Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Zweiter Band. Erste Abtheilung: Die Säugethiere. Zweite Hälfte: Beutelthiere und Nager. Zahnarme, Hufthiere und Seesäugethiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29458/99/
Ver Vobaf. — Vag eigentliche aJhtrmelthiev. 
91 
bie genauere ^Beobachtung Beseitigte V)ieê ooKftänbig. 35on ©aligiett, beut (üblichen 5j5olen nnb ber 
Vucfoioina an toirb ba§ithier in ununterbrochener Verbreitung burd) gang ©übrufjfanb uub ©üb; 
fibirieit bié nad) Elften hinüber getroffen, bod) ift bie Dftgrenge feineé Verbreitungéfreifeê nod) nicht 
mit ©id)erl)eit beftimmt. ©ang ioie ber Vrairiel)unb, beioohut ber Vobaf auégebehute, baumleere 
©beneu uub niebrige ^ügelgegenbcn. ipier gräbt er ftd) au fonnigen ©teilen im feften, trodnen 
Vobeit Mähren oou 12 biê 18 $ufj Viefe mit oielett Kammern ober Ueffeln, in toeld)en bie Familie 
beifammen tool;nt. V8ie ber ^vairiehunb, erfd)eint er fd)on am frühen SJtorgen oor feiner Vöohnttng. 
©r freut fid) beê ©ounenfd)einê uub fpielt uub fd)ergt gefellig gufammen. Vei ©efat)r ioantt einer 
ben attbern burd) einen fd;rideub bfcifenbeit Von. SBurgelit, Kräuter unb ©raé bilben feine Stahrung. 
©egen ben hinter l^tn toirb bie ^>öf;le mit ioeid)em .(peu auêgebolftert ; bout fd)läft bie gange Familie 
bann ununterbrochen bié gunt Frühjahre. 3n biefe 3eit fällt bie parting. Bitten int ©ontmer fie^t 
man fd)on halbertoad)fene 3unge. SDer Vobaf oermehrt fid) nid)t fo gal;lreid) toie bie anberen SCfturmcl; 
tl;iere ; man fielet bie 2öeibd)en immer nur mit Wenigen, häufig bloé mit einem jungen ttmhergiehen. 
V)aé Vl;ier erträgt bie @efangenfd)aft fet;r gut, getoöl)ut fid; halb an ben 9Jtenfd;en unb toirb 
fel)r gähnt, ©ein fÇleifd^ ift ef$bar, baé f^eU bient gu ^elgtoerf.— 
Vßettig, aitberé 91agetl;iere ttitfereé Vaterlanbeê ftttb fo oielfad) uub genau beobachtet ioorbeit, 
aïê baé eigentliche ^Jturmelthier (Arctomys Marmota), unb benttod) ift bie 2ebenégefd)id)te biefeê 
2)aë eigentliche SOcurmclttjier (Arctomys Marmota). 
höchft mcrftoürbigeu Vetool)nerê ber ,!pod)gebirge nod) nid;t OoKftänbig befauut. V)er .'peimatê; 
frété uub Slufenthaltêort beé Vhtrntelfhiereê laffen 3)aê erflärlid) fd)eineit. Oben auf ben höd;ften 
©teinhalben ber Silben, too fein Vaunt, fein ©traud) mehr ioädjft, too fein 9tiub, faum bie $iege 
unb baê ©d)af mehr hinfommt, felbft auf ben fleinett gelfeninfeln mitten gioifd)en bett großen ©let; 
fd)ern, too I)ôd)ftetté fed)é 2Bod)en lang int 3al)re ber ©d)ttee oor ben toarnten ©onneitftrahlen fd)toin; 
bet: bort ift bie feintât beé "fd)on ben (Römern befannteu (ühirmelthiereê. .(pier lebt eê fein furgeê, 
frifd)frôhlid)eê ©omnterleben, unb hier oerbringt eé ben gehn üftonate langen Vöinter in tobtenäl)n; 
lid)ent ©chlafe. V)ie Italiener nennen eé Mure montana, bie ©aoot;arben äftarmotta, bie ©ngabiner 
Sftarmotella : barauê ift ber Vante dfturmelthier eutftanben. ©ïavuê hei§t eé SJtunf, in Vent 
SJturnteli, in VBallté ÜJlurmeutli unb äRiftbederi, in ©raubünben SCRurbetle ober Stturbentle. 
©egentoärtig ift unê 9ftittelbeutfd)ett ba§ fd)ntude ©efd)öbf entfrembeter toorben, als e§ früher 
toar. V>te armen ©aocharbenfnabeit bürfeit nid;t mehr toanbent, toährenb fie oorntalé bté gu ttitê unb 
noch toeiter nörblid) folgerten otit ihrem gabmen ÜJhtrmeïtljieve auf bent Rüden, unb burd) bie ein; 
fad)ett ©d)auftellungen, toeld)e fie mit ihrem ©in unb Sllteê in Dörfern unb ©täbten gaben, einige
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.