Bauhaus-Universität Weimar

68 
SSernunft warb uns ja nur, uut bicfe Stimmungen ju beriStigen, 
uns jitrttcf ju falten, baf fte uns niSt finretfen, wo wir fte als 
»erberbltS erlernten: Silber cs crfdjcint mir et« mtfeltger 3rrtfum 
unb feine golgcn empftnben wir ja bitter, wenn bie SJîenfSen if* 
ren 23crjtanb gebrausten bafin ju fomtnen, wo rnbgliS gar feiner 
äufcrn Sinbrücfe rnefr fäfig ju fein; wenn fte in bergurdjt, nicfjt 
flar genug ju fefen, 3weig auf 3weig bon bem fte befSattenben 
kannte abfteben, bis fte enblrcft ffar im SonnenliSte baflefen, 
aber eben fo ocrtrocfnet unb oerfoljt afS ber ©tamm, ben fte fei- 
ner 3terbe beraubten! — 3S weif nicftt ob cS ntcfr traurig ober 
läSerltS 5« nennen iff, ju fei;en, wie biefe fogenannten weifen 
©frtften burS if re fproceburen ofngefäfr bafin fommen, woftn 
jette ïforen, bie ftS gebanfentoS im überntäf en ©enuffe jeber 9lct= 
jung fingcben, uttb fo benn auS jur Achtung biefer 3îctje, jur 
allgemeinen ©Ictcfgülttgfeit unb Slaftrtfcit, gelangen. 
3S fann nttr fparen, biefen ©egenftanb weiter ju verfolgen, 
inbem man fefott länger überzeugt ift, baf man irrte. Sie 
weit man aber in biefer 9lid;tung gefen fonnte, baoon geben bie 
in Sonbon in ben lebten 20 bis 30 3afren erbauten SbtrSen, wo 
man nur ans 3?iateriette baSte, bie interejfanteften 33etfpiele, »tele 
biefer Sird;en ftttb ntStS anbcrS als nur Sßetfääte, ofne pajfenbcn 
©Smutf, fafl, of ne garbe, »on SBürbe gar nid;t ju reben, ber 
Slltar ift ganj naeft, oft mitten im ©aale bte Sbanjel, woju man wie 
auf einer fpüfnerfiege finauffteigt. £>ann fo fofe unb alle be* 
fonberS abgetf eilte SBctfüfle, baf man beim Eintritte in bte Sircfe 
nur bte 9lafenfpi$en bemerft, bte ftS bem ^5rebtger entgegen Wen» 
ben, mir erwedte folder SlnbliS niSt bte ©pur »on SlnbaSt, wofl 
aber ein beflcmmettbeS, ja iS mogte fagen abfSrecfenbeS, erftitfen« 
beS ©efüfl. 
@anj fo arg fonnte eS in £>eutfSlanb bei unferer, oott ber 
engltfSen »erfSiebcnett, weniger materiellen Senfweife, nt’St wer* 
ben, übrigens bin iS fefî überjeugt, baf ber tfeilnafmlofc 93efuS 
unferer KtrSen wcntgflenS fcfr »icl baoon ferrüfrt, baf nnfere 
©otteSfäufer auS eine ju wenig fcierliSe unb erfebenbe ©tint» 
ntttng ju erweefen im ©taube waren, benn nur biefe maSt es, 
baf wir unS entpfängltS füflen, inbern fte bie, bem ernften 
Renten unb ber SBercfrung nötfige SRttfe unb Sammlung feroor* 
ruft! ©S fSeint mir folSeS um fo mefr ein £aupterforbernif bei
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.