ober inbifd)en ÜJJteereS. 
2öo fie vorlommt, ift fie häufig ; id; fab fie oft in 
föorbofabn, eng lin fanb fie gasreich am Oanas 
©ee nnb anberStvo in Slbiffinieit. ©ie lebt nid;t 
eigeittlid) als .!pauSfd)malbe, fonbern mebr in ben 
fpärlid) bcmadg'cnen ©teppen; möglid;er 3öei[e niftet 
fie in ben b0b^en 5lbanfonienftämmen. 3>n ib^em 
2Befen nnb betragen ftimmt fie fo genau mit ber 
Sftaucbj'dgvalbc überein, baß mir von ihrer SebenSbe; 
fdjreibung abfcbcit föntten. 
Oie ©enegalfcbmalbe ift 8 3°ß lang unb 15 
3oll breit; ber gittig mißt 57* 3vd, ber ©dbmang 
4Va 3vü. OaS ©cfteber ift glängettb blaufdbmarg 
auf ber Oberfeite, mit SluSttabme beS 33ürgelS unb 
eines ^alSringcS, meldje lid;t rötblidbbraun ftnb. 
Oiefe Färbung ift Vorberrfd;enb auf ber ganzen 
Unterfeite; nur bie 3M;le unb bie Oberbrnft ftnb 
etmaS lichter. 
3^ab vermanbte 5lrten, möglicher Sßeife nur 
Abarten biefcr 3Uefenfornt ber ©dbmalben leben am 
$ap unb in Angola. 
Oie f5ftbenfdbmalbe (Cecropis — Uromi- 
tus — filifera) geidjnet ftd) in bentfelben ©rabe, mie 
bie ©enegalfd)malbe bttrd; bie ©röße, bttrd) ihre 
3ierlid)teit auS. ©egeidbnenb für fie ift, baß bie 
beiben äußcrftcit Gebern beS fonft feicht gegabelten 
©cbmanjeS ungemöbnlicb verlängert unb gugleid) Vers 
fdjmälert finb, fo baß fie fabettförmig erfd;einen. 
OaS ©efteber glängt auf ber Oberfeite im prad;t= 
vollen ©tablblau ; ber ©cbeitel ift roftrotb, bic SBattgengegcub fd;tvarg; bie gange Unterfeite ift gleich 
mäßig meiß ; bie ©djivangfebern geigen meiße Rieden, mie bei anbertt ©dbmalben. Oie Sänge beträgt 
5 3oir, einfd)ließlid) ber langen ©dbmangfebern aber 8 3°$ unb mehr, bie SSreite 11 3vd. 23eim 
2Bcibd)en ftnb bie ^abenfebertt meniger anSgebilbet. 
Ofb5lfrifa nnb $nbien finb bie ^eimatSlänber biefer fd^önen ©dbmalbe. 3$ ba^e fie 1)011 
SJtittelnubien an nad) ©üben bin beobachtet, jebod) immer nur eiugeln, paartveife ober b°d;ftenS in 
kleinen jErujtyg. ©o ift eS auch in ^nbien nnb- ®afd;mir. 
^inßdbtlid) ihres 23etragenS habe ich SlbfonberlidbeS betnerfen föntten : fie gleicht unferer 
3^au
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.