Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Zweiter Band. Erste Abtheilung: Die Säugethiere. Zweite Hälfte: Beutelthiere und Nager. Zahnarme, Hufthiere und Seesäugethiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29458/531/
Sie (Sajetle. 
507 
Oocp lam eê aud) Dor, baff baê £pier riiprenbe ©eioeife feiner Slnpäuglid)feit au beu ©efäprtcn gab. 
3^ei ©M in beu ioeuigen Sagbtagen pabe idp gloei ©ageden ton einem ©ufcpe auê erlegt. 2luf 
ben elften ©d)u§ blieb ber ©efäprte, glcidjfam ftarr oor ©greifen, neben bem ©eretibenbeit fielen, 
lieff non 3^it gu 3cit ein ângftddfeê ©loden oernepmen unb ging pôd)ftenê im Greife um ben ©efal; 
lenen pcrum, ipn mit fid)tlid)er idngft betradftcnb. Oa tourbe rafcp bie 93ücf;fe toieber gelaben unb 
nod) eine gioeite töbtlidfe ®ugel cntfaubt. Sei) bemerfe auêbrüdlid), baff id) nur baê eine ©tat ein 
^paar auf biefe SBeife erlegte. Oie gioeiten, loeldfe id) nad) einanber gufammenfdjojf, ioaren ©öde; 
aber fie geigten uid)t geringere 9lnpänglid)feit an einanber, alê jene, bei benen bod) bie ©attenliebe 
iitê ©piet laut. Sin einigen Orten belebten (id) nad) unb nad) bie pöpereit ipüget mit ©ageden, ioetcpe, 
burd) unfere ©d)üffe erfcpredt, oou allen ©eiten perbeifamen, um non iprer SBarte auê bie ©egenb 
gu überfcpauen. 3d) barf tool)l behaupten, baff bie meift unbemacpfeneit ©erge pierburd) einen toun; 
berbarcn ©cpmud erpielteu. Oie fdföueu ©eftalten geicpiteten fid) fo ttar gegen ben tiefblauen Rimmel 
ab, baff man and) auf groffe ©ntfernuug pin febeê ©lieb beutlid) toapruepmen founte. Oft fant eê 
aud).oor, baff bie erfcprecften ©agetfen über einen ber ungäptigen nieberen §ügel, an betten bie ©ants 
l)ara fo reicp ift, toeggingeu unb gleich hinter benfelbeu, b. I). fobalb fie ben 3äger auê bem Stuge oer; 
loren fatten, fielen blieben. 3w Slnfange foppten fie mid) einige ©tale burd) biefeê fonberbare 
©etragen. 3d) tlette-rte l)öd)ft beputfant an bem .fpügel empor unb fucpte mein SBitb in ber ©ntfer; 
nung, ioäprenb eê bod) bid)t unter mir ftanb. Oaê Verabreden eiiteê ©teineê ober ein anbereê @e; 
räufd), ïoetcpeê id) oerurfad)te, fd)redte bann bie ©ageden auf, unb fie eilten fept in fold) rafenber 
$tucpt bapin, baff bie geptfcpiiffe, toeldfe icp mir gu ©dfulben fommett lie§, ioopt oergeil)tid) erfcpei= 
neu bürften. ©icmalê aber fat) id) oon ©tcnfcpen oerfolgte ©ageden in iprer loapren ©cpuedigfcit, 
beim biefe nel)tneu fie btoê an, toeun ipneit ein ipunb auf ben Werfen ift. 3d) oerntag eê nicpt, baê 
©cpaufpiet gu befcpreiben, Ïoetcpeê bie beiben Opiere geloäprten; mir mangeln bie SBorte piergu. 
Vôdfftertê fönnte id) fagen, baff eine fo bapineilenbe ©agede nicpt mepr gu laufen, fonbern gu fliegen 
fd)eint : — aber bamit l)ätte id) iljre $lücptigfeit nod) immer nid)t gefd)ilbert! 
3n $orbofapn unb anberen innerafrifanifdfen Säubern, too baê fveuergetoepr nicpt in 3ebermanttê 
tpünben ift, fonbern nod) heutigen Oageê alê beoorgugte dBaffe beê ©kiffen betrachtet unb mit einer 
getoiffeit ©d)eu angeftaunt loirb, legt man fid) mepr auf ben Sang, alê auf bie 3agb ber ©agede. 
©tan ftedt itüntlid) in geringen SIbftänben auf bem oft begangenen ©kcpfel fogenannte Oeller auf unb 
umgibt jeben eittgeliten mit einer ©dfliitge, loeldfe an einem ftarten Knüppel befeftigt ift. Oie Oedcr 
hefteten auê einem oielfacp burdfboprtau Steifen, burd) ioetdjen bid)t neben einanber ©täbdfevt geftedt 
loerbeu. Septere taufen nad) bem ©cittelpunfte beê Steifeê gu, finb ettoaê nad) unten gerkptet unb 
ba, mo fie inmitten beê Steifeê gufammenftoffeu, fcparf gugefpipt. 3^ber £eder loirb über eine fteine 
©rube gelegt, loeldfe man im ©anbe auêgefdfarrt unb burd) ein reifenartig gufammengebogeneê brei; 
teê Stinbenftüd aitêgcfleibet pat, bamit fid) bie ©rube uidft toieber mit ©aub auêfüdt. Oie ©agede, 
toeld)e rupig ipreê SBegeê toanbelt, tritt auf beu Oeder, ber glatte ^uf rutfept auf ben biegfamen 
©täbepen nad) ber tieferen ©titte perab, bringt bortburd), finit tief in bie ©rube pinetit unb pat 
nun einen pödpft itnangeuepmen förang am Saufe, beffeit ©pipen ein unertraglicpeê 3uden oerur; 
fad)ett. hierüber entlüftet, fud)t fie burd) ©dpueden mit beu Saufen oon bem Stnpängfet fid) 
gu befreien unb giept gerabe pierburd) bie ©dptingegu, auê toeld)er fie fonft beu f^u^ ungefäprbet 
entfernt paben toürbe. ©eängftigt, toie fie ift, beginnt fte rafd)er gu laufen, aber ber Knüppel, 
iocld)er pinten nad)folgt, flö^t ipr halb baê pöd)fte ©ntfepen ein; fie eilt fo fd)ned alê möglich baOon, 
ber Knüppel f'omrnt in rafdjjere ©etoegung unb fdplägt ipr fdfliefjlidp einen ber Saufe entgtoei. Oie 
nun glucptuufäpige gelangt leid)t in bie ©etoalt beê ©ienfdpen. Oer 3«ger, toeld)er feine Jadeit 
unterfud)t, bemerft fepr halb, bap eine ipren 3lmd erfüdt pat unb fept fept feine leichten, fepneden 
SBinbpunbe auf bie ©pur ober folgt biefer felbft, toeil ja ber nadjfdfteifeube Knüppel fie beutlidp genug 
bcgeid)net. ©o fängt man fepr oiele ©ageden, jebodp nicht bie meifteu, toeld)e erbeutet loerbeu;
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.