Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Illustrirtes Thierleben: eine allgemeine Kunde des Thierreichs. Zweiter Band. Erste Abtheilung: Die Säugethiere. Zweite Hälfte: Beutelthiere und Nager. Zahnarme, Hufthiere und Seesäugethiere
Person:
Brehm, Alfred Edmund
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29458/171/
®ie gemeine ftelbntauS. 
161 
öermut^en. Stt bert gmattgiger Salven trat am IRiebevv^etn mieberhott btefe Sanbplage ein. $)er 
Soben in ben Reibern mar ftedenmeife fo burdjïôd^ert, baß man taum einen $uß auf bie ©rbe fteïïen 
tonnte, opte eine StRäuferö^re gu Berühren, unb gmifd;en biefen Deffnungen mären ja^Itofe Sßege 
tief ausgetreten. 9lud; am gelten ïage mimmelte eS bon dRäufeit, bie frei unb ungeftört umhertiefen. 
Räljerie man fid^ ihnen, fo tarnen fie gu fed;S Bis gel;it auf einmal bor einem unb bemfelBen Sod;e an, 
um l;ineingufd;lüpfen, unb berrammelten einanber rntfreimidig ihre Zugänge. ©S mar nid;t ferner, 
Bei biefem Bitfammenbrängen an ben S^ö^ren ein B;aBBeS 3)uhenb mit einem ©todfd;lage gu erlegen. 
2lde fdpeuen träftig unb gefunb, bod; meifteuS gientlid; fleht, inbem cS großenteils Sunge fein 
mochten. ®rei döod;en fpäter Befugte id; biefelBen fünfte. £)ie 3al)t ber dRäufe l;atte nodf> guge; 
nontmen, aBer bie Spere mären offenbar in franfl;aftem 3uftanbe. 93iele Ratten fd;orfige ©teilen 
ober ©efdpüre, oft üBer ben gangen Körper, unb aud; Bei gang unberfel;rten mar bie $aut fo loder 
unb gerreißbar, baß man fie nid;t berb anfaffen burfte, ohne fie gu gerftören. SltS id; hier dBodpen 
fpäter gum britten SJtale biefelBen ©egenben Befud;te, mar jebe ©pur bon dRäufen berpmunben. 
£)od; erregten bie leeren ©äuge unb döohnmtgen einen nod; biel upeintlid;eren ©ittbrud, als bie früher 
fo lebenbig Bemegten. dRatt fagte, ptöhlid; fei bie gange ©eneration mie burd; einen 3auber bon ber 
©rbe berfd;munben gemefen. Siete mochten an einer bepeerenben ©eud^e untgefommen fein, biele 
einanber gegenfeitig. aufgefreffen l;aben, mie fie eS aud; in ber ©efangenfcpaft tl;un; aber man fprad; 
aud; bon uttgäl;lbaren ©d;aren, bie am gellen Sage an berfd)iebenen fünften über ben 3R^ein ge; 
fdpomnten feien. £)od; l;atte mau nirgenbS in ber meiten Umgegenb einen ungempnlidjen 3nmad;S 
gefel;en; fie fcpeinen im @egentl;eit überad gleichzeitig berfd^munben gu fein, ohne irgenbmo mieber 
aufgutaud;en. £>ie diatur mußte in ihrer übermäßigen ©ntmidelung aud; gleichzeitig ein döertgeug 
gu ihrer Sernid;tung gefcpaffen l;aben. $£)ie Witterung, ein fd;öner marnter ©pätfommer, fd;ien fie 
Bis gum testen Slugenblid Begünftigt gu haben." Um über bie Waffen ber dRäufe, melcpe manchmal 
in gemiffen ©egenben auftreten, ©euauereS augugeben, mid ich Bemerfen, baß in bem eingigen Se; 
girf bon 3abern im Sape 1822 Binnen 14 Sagen 1,570,000, im SanbrathSamt diibba 590,827 
unb im SanbrathSamt ^ßubbad; ^271,941 ©tüd dRäufe gefangen morben fittb. „3nt iperbft beS 
3af;reS 1856/' fagt Seng, „gab eS fobiel dRäufe, baß in einem UmfreiS bon bier ©tunben gmifcpen 
©rfurt unb @otl;a etma 12,000 Slder Sanb umgepflügt merben mußten. S)ie SluSfpt bon jebem 
5lder hatte nad; bantaligem greife einen dßertt; bon 2 Shalern ; baS Umadern felbft mar auf einen 
halben Shater angufd;lagen, unb fo Betrug ber Serluft minbeftenS 20 Bis 30,000 Xhaïer, aber map*; 
fcheinlich meit mehr. Stuf einem großen ©ute Bei SreSlau mürben Binnen fieben döochen 200,000 
©tüd gefangen unb an bie SreSlaner SDüngerfabrif abgeliefert, metd;e bantalS für’S S)ufjenb einen 
Pfennig Begabte. ©ingetne dRäufefänger fonnten ber fÇabriï täglich 1400 Bis 1500 ©tüd liefern." 
3m ©ommer beS 3pveS 1861 mürben in ber ©egenb bon SltSheim in Rpmheffen 409,523 dttaufe 
unb 4707 $amfter eingefangen unb abgeliefert. SDie ©emeinbefaffe hat bafür 2593 ©ulben ber; 
auSgabt. dRand;e Familien haben Bei biefer dRäufeberfolgung 50, 60 unb mehr ©ulben burd; bie 
Sl;ätigfeit ihrer ^inber ermorben; fa, einem BefonberS glüdlicpen Sater haben feine maderett Suben 
142 ©ulben heimgebradjt. ©r taufte für biefeS ©etb ein tleiueS ©runbftüd, melcpeS ben diamett 
„SORäufeäderdhen" für alle 3eiteu tragen foil. 3n ben fahren 1813 unb 14 richtete bie gelbmauS 
in ben Sßätbern ©nglanbS unter ber ein; Bis gmeijährigett Saumfaat fo große Sermüftungen an, baß 
ernftlid;e Seforgniffe baburd; rege mürben. Stuf meite ©treden hin hatten bie Spere nicht allein 
bon allen ©eplingen bie Rinbe abgefreffen, fonbern auch bie SEBUrgeln bieler fd;on großen ©pen unb 
®aftanien abgefchält unb bie Säume baburd; gu ©runbe gerichtet. Sott ©eiten ber Regierungen 
mußten bie umfaffenbften Sorrid;tungen getroffen merben, um bem ungeheuren ©cpabeit gu fteuern; 
man berfolgte bie dRäufe im großartigften dftaßftabe. 
Seiber ift ber SORenfcp allein biefen Käufen gegenüber gerabegu ohnmächtig. Side SertitgungS; 
mittel, meld;e man Bisher erfonnen l;at, erfd;einen ungenügenb ber maffenhaften Sermep-ung jener 
gefräßigen ©cparen gegenüber : nur ber Rimmel unb bie ben dRenpen fo Befreunbeten unb gleich* 
S3rel)m, St^ierteöen. II. **
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.