Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/169/
§au3fperling. 
155 
faft auSfdptießlidp iprc jungen groß. Sie finb febodp genäfcpig unb begnügen ftdp nidpt fange mit 
gleichmäßigem flutter ; beSpaïb fatten fie auf Obft; nnb $rudptbâumen atter Art in üDïaffen ein 
nnb tpun pier guWeilen großen Sdpaben. 
@o toiet unS befannt, niften atte Sperlinge meprmatS im Salure. Oie £Refter fielen regelmäßig 
in .Jpöptungen, gar nidpt fetten aber aucp im hielten ©egWeig matterer Bäume. Sie finb funfttofer, 
als bei atten übrigen hinten, gewöpnlidp nur uuorbentlidpe über einanber geworfene Raufen auS atter; 
panb tauglidpen Stoffen, mettre opne AuSWapt gufammengefcpleppt unb opne Orbnung über einanber 
gehäuft Werben. !îRadp beS Orts Befdpaffenpeit finb fie fepr toerfdpieben geftattet, immer aber eper 
ein Wirrer Raufen, als ein 9^eft gu nennen; nur baS (Sine fann als Sieget gelten, baß bie Weidpereit 
Stoffe, namentlich bie Gebern innen unb bie rauben Stoffe außen abgelegt werben. Oie ©ier finb 
auf gräulichem ©runbe bunfter gefteett, gepunttet unb geftricpelt. 
$ür bie ©efangenfdpaft eignet fiep fein einziger Sperling. ©ein betragen in ber Freiheit fann 
angiepenb fein, im ®äfig Wirb ber Boget fepr baïb täftig; benn pier geigt er gewöhnlich nur feine uns 
angenehmen ©igenfdpaften. 
©S toerftept fidh gang toon fetbft, baß Wir unter atten Sperlingen unfern $auS;, #of;, Stauch;, 
$aut; unb ®ornfperling, Sparting, Spar, Sperr, Späh, Oieb, Süning, SepcS, $auS; unb äRiftfinf 
(Passer domesticus) bie erfte Stette einräumen. ©iner ausführlichen Scpilberung bebarf biefer alt; 
befannte Bogel, fo Weit eS fiep um bie Befcpreibung feines ©efieberS panbelt, gewiß niept; ^ebermanu 
ift im Stanbe, ben Sperling burdp eigene Anfdpauung fennen gu lernen. ©S gibt aber, wie bemerft, 
fepr toerWanbte Arten, beren UnterfcpeibungSmerfmate nur burdp Bergleidpung mit unferem Spap feft; 
gefept Werben fönnen, unb beSpalb ift eS nötpig, audp feinem bleibe einige Bßorte gu Wibmen. 
Bei bem alten äRämtdpen beS ^auSfpertingS ift ber graulidpbtaue Sdpeitet feitlidp podp faftanien; 
braun gefärbt, ber 9Jtantel roftfarben mit fdpwargen SängSfireifen, ber Flügel einmal breit Weiß, ein; 
mal fdpmal roftgelb gebänbert, bie SBange grauweiß, ber BorberpalS fdpWarg, ber Unterkörper pett; 
grau. OaS 3Beibdpen ift auf bem Sdpeitet pettbraungrau, auf bem Lücken petlbräunlidp, mit fcpwärg; 
lidpen SängSftedfen, auf ber gangen Unterfette granWeißlidp ; über bie Augen verläuft ein blaßgelber 
Streifen. Oie jungen gteidpen bis gum elften ÇebetWedpfel ber SDRutter. Oer Sdpnabet ift im 
Sommer fdpWarg, im BMnter pornfarben, ber $uß porngrau, bie fRegenbogenpaut braun. SJtandp; 
fadpe Ausartungen fommen toor: eS gibt Weiße, gitbtidpweiße, femmetgelbe unb fcpwarge Sperlinge, 
leptere namentlich in Stäbten unb an eingetnen ^abrifen. ber ©vöße ift gWifdpen beibeit ©efdptedp; 
tern fein bebeutenber Unterfdpieb gVt bemerfen. OaS ütRänndpen mißt 6 bis 6% in ber Sänge 
unb 9 bis 9Va 3oU in ber Breite; baS 2öeibdpen ift um ungefäpr 2 Sinien fürger unb 3 bis 4 Sinien 
fdpmäter. 
Oer -JpauSfperling gepört gu ben toerbreitetften ginfett. Sein JSpeimatSfreiS reidpt über ben gangen 
üRorben ber alten Söett. ©rft in SRittetafrifa unb Sübafien erfepen ipn anbere Arten, Wetdpe fidp 
pauptfädptidp burdp größere 9teinpeit unb Sdpönpeit iprer färben unterfdpeiben. 
©S ift begeidpnenb für ben Sperling, baß er überall, Wo er toorkontmt, £>auStoogel ift. 9Aan pat ipn 
neuerbingS in Aufträgen, SRorb; unb SRittetamerika eingefüprt, unb in beiben ©rbtpeiten pält er fiep, 
Wie bie neueften Beobachtungen mittpeiten, ebenfalls gu ben äRenfcpen. SBenig Dörfer gibt eS, in 
benen er fidp nidpt angefiebelt pätte unb gWar fefter angefiebett, als irgenb ein anberer Boget; benn 
gerabe er ift Stanbtoogel im oottfien Sinne beS Aßorts unb entfernt fidp gewiß feiten über eine SDReife 
toon bem Orte, wo er geboren würbe. Oemungeadptet läßt fidp nidpt beftreiten, baß audp er Sßan; 
berungen unternimmt, mögtidperWeife in ber Abfidpt, fidp paffenbere Bkpnpläpe auSguWäplen. So 
erfepeinen naep münblidpen SDRittpeilungenbeS norWegifdpenSRaturforfdperS fRorbtoi am Sßarangerfforb 
im nörblidpften Sapplanb faft attjäprlidp Sperlingspaare, burdpftreifen bie ©egenben, befudpen alte 
Aßopnungen, finben jebodp baS Sanb bort nidpt nadp ipreni Bepagen unb toerfdpwinben fpurloS Wieber.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.