Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/368/
346 
©te Quader. SRabenoöget. Vaben. 
^ungern. #at er ftd^ fatt gefreffen, fo ruft er feine Äanievaben gu bem fRefte ber SRaptgeit gerbet, 
©bettfo macpt er el and), menu er fie gur 3agb brauet; beim biefe betreibt er mit Seibenfcpaft." 
„3m Oegember 1847 ging icp bei popcm ©cpnee mit einem ©cfäprten auf bie $afenjagb. Ob; 
gleiip mir fcpon einige äRate gefd)offen Ratten, crblidtcn mir bod) an einer ©d)tud)t be! gegenüber 
liegenben Verge! gmei Staben. Oer eine faß rupig auf bau SRattbe unb blidte hinunter, ber anbere, 
metcper etma gmei $u§ niebriger [taub, taugte mit bem ©cpnabel oormärt! unb fprang bepenb gurüd. 
Oie! mieberljotte er mehrere 3Rate. Veibe mareit fo eifrig befcpäftigt, baß fie unfer kommen nid)t gu 
bemerfen fd)icncn. ©rft all mir uni ihnen bi! auf einige ©cpritte genähert hatten, flogen bie fRäuber 
auf, festen ftd) aber in einer (Entfernung oon menigen punbert ©cpritten mieber nieber, mie e! fcpien, 
in ber Hoffnung, bafj aud) mir, mie fonft bie Vauern, Oorbet gehen mürben, ohne ihnen ©(haben gu 
thun: an ber ©tette nun, mo mir ftc beobachtet hatten, fa§ in ber ©djneemanb, etma gmei tief, 
ein großer alter -fpafe. Oer eine fRabe hatte benfeiben oon oorn angegriffen, um ipn gum Slufftcpen 
gu gmingen, ber anbere hatte mit ©cpnabel unb Tratten Oon oben ein Sod) in bie ©djneemanb gebohrt, 
augettfdjeinlid) in ber 5lbfid)t, beu jpafen Oon oben peraulgujagen. Oiefer aber mar fo ttug gemefen, 
fipen gu bteiben, unb hatte burch Vruntmen unb fauchen ben fRabett gurüdgefepeuept." 
„3m 3apre 1850 fah id) im $elbe gmei fRaben, melcpe in einer Vertiefung befchäftigt maren. 
Stil id; an bie ©teile faut, tag bafelbft ein £>afe mit btutenbem $opfe in ben testen 3d) folgte 
ber ©hur etma gmangig ©fritte unb fanb hier fein Säger mit ben beutlicpen 2lngeid)eit, bafj bie SRabett 
it)n peraulgetrieben hatten. 3Bie ïurg mar feine glucpt gemefen!" 
„3m Oegember 1851 fah id) brei fRaben, gmei auf bem ©oben, ben britten in ber Suft. ©in 
$afe fprang auf unb tief mal er taufen tonnte. Stile fRaben oerfotgten ihn taut Iräcpgettb unb 
fließen, fRauboögetn oergteichbar, bi! auf bie ©rbe perab. Oer £>afe fehle ftd) einmal, tief baraitf 
meiter, fepte ftd) gunt gmeiten SCRal unb budte fich enbtid) gu Vobett. ©ofort ftiirgte ber eine fRabe 
ftd) auf ba! Opfer, fd)tug bie Tratten in be! jpafett fRiidctt unb hieb auf beffeu $opf toi. Oer anbere 
SRabe fam batb gu §itfe, unb ber britte traf Stuftalt, ber Veute ben Vaud) aufgubreepen. Obgleich 
id) fcpnelt au! bem ©d)titten fprang unb eiligft auf ben -fpafen gutief, tarn berfetbe bod) nur uod) halb 
tebenbig in meine J^änbe." 
„3m Oegember 1855 traf id) miebernnt fRaben an, metd)e bereit! mit bem ©äubern eine! £>afen; 
gerippel befchäftigt mareit. 3

afctt oft funfgepnbi! gmangig ©epritt loeit gu l^itß. Ourd) ^räcpgett unb ©tofjen äitgftigen fie ben armen ©d)etm unb bringen ipn bapiit, baf; er fid) nieberbrüdt, fdjliefticp bie Vefinnung oertiert unb ihnen bann teiept gur Veute mirb." Stil SRcfträuber benimmt fid) ber ^olfrabe nicht mittber fiipn ; SSobgicfi fap, baff einer fogar bal ©i*eine! ©(preiabterpaar! baoon trug. 3m korben ift unfer Vogel ber abfcpeulidfie fRefter; ptüuberer, metdhen e! geben ïann. 3d) beftieg in fRormegett einen Reifen, auf bem eine junge fRabem famitie faf, metd)c uod) oon ben ©item gefüttert mürbe, $ier fanb id) auf einer eingigett statte gegen fccplgig aulgefreffene ©ier oon ©ibergäitfen, äRöoett unb Vrad)Oögeln unter jpüpner; beiiten, ©ntenftügetn, Semmiugpetgen, teeren HRufdjetfdjaten, Ucberreften oon jungen SRöoen, ©tranbläufern, fRegettpfeifent tt. f. m. Oa bie oier 3«ngen unaufhörlich uad) Zapfung ïreifdjten, trugen bie Sitten fortmäprenb neue Vente gur ©d)tacptbanl. ^ein Sßuitber, baf fämmt; Iid)e SRöocn ber 9fiad)barf(paft, fobalb bie Üîabeit fid) geigten, mütpenb über fie perfietenunb fid) uad) Graften mit ipnett peruntbalgten, fein SBunber, ba§ aud) bie Vemopner ber näd)ften ©cpöfte fie Oer; münfepten unb auf! Steu^erfte paßten!

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.