Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Dritter Band. Zweite Abtheilung: Die Vögel. Erste Hälfte: Knacker und Sänger.
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29459/146/
134 
®ie Quader. ©peiiingSOöget. (Sbeïftnîen. 
alten $öget bie 9Jtülje beS ©etbftaufgieljenS erfparen modte, bitter erfahren müffen. ©orge um eigene 
©id)erheit unb SDZi^trauen fd^eincn t)ier über bie elterliche Siebe gn fiegen." Oodj fomnten, mie ber; 
felbe $orfd)er ebenfalls mittheilt, rühmliche 3luSnabmen auch bei ben (Sbelfinfen oor. 
Oer fÇiuï ift ein munterer, lebhafter, gefehlter, gemanbter unb Huger, aber heftiger unb gän; 
ftfdjer SSogel. Tßäljrcnb beS TageS ift er faft immer in 93emegung ; nur gur 3e^t öer övö^tert 9JlittagS; 
hifce h^ït er fid) ruhiger, ©eine SLhcittgïeit beginnt mit Tagesanbruch unb enbet halb nach ©onnen; 
Untergang, ©eine SBemeguugen ftttb oiel gemanbter, als bie ber ©imbel; auch if* îe^ne Spaltung eine 
burchauS oerfd)iebene. 2luf beit Sleften trägt er fich aufgerid)tet, auf ber ©rbe mehr magredjt. (Sr 
geht auf bem 23oben halb hüpfenb, halb laufenb, auf ben 3meigen gern in feitlid)er Dichtung, fliegt 
gierlid) unb fdjnell in großen Söedenlinten unb breitet oor bem Slufftben feine ©dßpingen ein menig. 
5luf größeren Reifen erhebt er fid) giemlidj bebeiitenb ; fonft fliegt er regelmäßig in geringerer Höhe 
bahitt. ©eine Socfftimme ift baS befannte „$inf" ober „$inf", mirb fehr oerfd)iebeit betont unb er; 
hält baburch mandjfad)c Sebeutungen. %m $luge läßt er häuftger, als baS pnf, ein gcbämpfteS, 
furgeS „©üpp, güpb" Oernehmen; bei ©efaljr marnt er burdj ein gifdjenbeS ,,©iih", auf metdjeS aud) 
attberc Sßögel ad)ten; in ber ©attungSgeit girpt er; bei trübem Tßetter läßt er ein knarren oernehmen, 
meld)eS bie thüringer Knaben burdj baS SSort „Stegen" überfein. Oer ©efattg mirb ©chlag ge; 
naunt, meit er aus einer ober gmei regelmäßig abgefd)loffenen ©tijp^hen befteht. ©ie merben mit 
größter StuSbauer unb fehr oft, raftfj nach ciitanber mieberljolt, oorgetragen, unb ihnen banft ber 
$inf bie Hochachtung unb ben Stuhm, metdje er ftch bei ben mähren Siebhabern ermarb. 
Sefctere unterfd)eiben eine SJtenge oerfchiebene ftinfenfdjläge unb haben jebem berfeiben einen be; 
fonbern tarnen gegeben. Oie Æunbe biefer ©chläge iß gu einer förmlichen 2Biffenf^^tü0^aV/ 
12) „OaS ^lapfd^eib: äigigibiSbiSbiSbiSjtbjiibiibiibja^gia^." 
13) „Oie erfte g$u^fc^>ere: 3igigitotlteleletgmoifgmoifgmoifgil)e." 
14) „Oie gmeite ^uhfd)cre: ^igigigitoitoimiUmidgihe." 
15) „Oie britte ^Su^fd^ere: OiSbiSbiStritritriftapHapHapgi^e." 
16) „Oie oierte^uhfdjere: Sw^iHiHidtotototogihe.''
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.