Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/17/
©djlafpläpe. Raptung. 11 
Saume toerfammelt pabeit, Vote bentt überhaupt ipre biebifd)en (Sinfatte ftets mit großer Sift unb 
Sorfidpt auSgefüprt merben. 
®ie Raprung ber Papageien befielt toorgugSmeife in grüd)ten unb Sämereien. SSieïe SoriS 
ernähren ßd) aber faft ober gang auSfcpließlicp toon Sïütpeuponig, Slütpenftaub unb toieUeid^t uodp 
toon ben Äerbtpieren, Voeïd^e in ben Sïütpenfeïd)en fipen ; bie RraraS nnb ^3erefittoê freffen neben ben 
grücpten unb Körnern mopl and) knospen nnb Saumblütpen nnb eingclne ®alabuS nehmen gern 
Æerbtpierlartoen, Sßürmer nnb bergleidpen gu fidp. deberpaupt ift eS mir gar nidpt unmaprfdjeinlidj, 
baß bie großen Wirten ber Orbnuttg Voeit mepr tpierifepe Raprung toerje^reu, aïs Voir glauben. £)afür 
fdpeint ber Slutburft geVoiffer Papageien gu fpredpen, ebenfo audp bie ©ier, Voeld^e ©efangene nad) 
gteifcploft an ben Sag ïegeu, fobalb fie einmal baran gemöpnt mürben, fkipageien, meldpe idp ge; 
fangen l)ielt, überfielen Rubere it)rer Rrt, biffen ipnen ben Sdpäbel auf unb entleerten baS $irn — 
ob fie baffelbe audp fraßen, ift mir nid)t mepr erinnerlid). ©in anberer Papagei, Voeldb>er auS; unb 
einflog, mad)te ftdp, mie fein Sefiper mir er^ä^lte, ein befonbereS Vergnügen baraitS, junge Sper¬ 
linge ober anbere toor Hurgem attSgeßogene Sögel 31t befdjleidpen, ßng fte, rupfte fie fet)r pübfdp, fraß 
fie an unb marf fie bann meg. ©r mar freilidp als ©efangener an aderlei ®oft gemöpnt ! Sßie 
®em übrigens audp fein möge, unbeftreitbar ift, baß pßanglidpe Raprung für faft alle Papageien bie 
£>auptfad)e bleibt. 
©S ift ergöplid), bie Papageien bei ipren biebifdpett ©infäUen auf grudptbäume unb gelber 
gu beobachten. Sie geigen fid) and) pierin, mie überhaupt in ber Rrt unb SSeife, fid) 31t ernähren, 
mieberunt fo recht als beßeberte Rffen. 2)ie Sift unb Serfdplagenpeit, mit meldper fie ipre Räubereien 
betreiben, fällt jeben Scobadpter auf. ©in mit reifen grüßten betabener Saum, ein gerabe ergiebiges 
fÇelb giept fie toon meitern perbei. „Stancpe SieblingSfrucpt", fagt ber Sr in g, „lodt bie fonft äußerft 
fdpeueu RraraS meit pinauS an bie ©rengen ber Salbungen." SDie pinfelgüngigett SorititS fanb 
©oulb auSfcpließlicp auf ©ufatppten, bereu Sliitpen ipnen bie toon ipnen ermäplte Raprung in pin; 
reidpetiber Stenge gemäpren; auf anbertt Säumen fap gebadeter gorfdjer fie nie. Rde großen Rrten 
finb pödpft toorßdpttg beim Ruffudjen iprer Raprung; fie tpun aud; im Söalbe, als ob fie fteplen mod; 
ten. „3>u Flügen", fo berichtet üßöppig, „fallen bie großen golbgrünen RraraS ber Rüben auf bie 
podprotpen ©rptprinen unb gelben Xadpien nieber, beren Slütpen fte gern toergepren. gurdjtbar ift 
ipr ©efdprei; allein ipre Sift leprt feine ©efäprlidpfcit Hennen, menu ße bie fdünberung eines reifenben 
StaiSfelbeS beginnen. Seber begmingt bann feine Reigung gunt Sännen, itnb nur unterbrüdtc 
murrenbe Saute finb hörbar, mäprenb baS S3er! ber Serftörung unglaublich rafdp toorfdpreitet. Ridpt 
leidpt toermag ber Säger ober be£ erbitterte Subier bie fdfauen £)iebe gu befdpleidpen ; beim ftetS bleiben 
ein ftoar ber älteften als 2Bad)en auf ben pöd)ften Säumen auSgeftellt. 2)em elften SßaruungSgeidpen 
antmortet ein adgemeiuer halblauter Ruf ber geftörten Räuber, beim gmeiten ®räd)gen entßiept 
unter betäubenbem ©efdprei ber gange Raufen, nur um nadp ber ©ntfernung ipreS geinbeS fogleidp 
ipre toerberblidpe Spätigleit toon neuem gu beginnen." Sdpomburgï beftätigt biefe Stittpeilung 
burd) feine eigenen Seobadptungen unb fügt ipr pingu, baß bie ©egenmart einer gaplreidpen Stenge 
toon Papageien gemöpnlidp nur burdp baS ^»erabfallen ber auSgefreffenen hülfen toerratpen mirb, 
meld)e, menu fie auf bie breiten Slätter ber ©efträud)e beS UnterpolgeS ftürgen, ein meit pörbareS 
©eräufdp toerurfadpen. Se Saillant erfupr baS Serftummen ber Papageien bei Rnfunft eines toer; 
bäd)tigen SöefenS gelegentlid) iprer Staffentoerfammlungen mäprenb ber StittagSgeit. „@ie palten ßdp 
bann", fagt er, „fo ftide, baß mau aud) uidpt baS leifeftc ©eräufdj toon ipnen pört, menngleidp fie gu 
^aufenben toerfammelt finb. gädt aber gufädig ein ^liutenfdpuß, fo erpebt ßdp plöplid) ber gange 
Raufen mit mütpenbem ®efd)rei in bie Suft." ©ang anberS benepmen fie fiep ba, mo fie erfapren 
paben, baß bie ©utmütpigfeit beS Sîenfd)en fie unbepedigt läßt, auep menu fie, mie überad, ipnt läftig 
merben. S« Snbien lommen fie, nad) Ser bon, nidpt nur breift bis in bie Stabte perein, fenbern 
fepen ßdp audp ungefdpeut auf bie $irfte ber Käufer uieber, unb plünbern bann maprfdpeinlid) toon pier 
auS ©ärten unb gelber.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.