Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber den Einfluss körperlicher Nebenleitungen auf den Strom des M. gastroknemius des Frosches (Archiv für Anatomie, Physiologie und wissenschaftliche Medicin, 1871, S. 561)
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29156/4/
§. I. Einleitung. 
367 
heit "Ad die Ausführlichkeit, mit der ich diese Thatsachen darzulegeu 
• durch die Wichtigkeit sich rechtfertigen, die sie dann erlangen 
werden.1 
, II. Die verschiedenen Punkte des Achillesspiegels wirken 
um go stärker aufsteigend nach Art einer Säule, je tiefer sie 
liegen. 
In der Absicht, zu einem hier gleichgültigen Zwecke für die Par- 
elektronomie des Achillesspiegels ein besseres Maass als bisher zu gewin¬ 
nen, verfuhr ich wie folgt. Aus schwedischem FMesspapier stanzte ich 
mit einem Locheisen kreisrunde Scheibchen von 3-5mm Durchmesser. 
Der Gastroknemius lag auf [565] der bekannten dreieckigen Glasplatte 
mit dem Achillesspiegel nach oben, oder er war in der kleinen Streck¬ 
vorrichtung massig ausgespannt; im letzteren Palle war ihm das obere 
'Knockenstück’ gelassen.2 Der Hauptsehne, beziehlich dem oberen 
Knochenstück, und der Achillessehne angelegt waren entweder die Thon¬ 
spitzen der unpolarisirbaren Zuleitungsröhren, oder die Thonschilder der 
Zuleitungsgefässe. Der Strom war compensirt, die elektromotorische Kraft 
am runden Compensator abgelesen. Brachte ich nun auf den Achilles¬ 
spiegel eines jener Scheibchen mit verdünnter Milchsäure (L : HO : : 1 : 1) 
getränkt, so entstand eine positive Ablenkung, weil in dem vom Scheib¬ 
chen berührten Bezirke die parelektronomische Schicht zerstört wurde. 
Das Wachsen der Ablenkung war in höchstens l3/4 Minuten beendet. 
urde der Strom wieder compensirt, so gab der Unterschied der elektro¬ 
motorischen Kräfte vor und nach Einwirkung des Scheibchens ein Maass 
die Parelektronomie des Achillesspiegels; und indem ich, nach ge- 
**®eu experimentellen Maassnahmen, den Versuch an einer anderen 
e des Spiegels wiederholte, dachte ich durch den vergrösserten oder 
***** Erfolg zu erfahren, ob durch diese Maassnahmen die Par- 
r°nomie beziehlich zu- oder abgenommen habe. 
dje ^vor Jedoch musste ermittelt werden, ob ohne jene Maassnahmen 
jjg Rekelnden Scheibchen an allen Stellen einerlei Wirkung üben, 
^irkun S^’ ^ass die* nicht der Fall war, und zwar gab sich in der 
g der Scheibchen an verschiedenen Stellen eine sehr auffallende 
Lässigkeit kund. 
i die folgende Abhandlung, §. V. 
• oben 304. 305, und unten Abk. XXVII. §. XXI.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.