Volltext: Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger. (3)

594 
SDtc gänger. SKauböÖgel. îctgeulen. 
„2>n ben Sormittaglftuuben War fie mental! ftdf;tbar ; fte ï;ieït ftc^y gu biefer 3eit in bicï;teit 
gid)ten itub bannen, Weld)e nid)t Weit bon jenem ©d)ïage ftanben, öerborgcn, unb gwar fo, baß man 
gehnmal unter il)r oorübergel)en tonnte. 3>n ben 9tad)ntittaglftunben, geVüô^nïidC; um ein Uhr, tant 
fie gumSorfd)ein unb felgte fid) auf bie©pil3C eine! niebrigen Saume!, auf einen Weit unten fte^enben 
©eitenaft ober auf ben £>egewifd). ©ie ïam gutoeiïen oon 23äumcn geflogen, Weldjc gar nid^t geeignet 
fd)ienen, fie gut gu oerbergett, unb auf benen fie früher bod) burd)aul nid)t gu entbeden war. ©aß 
fie frei, bann blidte fie unoerWaubt auf bie ©rbe herab unb richtete fidC; immer nad) beut ©egenftanbe 
hin, melier fid) ihr näherte. Oer .SpegeWifd), oon Welchem au! fie einen großen Streit bei ©d)lage! 
überfein tonnte, mar oben oon ihrem beftänbigen Oarauffit^en niebergebriidt, fobaß tein ©trohhnlnt 
mehr feutrent ftanb. 3BoUte man ftd) ihr, menu fie barauf faß, oon hinten nähern, bann breite fie 
fid) fogleid) um, aber ohne ben Ort gu oertaffen, unb mau tonnte, wenn man runb um fie tyerumging, 
fie im Greife fid^ bretjen fel)en. ©ie ließ einen Staun bi! auf gel)n, ja bi! auf fed)! ©fritte an fid) 
tommen unb achtete bie ©teinWürfe fo Wenig, baß fie einem an ihr oorbeifliegenben ©teine oerWunbert 
nad)fat) unb einft, aï! fie getroffen Würbe, gioei ©tien in bie $öt)e ftog, aber bod) il)re atte ©teCCc 
Wieber einualjm. SOtel Sitte! fd)eint mir gu beweifen, baß fie in gang unbewohnten ©egenbeit ihren 
eigenttid)en Stufenthalt hat; bettn fie fennt ben’^auptfeinb-alter Ohiere unb feine gäl)igteit, in ber 
gerne git Wirten, burd)aul nid)t. Stir ift ein fo Wenig meitfd)enfd)euer Söget, Welcher Wie biefe 
©ule oöttig gefunb unb Wohlbeleibt war, nie öorgefommen." 
„©elingt e! ihr, eine ober gWei Stäufe gu fangen, fo geht fie gur Stuhe, unb man ficht fie be!; 
Wegen oor ber Slbenbbämmerung fd)on nicht mehr ; ift fie aber in ber $agb uugliidlid)/ bann lauert 
fie bi! gum ©iubrud) ber 9tad)t unb bi! nad) bcmfelbeit ihrem Staube auf. Stuffatfeub war el mir, 
in ber 9täl)e jene! ©d)lage! l)ie unb ba, aber nicht beim .SpegcWifd), auf bent fie bod) täglich mehrere 
©tunben faß, ihren ®otl) gu ftnbeit. $d) öevmuthe, baß fie ihn ba, Wo fie ben Stäufeu auflauert, 
abfid)tli<h nid)t fatten läßt; burd) ba! dBegfprihen beffelben tonnten bie heroortommenben Stäufe 
Oerfd)cud)t Werben, ©ie hat einen leidsten unb gefd)Winbeu gtug, Weither bent bei gintenhabid)tl fehl* 
ähnlich ift. ©ie bewegt, Wie biefer, bie glügel ftredenWeife fd)netl uttb ftredenweife, Wo fie fchWebt, gar 
nicht. Ood) trägt fie biefetben, Wie bie anbern ©ulen, unb tiinbigt fid) and) oon Söeitem burd) ihren 
bidett ßopf all ©ule au. ©ie fliegt ungern Weit, Wenn fic oerfotgt wirb, oft nur 50, 60, 100 
©d)ritte, unb nur, all ihr bie ®räl)en hart gufei)ten, fah ich fie 300 bi! 400 ©fritte weit fliegen. 
Stil bk krähen nad) ihr fließen, fdhrie fie heftig ntiauenb unb tanggegogen „äh" unb begab fid) gleich auf 
bie glud)t, auf Wetd)er fie ihnen in turger geit |0 weit oorauleilte, baß fie bie Serfolguttg aufgaben. 
©ie lebt Wahrfd)einlid) im ©ommer au fold)en Orten, Wo el gar teine ®rä[)enartcn gibt; bentt biefe 
Würben ihr, Wenn fte fid) am heilen £age gang frei hinfe^te, fo mitffneten, baß fie ihre gange $agb 
auf geben müßte." 
.Spier glaube id) bie Semertung ciitfd)altett gu bürfen, baß meine! Sater! Meinung Wenigften! 
in ©taubinaoien ttid)t Seftätigung finbet. Oort ift bie Stebelträhe noch innerhalb be! ^ßolar; 
treife! teinelWeg! feiten. 3d) toermuthe atfo, baß ©ule unb ®rühe bort ftd) an einanber gewöhnt 
haben Werben, Wie Oie! ja regelmäßig ftattfinbet, Wenn gWei Sögel fid) genauer tenneu lernen. 
Ueber bie Strt unb Söeife ihrer Stäufejagb theilt un! mein Sater gotgenbe! mit. 
„Oie ©herbereute geid)net fi<h oor oieleu anbern ©attungloerwanbten fchon baburd) aul, baß 
fte nicht abfud)t, b. hv baß fie nicht ttiebrig über bie ©rbe hinfliegenb ihren Staub gu überrafdjeit 
ftrebt. ©ie erwartet ihn oietmehr, Wie bie SSürgerarten, fi^enb. OelWegen muß fie fold^e ©teilen 
gu ihrem Slufenthaltlorte wählen, Wo el oon Käufen wimmelt. Oie! War auf beni oben erwähnten 
©d)lage ber gad. Stuf ihm Waren alle ©rl)öhungen mit Stäitfelöd)ent fo burd)graben, baß ihre 
Stäuber einem Ourd)fd)fage glid)en. ©inen ähnlichen Sta& tenue id) in unfern SBälbern nid)t, unb 
baraii! wirb ihre itterfwürbige unb hartnädige Sfnt)äuglid)teit an biefen ©d)lag unb ben barauf 
beftnblid)en jpegeWifd) begreiflich genug, ©ie Wählt alfo Wenig erhöhte ©egenftänbe, Welche ihr eine 
freie Slu!fid)t, Wo möglid) ringlum gewähren, bamit fie eine heröortommenbe Stau! fogleid) bewerten
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.