Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/31/
©eifpiele ber Sdmcptung. 
25 
ein SJÎenfcp. SDabei War er fo aufmerïfam, bafj er oft SftebeWenbungen auffafjtc, treize ipm niemals 
oorgefagt worben Waren; fie Wanbte er bann gu 2Wer (Srftaunen gelegentlidp paffenb an." 
„(Sr fpraep einzelne ©Sorte unb gufammenpängenbe ©äpe in pollänbifdper ©pracpe, Braute aber 
and) poKänbifdje 2Borte finnig gWifdpen beutfc^en an, trenn ipm in biefer ©pradpe baS paffettbe ©Bort 
mangelte ober nidpt einfiet. (Sr fragte unb antwortete, forberte unb bebaufte fup; er Wanbte bie 
©Borte mit ©erftanbnif; ber 3eit, beS ©rts, ber $erfonen an." 
„SJ3apdpen Will „®lufflut“ machen (trinfen).“ 
„Sßapdpen Will ’Wa§ gu freffen ^aBen.y/ (Spielt er ba§ Verlangte nidpt fogteidp, fo rief er: 
„Sßapcpen Will unb mu§ aber 1Wa3 gu freffen ^abett." ©efcpap eS nocp nid)t, fo Warf er ©CtleS 
burdpeinanber, um feinen 3orn auSgulaffen.“ 
„(Sr grüßte beS SDîorgenS mit „bon jour,“ beS SlbenbS mit ,,bon soir“; er Oerlangte nadp dhtpe 
unb napm Slbfcpieb. „Sßapdjen Will fcplafen gepen." ©Burbe er Weggetragen, fo empfapt er fid; 
burdp WieberpOÏteS „bon soir, bon soir.“ 
„©einer (Mieterin, Weïdpe ipm geWöpnlidp putter reichte, War er überaus gugetpan. ©Benn er 
oon ipr Sftaprung empfing, brüdte er ipr füffenb ben ©dpnabet auf bie $anb unb fagte: „®üff ber 
grau bie $anb.“ (Sr napm an ©Wem ©peil, WaS feine (Mieterin tpat, unb oft, Wenn er fie mit 
irgenb (StwaS befdpäftigt fap, fragte er fie mit unenbtidp fomifcpem (Srnft: „3a, toaê madpt benn ba 
bie grau ?" Unb als er fie nicpt ntepr faT^, Weit ber Stob fie entführt, ba füllte aucp er ben ©ertuft 
unb ben ©dpmerg. SDtan patte ©ftüpe, ipm ©peife beigubringen unb ipn am Beben gu erhalten. 3«/ 
oft Wedte er oon neuem ben gerben Kummer ber Strauernben, inbent er fie fragte : „©Bo ift benn bie 
grau ?" 
„(Sr pfiff munberood, namentlid) bie ©Beife: „3cp baut bir fdpon burdp beinen ©opn“; er fang 
aucp gang prädptig. „S£)aS SJSapdpen mufj 'mal fingen“, ermähnte er fiep felbft, unb bann begann er : 
„Perroquet mignon 
Dis-moi sans façon 
Ou’a-t-on fait, dans ma maison 
Pendant mon absence?“ 
ober : 
„Opne Sieb unb opne Sßein, 
können wir boep leben.“ 
©tun fepte er bisweiten aucp gitfammen : 
ober : 
„0pne Sieb unb opne maison, 
Tonnen wir boep leben“, 
„(Sin ®ufj — sans façon“, 
WaS ipn bann fo erweiterte, bafj er in ein lautet ©eläcpter auSbradp." 
„Sßapdpen, Wie fagt benn Bottdpen?" fragte er fiep bisweilen unb antwortete barauf ebenfo, als 
ob biefe grage oon fonft ^emanb getpan worben Wäre: „©, mein fdpöneS, fdpöneS spapdjen, fomrn, 
!ü§ midp". Unb S£)aS fagte er mit bent ridptigen ©luSbrude ber 3ärtlid)teit, Wie eS Bottdpen nur fagen 
fonnte. ©eine ©elbftgufriebenpeit brüdte er mit ben ©Borten aus : „5lcp, ad), Wie ift boep baS Sßap; 
dpeit fd)ön", unb babei ftridp er fiep mit feinem gufje über ben ©djnabel". 
„(Sr War aber feineSWegS fd)ön, benn audp er patte bie Unart, fiep feine gebern auSgugiepen. (SS 
Würben nun als ©egenmittet ©Beinbäber oerorbnet, Wetd)e man ipm oermittelft einer feinen ©raufe 
beibradpte. S£)ie ©aber Waren ipm pödpft unangenepnt ; fobatb er merlte, ba§ man bagu ©Inftalten 
traf, begann er flepenttidp gu bitten: „Sßapdpen boep nidpt na^ madpen, — adp, baê arme Sßapdjen — 
nidpt — na^ — mad)en“.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.