Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Referate über neuere Arbeiten auf dem Gebiete der Pflanzenzüchtung
Person:
Fruwirth, Carl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29221/19/
308 
Frdwieth : 
Wenn die Elternsorten, wie in diesem Falle, in zahlreichen 
Hinsichten (Beschaffenheit der Blätter, des Halms, der Rispe, 
des Korns, Reifezeit usw.) voneinander abweichen, und da es 
sich hei Individualzüchtung nach der Kreuzung, wenigstens in 
der dritten Generation, deutlich gezeigt hat, dass es viele Eigen¬ 
schaften gibt, die voneinander unabhängig sind, so ist selbst¬ 
verständlich eine Unzahl von neuen Komhinationen-Formen möglich. 
Nach Mendel weiss man ja, dass bei nur 10 Merkmalspaaren 
schon 1024 verschiedene konstante Kombinationen-Formen möglich 
sind, und in der Tat wird man durch eine Kreuzung zwischen 
nur zwei Formen — da die trennenden Merkmale zahlreich sind 
und alle spalten — eine Vielförmigkeit von ganz derselben Art 
erreichen können, wie sie eine alte Landesrasse kennzeichnet. 
Der Unterschied ist nur, dass die Formen-Kombinationen im 
letzten Falle in der Regel schon konstant geworden sind, während 
nach einer Kreuzung die konstanten Kombinationen sozusagen 
vor unseren Augen allmählich entstehen. Es ist auch zu bemerken, 
dass das, was wir eine Eigenschaft nennen, wohl in der Wirklichkeit 
oft mehrere Eigenschaften bezeichnen kann. So werden z. B. 
von der Kornlänge, in welcher Hinsicht die Eltern sehr ver¬ 
schieden waren, nicht nur die für die beiden Eltern spezifischen 
Abstufungen, sondern viele andere Abstufungen nach den 
Erfahrungen anderer Kreuzungen konstant erhalten werden 
können (mit anderen Worten, die Kornlänge wird wohl von 
mehreren Einheiten bedingt, die durch ihr verschiedenes Zu¬ 
sammenwirken die ausserordentlich vielen erblichen Abstufungen 
dieser Eigenschaft, welche nach Rassenanalysen hei Hafer vor¬ 
handen sind, zustande bringen, Verf.). Die praktisch wichtigen 
Differenzen im Kerngehalt (Spelzengehalt) des Korns werden selbst¬ 
verständlich von dem verschiedenen Zusammenwirken mehrerer 
Eigenschaften bedingt usw. Unter solchen Umständen erscheint 
es aber weniger sonderbar, dass durch nur eine Kreuzung eine 
einer alten Rasse entsprechende Formenmischung geschaffen 
werden kann. Es sind ja nun eben die Kreuzungen, die lehren 
sollen, welches die Einheiten sind, durch welche eine Form von 
einer anderen abweicht. Für die praktische Seite des Züchtungs- 
strebens bedeutet aber eine grosse Zahl von Einheiten, dass man 
nicht leicht die erwünschte Kombination erhalten wird, was sich 
auch bei Haferkreuzungen — wenigstens zwischen stärker von¬ 
einander abweichenden Formen — ziemlich bald zeigt. Auch
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.