Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber die negative Schwankung des Muskelstromes bei der Zusammenziehung. Erste Abtheilung (Archiv für Anatomie, Physiologie und wissenschaftliche Medicin, 1873, S. 517)
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29157/72/
§. IX. Einfluss des Dehnens auf die secundäre Zuckung. 473 
bei (ranz abgespanntem Muskel, nach Durchschneidung der Sehne, 
die secundäre Zuckung ausbleibe.1 Für letztere Behauptung beruft er 
gieli auf Matteucci, und sie findet sich wirklich bei diesem [606] 
gchriftsteller-3 Matteucci hat über die secundäre Zuckung viel Sinn¬ 
loses gedruckt, diesmal jedoch sich übertroffen. 
Um zu beurtheilen, mit welcher Leichtigkeit unter verschiedenen 
Umständen secundäre Zuckung eintritt, hat Hr. Meissnee den von Hrn. 
Rosenthal in die Technik der Beizversuche eingeführten Kunstgriff3 
benutzt, d. h. er hat zum Maasse jener Leichtigkeit die Entfernung 
zwischen Haupt- und Nebenrolle des Schlitteninductorinms gemacht, bei 
welcher der primäre durch die Schläge der Nebenrolle erzeugte Tetanus 
eben anfängt, secundären Tetanus zu erzeugen. Die günstigere Anord¬ 
nung ist natürlich die, wo bei grösserem Abstand der Nebenrolle von 
der Hauptrolle secundäre Zuckung erscheint.4 Den secundären Nerven, 
um kürzehalber so mich auszudrücken, legte Hr. Meissnee stets dem 
primären Muskel an. Diese Anordnung hatte auch Hr. Beown-Séquabd 
bei seinen Versuchen getroffen. 
Begierig, den Grund des Unterschiedes zwischen Hm. Meissnee’s und 
meinen Wahrnehmungen aufzufinden, habe ich mich zunächst genau an seine 
Versuchsweise gehalten. Ich konnte sie noch leicht sehr vervollkommnen 
durch Anwendung zweier ihm noch nicht zugänglichen Hülfsmittel, näm¬ 
lich erstens der HELMHOLTz’schen Anordnung am Schlitteninductorium, 
zweitens der Zuleitungsröhren mit unpolarisirbaren Thonspitzen, durch 
welche die Schläge des Inductoriums dem primären Nerven zugeleitet 
wurden. Zum Dehnen des primären Gastroknemius diente die oben 
S. 430 erwähnte, mit Zahn und Trieb versehene Vorrichtung. 
Unter diesen Umständen begegnete es auch mir in der That ziem¬ 
lich oft beim Nähern der Nebenrolle secundäre £607] Zuckung früher 
gedehnten, als vom ungedehnten Muskel aus zu erhalten. Der 
nterscliied der Bollenabstände war indess nur klein. Selten erreichte 
o 1 bourse of Lectures on the Physiology and Pathology of the Central Nervous 
)ste“- Philadelphia 1860. p. 6. 7. 
gy ,. ”Uon esiste alcun altro tessuto organico ehe irritato in un modo qualunque 
cnraro COn^raz*one indotta: il muscolo stesso, se preso sopra rane uccise col 
c°Qtra '° C01 nUni tagliati in modo che irritando il nervo non insorga la 
sei I Z-°n?’ non dà luogo alia contrazione indotta.“ Corso 'di Elettro-Fisiologia in « 
iezion* cc. Torino 1861. p. 138. — [Die secundäre Zuckung vom Nerven aus 
® Vatteucci natürlich nicht.] 
'857 ^oles°hott’s Untersuchungen zur Naturlehre des Menschen und der Thiere. 
• i B|i. Ui. g. 185 ff 
A- a. O. S. 43. 44.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.