Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Referate über neuere Arbeiten auf dem Gebiete der Pflanzenzüchtung
Person:
Fruwirth, Carl
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29221/18/
Referate über neuere Arbeiten auf dem Gebiete der Pflanzenzüchtung. 307 
Spelzengehalt, Kispenbau, Halmhöhe und Halmsteife, Frühreife 
usw., und ist die Schwierigkeit immer dieselbe, nämlich Formen 
auszuwählen, die mehrere gute Eigenschaften auf einmal besitzen, 
denn es ist sehr oft der Fall, dass eine Überlegenheit in einer 
Hinsicht von einer Schwäche in einer anderen Hinsicht aufgewogen 
wird. Die Untersuchungen zeigen daher, dass es nötig ist, eine 
sehr grosse Anzahl von Individuen aus der alten Hasse getrennt 
auszusäen ; denn dadurch wird die Möglichkeit grösser sein, eine 
Form zu bekommen, die durch ihre besondere Kombination von 
Eigenschaften die Gesamtrasse an Wert übertreffen kann. Für 
eine zielbewusste Züchtung ist es daher von besonderer Wichtig¬ 
keit, dass praktische Sortenversuche in genügendem Mafse der 
Züchtung vorausgehen, damit diese sich auf wenige (die im be¬ 
treffenden Gebiete besten) Hassen konzentrieren, aber diese Rassen 
in so viel grösserem Umfange bearbeiten kann. Eine Form ist 
doch schon aus der genannten Formenanzahl ausgewählt worden, 
welche jetzt nach praktischen Versuchen wahrscheinlich die 
Mutterrasse an Wert etwas übertrifft. — Auch aus der charak¬ 
teristischen Rasse „Nordfinnischer Hafer“ sind anscheinend mehr 
oder weniger wertvolle Formen getrennt worden, die aber bis 
jetzt nicht praktisch geprüft worden sind. — Andere frühreifende 
Haferrassen scheinen wenig ungleichförmig zu sein, z. B. Dup- 
pauer, norwegischer „Snaasen“hafer, obwohl es sich beim Ver¬ 
gleich zwischen den Nachkommenparzellen einer Anzahl beliebig 
angenommener Pflanzen (vergl. den Aufsatz: Über Lebenstypen und 
individuelle Variation) zeigt, dass die Vielförmigkeit auch bei 
diesen Rassen grösser ist, als man durch direkte Untersuchung 
erkennen kann. Wieder andere Sorten, z. B. Mesdag (die ja wohl 
ursprünglich eine aus einer Pflanze gezüchtete Pedigreesorte ist, 
Verf.) sind noch so einförmig, dass eine Verbesserung derselben 
wohl nur durch Kreuzung mit anderen Rassen erreicht werden 
kann. 
Es wird dann ein Beispiel von den Kreuzungen besprochen, 
welche vom Verf. zwischen aus nordskandinavischen, sehr früh¬ 
reifenden Rassen getrennten Formen und später reifenden, aber 
sonst hervorragenden Sorten wie Ligowo gemacht worden sind. 
Die Kreuzungen wurden in der Absicht vorgenommen, die Früh¬ 
reife der nordskandinavischen Formen mit der schöneren Korn¬ 
qualität des Ligowo und wenn möglich auch mit Ertragssteigerung 
zu kombinieren.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.