Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Entwicklung der landw. Pflanzenzüchtung in Deutschland und ihre betriebswirtschaftlichen Aufgaben
Person:
Rümker, K[urt] von
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29313/12/
340 
v. Rümker: 
und ertragreiche Rassen und auch landw. Pflanzenzüchter haben wir 
in Norddeutschland genug, woran es uns aber fehlt, und worin wir bis 
jetzt fast vollkommen abhängig von der Arbeit ausserhalb unserer Landes¬ 
grenzen geworden sind, das sind Stätten, an denen die wissenschaft¬ 
lichen Grundlagen der Vererbungs- und Variationslehre erforscht und 
andererseits Stätten, an denen in wissenschaftlicher Forschung die 
Methoden und Hilfsmittel landwirtschaftlicher, forstwirtschaftlicher und 
gärtnerischer Pflanzenzüchtung ausgebildet werden und wo der landw. usw. 
Nachwuchs in objektiver und vollständiger Art theoretisch und praktisch 
auf diesen Gebieten unterrichtet werden kann, oder wo der ältere 
bereits arbeitende Züchter jederzeit Auskunft, Rat und Hilfe erhält, 
die ihm wirklich nützt und die nicht aus Mangel an eigener Arbeits¬ 
erfahrung des Auskunft Erteilenden auf Abwege führt, die dem Züchter 
viel Zeit und Geld kosten, ohne wirklichen Nutzen gebracht zu haben, 
wie das bisher nicht selten vorkam und die Wissenschaft in den Augen 
der Praxis diskreditierte. Die Schuld hierfür ist aber nicht der einzelnen 
Person zuzumessen, sondern dem Mangel an geeigneten Arbeitsstellen 
und Hilfsmitteln, für diesen Zweig der Landwirtschaftswissenschaft. 
Diesem Mangel ist daher so bald als möglich durch die Schaffung von 
Lehrstühlen und Instituten für Variations- und Vererbungslehre an den 
Universitäten und Hochschulen und durch die Schaffung von Lehr¬ 
stühlen und Instituten für spezielle Pflanzenzüchtung an den landwirt¬ 
schaftlichen, forstwirtschaftlichen und gärtnerischen höchsten Lehrstätten 
abzuhelfen. Sollte sich diese Forderung nicht gleich in dieser Form 
erfüllen lassen, so sollte man ihre Verwirklichung für die Zukunft 
wenigstens durch die Herstellung besonderer biologischer Abteilungen 
für diese Zwecke mit eigenen Institutseinrichtungen und eigenem 
Personal an den vorhandenen botanischen oder zoologischen bezw. landw. 
Instituten, Forstakademien und Gärterlehranstalten anbalmen, aus denen 
dann später die entsprechenden selbständigen Institute und Lehrstühle 
sich entwickeln könnten. 
Wenu dieser Weg nicht beschritten wird, ist der Zeitpunkt, an 
dem die Pflanzenzüchtung Norddeutschlands überflügelt und zurück¬ 
gedrängt wird, nicht mehr feru, und damit würde ein wertvolles Stück 
National vermögen verloren gehen. 
Die Aufgabe der landw. Pflanzenziichtung ist heutzutage, 
Rassen zu schaffen, die in ihrer Leistung Spezialzwecken 
dienen, um durch Entwickelung der höchsten Leistungsfähig¬ 
keit für spezielle Vegetationsverhältnisse und Nutzungs¬ 
zwecke, die unter diesen speziellen Verhältnissen höchst¬ 
mögliche Rente herauswirtschaften zu helfen. 
Die Tierzucht ist schon lange denselben Weg gegangen. Durch 
Leistung für Spezialzwecke entstand das Schrittpferd für die Bewegung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.