Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Versuche über die Möglichkeit, Frühreife mit hoher Ertragsfähigkeit durch Kreuzungen zu kombinieren
Person:
Nilsson-Ehle, Herman
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29295/16/
58evfud)e, grüljreife mit [)ol)er tSttiagjätjigleit bind) theujuiigeu ju fombmleieit. 253 
grcffioncit itad) Sreujungcit, bic jcbcin Sreugungêjiidjter befannt finb. ßmei 
franfljcitëimmune Varietäten mögen in glcidjcr SBeifc franfljafte ülbfömmlinge als 
fdjtedjte ïranêgreffioncn erzeugen. ®ie entgegengejepte pofititie ïrattëgrcffion 
madjt fiel) äufscrlid) nidjt gcltcitb ; bic ipftaujeu tönnen eben nidjt nicljt als immun 
merbett. ®ie Immunität mag fict) in ucrfdjiebeiter ifikife tjcrauëgebilbet IjaOen; 
nadj Sreujungeu finb mot)! Stiidjdjlügc, ober teilte meiteren gortfdjritte möglid). 
gür Unterfiidjungcn im ©cbictc ber ißflaiijciipatljologic finb Sreujiingënadj* 
fommenfdjafteu aft ein bauîbareê gelb. ?tud) bei ben (jicr bcfpiodjeneit Stein 
jungen tuareu biëmeilcn mandje Stranfljcitëjnftünbc bemertbar, bie id) bei ben 
Elternforten nidjt gefcljen babe; bie betveffenben Sßflanjen begin. üRadjfotnmett* 
fdjafteit mürben aber ftctë fdjonuugêloë auêgemcrjt unb finb tmrtäufig miffenfdjaftlid) 
nidjt naljcr untcrfudjt morbcit. ®cr praftiidjen güdjluug bereiten fie aber natürlidj, 
menu fie tjäufig auftreten, grofsc (Sdjmicrigfeiten, namentlidj bann, menu fie nur 
in gemiffen Qaljren mit befonberer ÜBittcruiig auftreten; menu infolge beffen jogar 
fdjoit auëgelefcttc, fonft gute Linien plöpliclj „Ijeruntcifaltcn" unb auêgemcrjt 
merbett muffen, tönnen fiel) bic ÜUiëfidjten, auë einer Steigung übertjanpt gute 
SKcfultatc ju triegen, natürlidj gang mcfent(id) ucrutinbern. ®ic Sreujungëjitcljtung 
erbietet einerseits grofsc 9Jioglid)feiten, unterliegt aber nnbcrcrfeitë eben infolge fotdjer 
Umftänbc einer nidjt ju linterfdjüpcnbcit ltnfidjcrtjcit unb oerlangt lang aubaucrube 
Oorfidjtige unb genaue Beurteilung aiiëgelcfcner ffiidjtungëprobufte. 
Studj menu ïranêgreffionett nidjt auéfdjlicfslid) in ber fdjledjtcu Siictjtuug getjen, 
tönnen fie fid) oft in biefer Viclitung ftärfer gcltcitb madjcit atë in ber entgegen* 
gefegten. Beifpiete tjieroon finb leidjt ju fiitben. gmei tonflant rotföniige SSeijcn (Ab 
unb aß) ergeben in prinzipiell gleicher Skife mic oben meifjföruige (ab), bie im 
Slitna ©djlucbcnë cutfdjicben fdjtedjter finb unb nidjt Uerbrcitct merbcit bin fett. 
®iefe fdjlcdjte îranëgrejfion ift jetjr auffallcnb unb pvattifd) bebeutungSOott, bie 
eutgegengefepte (Aß), gegen ftärfer rote partie atë bei beit Eltern, ift meuig auf* 
fallcnb unb Don geringerer Bebeutung. Vlllgcmciu befaunt finb bic fctjc ftart 
gelbroftcmpfinblidjcn fimieit, bie auê Srcujung ncrljâllniëntâfsig refiftenter Baric* 
täten entftetjen tönnen. SBcit meuiger treten cocntuclle Bcrbcfferungeu auf, eben 
meit bic Ettern fdjoti an fiel) eine jicmlidj Ijotjc (Stellung einncljiuen. 
ES berutjt nun gang mefentlid) barauf, in mcldjcm ©rabc fiel; foldjc non 
jTranSgreffioncu Oeruifadjte (Sdjmicrigfeiten tjäufeu, ob auê einer Srcujung gute 
3îefiiltate ,311 betommen finb ober nidjt. Bei ber ÎBaljt ber Eltern ift bieg int 
allgemeinen mcnigftcnS auf beut jepigeit (Stanbpunft ber .güdjtuitg — nidjt 
Dorauêjufageit, 1111b fo tarnt cë teietjt oorfommen, baf; attë einer gemiffen Srcujung 
gute Sicfultate ocrtjâltuiëmâfsig teidjt 311 betommen finb, auë einer aubcreii fdjmicriger 
ober gar nidjt. 
Bei ber oben crmätjnteit Srcujung Solbcit x Sktjlnuftebtcr (beibe rotfornig) 
traten atë ïrauëgrejfiuneit fomoljl Sßiitttcrmeigentljpeit alë meifstöruige gubmibttett 
auf. Bei beut jiemlidj groffcit $üdjtungêmaterial mürbe bic ?tuëtefe in F3 nur 
an tonftanten (Soinmermeijcn Oorgcnoutntcn, unb trop ber bcträdjttidjeu Ein* 
fdjränfuug bcë .güdjtungêmaterialcô bitrdj bitfe ïrunëgrcjfioitcn mürben in biefetn 
galle, mic oben gefagt, gute Bcfultate ertjalten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.