Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Zweiter Band. Erste Abtheilung: Die Säugethiere. Zweite Hälfte: Beutelthiere und Nager. Zahnarme, Hufthiere und Seesäugethiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29458/702/
674 
SDic eigentlichen fôinber. — ®ag 'Sttyenrinboieh- 
fie non ben TOttern gu trennen. Oieg ^at feine großen Sd)»ierig!eiten, »eil bie ®üf)e fid) »ütïjenb 
auf bie £irten gu ftürgen pflegen unb biefe gar nid)t fetten arg berieten ober fogar tobten. Stoch 
heutzutage ift bie 9tinboiehgud)t in gang Ungarn fetjr bebeutenb, obgleich ber loljnenberen @chafgud)t 
»egen im Slbneljmen begriffen. 
©elbft in Italien lebt nod) ein großer ^ev Stinber im palbloilbert 3^ftanbe. 3n ber 93t a = 
remma, jenem beinahe oollfommen flad)en, h^r unb ba frud)tbaren, fonft aber fumpfigen Lüftern 
frich g»ifd)en ©etuta unb ©aëta, meiner »egen feineg ungefunben ®limag fehr oerrufeu unb nur 
biinn beoölfert ift, treiben [ich jahlreicpe gerben beg italienifd)en 9tinbeg umher, »eldE>e jahraug jaljr; 
ein unter freiem-fpimmel leben, »eite Sßanberungen augführen unb nur oon ben roheften, abge; 
härtetften 93tenfd)en beauffid^tigt »erben. 
3n ber SMadjei, in Serbien, Sognien, Bulgarien unb Sbrien finben »ir bag Stinb unter 
ähnlichen Serhältniffen. 
eine gang anbere pflege geniest bag gef^ä^te £>augthier in ben ©ebirgglänbern 93tittel; 
europag, namentlid) in ben Sllpeit, obgleid) auch h»er nod) SJïandjeg gu »ünfdjen übrig bleibt. 9îach 
£fd)ubi’g Slngaben hält bie Sdj»eig gegen»ärtig et»a 850,000 Stüd Stinboielj, unb g»ar nimmt 
fonberbarer»eife in ben ebenen ©egenben, »o ber Söeibegang nad) ben Hilpert aufgehoben »urbe, bie 
Siehgud)t gu, in ben Silben bagegen ab, „»eit man," »ie X\ cpu bi fggt, „leiber »eitig £röftlid)eg oon 
bent 3uftanbe ber 9tinberl)erben auf beit Silben crgählen fann. 93teifteng fehlt eine g»edmäßige, 
mitunter fogar jebe Stallung. Oie ®ül)e treiben fid) in ihrer Sllb umher ttttb »eiben bag furge, 
»ürgige ©rag ab, »elcheg »eher h°d), noth breit »äd)ft. Sädt im fÇrüh = ober Sbätjahr plöhlid) 
@d;nee, fo fammetn ftd) bie brüKenben gerben oor ben Jütten, »o fie tau Obbad) finben, »o 
ihnen ber Senn oft nicht einmal eine jpanb oolt -fpeu gu bieten l)flt. Sei anbatternbem falten Stegen 
fud)en fie Sd)uh unter Reifen ober in Söälbern. #od)trächtige ®ül)e miiffen oft »eit entfernt oom 
menfdhtid)en Seiftanbe falben unb bringen am Slbenb bem überrafd)ten Sennen ein ootleg ©liter 
unb ein muntereg ®alb oor bie £iitte. 9Rid>t feiten aber geht eg aud) fd)limmer ab. Unb boch ift 
aud) bem fehlest gefdjühten Siel) bie fd)öne, ruhige Seit beg Silbenaufenthalteg eine überaug liebe. 
9Jtan bringe nur jene große SSorfcpelle, »eiche bei ber $al)rt auf bie Sllb unb bei ber Stüdfehr ihre 
»eitt)in töitenbe Stimme erfdjalten läßt, im Frühling unter bie Siehh^rbc im Oljal, f° ®ic^ 
gleich bie allgemeine 3lufmerffamfe.it. Oie ^iipe fammetn fid) brüttenb in freubigen Sbrüngen unb 
meinen bag Reichen gur Sltbfat)rt gu oernehmen, unb »enn biefe »irftid) begonnen »irb, »enn bie 
fchönfte Äuh mit ber größten ©lode am bunten Sanbe behängen unb »of)l mit einem Strauß gtom 
fd)en ben Römern gefd)müdt »irb, »enn bag Saumroß mit Ääfefeffeln unb Sorratl) bebatft ift, 
bie 9Jtelfftüt)le ben Stinbern g»ifcpen ben Römern ftfcen, bie fauberen Sennen ihre Silbenlieber am 
ftimmen unb ber jaud)genbe 3obel »eit burd)g Obfl^ fdjatlt, bann foil man ben trefflid)en 5pumor 
beobachten, in bem bie guts unb oft übermüthigen Xfytxt fid) in ben 3ug reihen unb brüttenb ben 
Sergen gu marfd)iren. 3m Ohate gurüdgehaltene ftühe folgen oft unoerfeheng auf eigene Sauft ben 
©efährten auf entfernte Silben." 
„Sreilid) ift eg bei fd)öuem SBetter für eine ®ul) aud) gar herrlich h°ä) w ©ebirgeu. grauem 
mäntelchen, ÜJtutterfraut unb Sltyen»egerid) bieten bem fdjnoWernben Stetere bie trefflid)fte unb 
»ürgigfte Währung. Oie Sonne brennt nid)t fo hc^/ lme ^ie ^äftigen Sremfen quälen 
bag £Rinb »ät)renb beg 93tittaggfchläfcheng nicht, unb leibet eg oiet(eid)t nod) oon einem Ungeziefer, fo 
finb bie g»ifchen ben ïh^eren ruhig herumlaufettben Staren unb gelben Sach ft eigen ftetg bei eit, 
ihnen Siebegbienfte ^u er»eifen: bag Sieh ift munterer, frifd>er unb gefünber, alg bag int £,fyale, unb 
bflangt fich regelmäßiger unb naturgetreuer fort; bag naturgemäße Men bilbet ben natürlichen Sers 
ftanb beffer aug. Oag 9tinb, »eld)eg gang für fid) gog, ift aufmerffanter, forgfältiger, l)at mehr 
©ebädhtniß, alg bag ftetg oerpflegte. Oie Sllpfuh »eiß jebe Staube, jebe fßfü^e, tenut genau bie 
befferen ©ragjrfäfce, »eiß bie Beit beg SJtelfeng, fennt oon fern bie Sodftimme beg £üterg unb 
naht ihm gutraulidh; fie »eiß, »amt fie Saig befommt, »ann fie gur glitte ober gur tränte muß,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.