Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Jahresbericht über die Resultate der Arbeiten im Felde der physiologischen Botanik von dem Jahre 1837
Person:
Meyen, Franz Julius Ferdinand
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29417/191/
186 
grofsen Exemplare sind es aber, welche die Seefahrer auffi¬ 
schen, um ihren Freunden in der Heimat dergleichen Pflanzen 
mitzubringen, und ganz nach ihrem Belieben werden die Sten¬ 
gel und Aeste von dem aufgefangenen Exemplare aufgefischt. 
Ref. überzeugte sich sehr bald, dafs die Untersuchung jener 
grofsen Exemplare nicht zum Ziele führen kann; er fischte 
defshalb nach den kleineren und nach den kleinsten, welche 
das Räthsel sehr bald lösten, und die von ihm milgebrachten 
Exemplare beweisen seine Angahen. Absterbende oder abge¬ 
storbene Exemplare jenes Tanges hat Ref. in der Sargasso- 
See nicht bemerkt, sie können demnach nur sehr selten sein. 
Da sich nun die Frage über den schwimmenden Tang 
in der Sargasso-See alljährlich wiederholt, und besonders häufig 
in der Akademie der Wissenschaften zu Paris zur Sprache 
gebracht wird, so Übersand Ref. ein Exemplar jener Pflanze 
an diese berühmte gelehrte Gesellschaft, damit doch wenig¬ 
stens ein Factum festgestellt werde, dafs nämlich diese Pflanze 
nie festgesessen habe. Obgleich nun dieser Gegenstand an 
den übersendeten Exemplare ganz leicht zu entscheiden ist, 
so hat doch ein gelehrtes Mitglied der Akademie, offenbar 
ohne das Exemplar zu untersuchen, gemeint, dafs es dennoch 
wohl abgerissen sein könne. 
Nach Feststellung jenes Factums, dafs die umherschwim¬ 
menden vollständigen Tangen in der Sargasso-See, nicht fest¬ 
gesessen haben, kommt man allerdings zu der Frage, woher 
denn die Saamen jener Pflanzen gekommen sind, diese Frage 
ist aber wohl nicht schwer zu beantworten, wenn man die 
starken Strömungen berücksichtigt, welche in und um die 
Sargasso-See herum herrschend sind; besonders da wir wissen, 
dafs die festsitzenden Exemplare des Sargassum natans an 
der amerikanischen Küste und wahrscheinlich auch an den 
Ufern der Azoren u. s. w. Früchte tragen. 
Stengel noch eine Wurzel in der Bedeutung der höheren Pflanzen 
hat, wefshalb schon gar keiue Gründe für Herrn MiquePs Ansicht 
sind, dafs jener Tang nicht herum schwimm end gebildet sein könne, 
sondern müsse aufrecht gewachsen sein. 
Gedruckt bei den Gebr. Unger.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.