Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Zweiter Band. Erste Abtheilung: Die Säugethiere. Zweite Hälfte: Beutelthiere und Nager. Zahnarme, Hufthiere und Seesäugethiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29458/586/
562 
$)ie »ntilopen. — ©te ^uïjantiïope ober bag fcaartcBeeft ®a3 ®nu. 
unb finbet fid) aud) in ben unftudpBarjïen ©egenben. ©eiböplid) trifft man fie in Rubeln bon 
6 Big 8 ©tüdeu an. ßu geloiffen Briten toanbert fie aber in großen gerben oon gtoei ; big fünf; 
tunbett umljct, wie bet ©pringbçcf. Oft mifdjt fie f4 ">tt ben ®nu = , SBufc&böcEen;, 
©traußeuprbeu, nnb bann bereinigen fid) ©efedfcpften l)öd)ft berfpebener ©perc, ibelp ©au; 
fenbe gvpen. Unter ipen fpelt bag ^aartebeeft eine prborragenöe fftotle, loeil bie alten ©öde fid) 
bor anberen burd) ©erficht nnb eine gelbiffe ©dpupit auggeiepen. ' _ 
©onft ift über p greileben im gangen nip biel gu berieten : man fennt ftc nod) gu loenig. @ie tft 
zmx ein fep eifrig gejagteg Sßilb, fdjeint aber nod) feinen ©eobad;ter gefnnben gu pben, toelpr fic 
augfüplid) befpieben Ijätte. ©tan loeiß, baß fie ein gientlid) fdperfättigeg unb unbeplfeneg ©efpp 
ift, loelpg aber boc^, trenn eg einmal in ©rab gefommen ift, bem Säger biel gu fdjaffen map. ®te 
fupntilop foil feinen ©eruri) unb fprfeg ©efidft befipn, nnb begplb bte Sagb außerorbentlp 
erfc&toeren. ©ei ©efap ftürgt ber Sfufüper einer £erbe in blinber gluckt bapn, nnb bte gange 
Xruppe in einer langen gefpoffenen Step hinter ipi brein. ©>er Säger futp bag ©öilb nut zem 
©ferbe einguplen nnb erlegt eg bermittelft beg geuergeloepg. ©olange eg irgenb angelt, ppet 
bie Slntilop, Voirb fte aber in bie ©nge getrieben ober berlounbet, fo feiert fie pöpid) nm nnb ftürgt 
toie ein loütpnber ©tier anf pen Singreifer log, ber firf) bann äußerft in Stp gu uepien pt. 
©ßäpenb ber ©rnnftgeit fämpen bie ©öde prtuädig unter einanber, unb ftarfe toerben bann 
and) gang Unbeteiligten oft gefäplip ©)ag alte Strier fe*t ein eingigeg -ffalb, toeld&eg fogleit ber 
äJlntter folgt nnb big gnr näpten ©ruuft bei ip bleibt. Sung eingefangene Kälber loerben let?r 
gapi unb galten bie ©efaugenfepft lange aug. ©)od) ift eigentlich nur bem SBetbpn gu trauen, 
ïoeit bie ©öde mit gunepnenbem Slltcr uip feiten große ©ogpit geigen. _ _ 
SDag gleifd), bie £aut unb bie Körner finben bielfac^e ©enupng. ©vftereg Prb in ©tretfen 
qefdmittcn, an ber Suft gebörrt unb fpäter bertoenbet. ©>ag ged benpt man gu ®eden; aug ber 
gegerbten £aut bereitet man Stiemen unb ©ferbegefeprr ; bie Körner loerben loegen per £>arte unb 
beg ©langeg gu allerlei ©egenftänben berarbeitet. 
Sin bag ©nbe ber reipn gamilie fteden loir einen ber fonberbarften aller SBieberfäuer, bag 
©nu (Catoblepas Gnu), ein merfibürbigeg ©Uttelbing giften Sintitop, Stinb nnb ©ferb, ein 
toapeg Berrbilb ber eblen unb gierlidljen ©eftalten, ioetp loir bigpt fennen gelernt pben. ©tan 
bleibt lange in Bloeifel, toelpg ©efepp man eigentlich bor fid) pt, loenn man bag ©nu gum elften 
©tale anfiep. ©)ag ©per erfteint aß ein $ferb mit gehaltenen £ufen unb einem ©tterfpfe nnb 
eg beloeift bnrd) fein ©etragen, baß fein gangeg Sßefen mit biefer Blbittergeftatt tm beften Cmflange 
ftep. Unmöglid) fann man bag ®nu ein fd)öneg ©per nennen, fo gierlid) aud> ber ©au mancher 
eingelnen ©pile erfpinen mag. . ... . ~ 
®ag ®nu ober „äßilbebeeft" ber bottänbifctieu Slnftebler (,at bie ©eltalt unb ®io§c eine« 
einjährigen SßfevbeS, brüte, gebogene «tonet,, einen SRoMdjtoeif, eine aufred^t ftet,enbe 2Jia!,ne nnb 
eigentljümlidje «aartoud,etungen auf ber Stirn unb an ber Särufi. 'f1 
braun, an mandjen Stetten better, an manchen bunfier, halb met;r mä Selbe obci Siottjtidje, balb 
metir in« ©djtnätjtidje jietjenb. Sie diaefeimütine crfdicint weifjtid) : tta ®aarc fmb an ber ffiurjel 
9rautoei§, in ber Söiitte Wwarj unb an ber Spi^e röt^lid). ®a« ©cpwanj^aav an ber SSurjet 
graubraun, an ber ©pifee Weifclid,, jumal ba« lange ber Ouafte. Sie SB!ä|ue an SBru t unb «aB 
ift bunfeigraubvaun, ber Sinnbart toei§Ii§; bie $aarbüfef,el auf bem SRafenrücfen unb unter ben 
Slugen fmb braun, bie Sovftenfaavc um bie Stugen unb bie ©cpnurvborften Weif. 
Säeibe ©efffleebter fmb gehörnt. Sie flauen nnb plattgebrüdtten «Ürner biegen fid, nacÇ abteart» 
unb mit ber Spi^e na

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.