Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Jahresbericht über die Resultate der Arbeiten im Felde der physiologischen Botanik von dem Jahre 1838
Person:
Meyen, Franz Julius Ferdinand
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29418/63/
57 
Gährungspflänzchen in verschiedenen Substanzen, durch welche 
die Gährung bald befördert bald unterdrückt wird. 
Herr Que venue reinigte das Bierferment durch mehr¬ 
faches Auswaschen mit Wasser und überzeugte sich alsdann, 
dafs gerade der gleichartige weifse Brei, welcher nach 3 bis 
4fachem Waschen übrig blieb (und dieser besteht ganz und 
gar aus den Gährungs-Pilzchen Ref.), die Gährung erregende 
Eigenschaft in einem hohen Grade besitzt. Das abgelaufene 
Wasser, welches den Extractivstoff enthielt, zeigte sich in die¬ 
ser Hinsicht nur von schwacher Wirkung. Wir haben im 
vorigen Jahresberichte kennen gelernt, dafs die Gährung stets 
mit der Erzeugung und dem Wachsthume der kleinen Gährungs- 
oder Zucker-Pilze begleitet ist; Herr Quevenne fand bei 
seinen Versuchen, dafs Terpentinöl, Blausäure, Sublimat, essig¬ 
saures Kupferoxyd u. s. w. die Gährung verhindern, und die¬ 
ses sind denn auch sämmtlich Substanzen, welche als heftige 
Gifte gegen Pflanzen wirken, dagegen zeigen Morphin und 
Strychnin keinen schädlichen Einflufs auf den Gährungs-Pro- 
zefs, so dafs man daraus schliefsen könnte, dafs die Gährung 
durch alle diejenigen Substanzen unterdrückt wird, welche auf 
die Gährungs-Pilze als Gifte wirken. 
Der Einflufs des Gährungs-Pilzes auf die Zersetzung des 
Zuckers wird sehr richtig, als ganz verschieden von der Wir¬ 
kung dargestellt, welche die katalitischen Körper auf einander 
zeigen, aber Herr Quevenue scheint gefunden zu haben, 
dafs die Anwesenheit gewisser freier, organischer Säuren bei 
der Entwickelung der Gährung nöthig ist, und dafs Alkalien 
diese Wirkung hemmen. 
Am 23. Juli hat Herr Turpin*) von der Akademie der 
Wissenschaften zu Paris einen Bericht über eine neue Abhand¬ 
lung des Herrn Cogniard-Latour: Beobachtungen und Ver¬ 
suche über die Ursache und Wirkung der weinigen Gährung 
vorgetragen, worin wir die Angabe finden, dafs die Vermeh¬ 
rung der Zucker- oder Gährungs-Pilze nicht nur durch Erzeu¬ 
gung von Knospen vor sich geht, sondern dafs sich diese ein¬ 
fachen Pflänzchen bei ihrer Einwirkung auf die Bierwürze zu¬ 
sammenziehen, kleiner werden und dabei Brutkörnchen sehen 
*) Compt. rend. 1838. IL
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.