Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber aperiodische Bewegung gedämpfter Magnete. Vierte Abhandlung (Monatsberichte der Königlich-Preussischen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, 1874, S. 767)
Person:
Du Bois-Reymond, Emil
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit29147/6/
§. 2. Weiteres über beste Aufstellung des HAUï’schen Stabes. 
373 
schraube b, so kann man den Magnet innerhalb gewisser Grenzen in der 
Gabel hin und her schieben, oder ihn ganz aus seinem Lager entfernen, 
in welches er natürlich auch umgekehrt passt. 
Das Lager des Magnetes verschiebt sich mit einer Hülse längs einer 
kräftigen Messingschiene, die in aequatorialer Richtung wagerecht vom 
Consol vorspringt, an welchem sie mittels einer Zwinge aus Rothguss mit 
zwei Schrauben befestigt wird. Aus räumlichen Rücksichten musste in 
Fig. 28. 
der Zeichnung die Schiene verhältnissmässig zu kurz, das Consol zu dünn 
und die Zwinge zu klein vorgestellt werden, wie auch von den beiden 
Schrauben der Zwinge nur eine abgebildet ist. Die obere Fläche der 
Schiene ist in Centimeter getheilt, und an dem, dem Consol zugewandten 
Ende der Hülse befindet sich ein in Millimeter getheilter unächter Nonius ; 
die Hülse kann mittels der unterhalb sichtbaren Schraube festgestellt 
werden. Um Platz für Befestigung der Schiene am Consol zu haben,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.